klima
Kategorie: Alle News

Stadtradeln in Pinneberg

Es ist wieder Stadtradeln-Zeit! Am 20. Mai beginnt das dreiwöchige STADTRADELN. Machen Sie mit und treten Sie für Pinneberg und das Klima in die Pedale. Kaum ein Event hat sich in den vergangenen Jahren in Pinneberg so sehr zu einer beliebten Mitmach-Aktion entwickelt wie die bundesweite Kampagne STADTRADELN. Veranstaltungsort: gesamtes Stadtgebiet Veranstalter: Stadtmarketing Pinneberg

auf stadtmarketing-pinneberg.info weiterlesen

Sensation im Nordpazifik: Wissenschaftler entdecken zwei neue Orca-Arten und eine neue Orca-Population

Kanadische und US-Wissenschaftler wirbeln die Systematik der Top-Prädatoren der Ozeane, der Orcas oder Schwertwale, gehörig durcheinander. Eine Studie von Wissenschaftlern der US-Klima- und -Ozeanbehörde NOAA Fisheries zeigt, dass die im Nordpazifik lebenden Schwertwal-Populationen eigentlich zwei eigenständige, neue Arten sind. Und Wissenschaftler der Universität von British Columbia weisen in ihrer Studie eine neue Orca-Population nach. Sie lebt im offenen Ozean vor Kalifornien und Oregon.

auf stiftung-meeresschutz.org weiterlesen

TV-Tipp: Wie der Klimawandel unseren Alltag verändert

Eine Sondersendung am Donnerstag, 27. Juli 2023, um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen und online in der ARD Mediathek thematisiert, wie der Klimawandel unseren Alltag verändert. Mehr Starkregen, mehr Trockenheit, mehr Hitzetage: Der Südwesten Deutschlands sieht sich in den letzten Jahren vermehrt mit extremen Wetterereignissen konfrontiert, die zunehmend das Leben der Menschen in der Region beeinflussen.

auf filminkarlsruhe.de weiterlesen

Green Shooting Tipp: Folgen des Klimawandels sind im Alltag angekommen

Die Folgen des Klimawandels sind global zu spüren, zahlreiche Extremwetterereignisse wie Dürren, Fluten oder Waldbrände spielen sich allerdings weit weg von der eigenen Haustür ab. Gerade hinsichtlich Temperaturschwankungen und Wetterumschwüngen, deren Ursache theoretisch ebenfalls im menschengemachten Klimawandel liegen könnte, zeigt sich allerdings auch für die Deutschen teilweise eine deutliche Veränderung.

auf filminkarlsruhe.de weiterlesen

Logo der Firma TourCert
TourCert

Der faiwärts Good Practice Wettbewerb läuft bis Ende des Jahres – jetzt mitmachen!

TourCert und KATE e.V. richten den fairwärts Wettbewerb für verantwortungsvollen Tourismus aus. Beherbergungsbetriebe, Reiseveranstalter und Destinationen mit Sitz in Deutschland können ihre Good Practices in den Schwerpunkten „Gute Arbeit für alle“, „Circular Economy, „Klima-Resilienz“ und „Guest Involvement“ bis zum 22. Dezember einreichen. Begleitend dazu werden kostenfreie Wissensmodule angeboten. fairwärts wird gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des BMZ. Jetzt mitmachen!

auf tourcert.org weiterlesen

Logo der Firma TourCert
TourCert

Am 21. September beginnt die fairwärts Web-Seminarreihe für einen verantwortungsvollen Tourismus!

Kommenden Donnerstag findet das erste Web-Seminar zum Thema „Klima-Resilienz: Nachhaltige Gastronomie – Mit Genuss das Klima schonen“ statt, indem Eva-Maria Huber, Beraterin von Bioland, praxisnahe und klimafreundliche Schritte und Maßnahmen zum erfolgreichen Einsatz von heimischen Lebensmitteln aufzeigt und Einblicke in eine transparente und authentische Gästekommunikation gibt. Zusätzlich werden praxisnahe Einblicke des ehemaligen fairwärts-Gewinner ahead Burghotel gegeben. Jetzt anmelden!

auf tourcert.org weiterlesen

Logo der Firma TourCert
TourCert

fairwärts: Jetzt zur Web-Seminarreihe anmelden!

Der fairwärts-Wettbewerb startet wieder am 4. September! Bewerben können sich interessierte Tourismusunternehmen und Destinationen in den Wettbewerbskategorien Gute Arbeit für Alle (SDG 8), Circular Economy (SDG 12), Klima-Resilienz (SDG 13) und Guest Involvement (SDG 14 & 15). Bereits jetzt lohnt sich ein Blick in die spannenden Wissensangebote. Los geht es am 21.09. mit dem Thema Klima-Resilienz: „Nachhaltige Gastronomie – mit Genuss das Klima schonen“ mit Eva-Maria Huber von Bioland.

auf tourcert.org weiterlesen

Logo der Firma TourCert
TourCert

fairwärts: der Good Practice Wettbewerb für verantwortungsvollen Tourismus startet in die fünfte Runde

Ab Herbst können Beherbergungsbetriebe, Reiseveranstalter und Destinationen mit Sitz in Deutschland ihre Good Practices in den Themenfeldern Gute Arbeit für alle, Circular Economy, Klima-Resilienz und Guest Involvement einreichen. Begleitend werden kostenfreie Wissensangebote, u.a. Web-Seminare, zu Nachhaltigkeits-Themen zur Verfügung gestellt. Das Projekt wird gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

auf tourcert.org weiterlesen

Logo der Firma SAUTER Deutschland
SAUTER Deutschland

SAUTER realisiert Gebäudeautomation des CO:WK im Münchner Werksviertel

Nach mehreren erfolgreich umgesetzten Projekten erhielt SAUTER vom Generalunternehmen Köster den Auftrag zur Umsetzung eines Büroneubaus für die PATRIZIA im Werksviertel in München. Das Projekt umfasste unter anderem Komponenten der Anlagen für Heizung, Lüftung und Klima, der CO2-Warn- und Entrauchungsanlage der angeschlossenen Tiefgarage sowie der Einzelraumregelung inklusive Sonnenschutz, CO2-Ampeln, M-Bus-Anbindung der Verbrauchszähler sowie Aufschaltung auf eine Visualisierung (MBE).

auf sauter-cumulus.de weiterlesen

Stadtradeln 2022: Zum ersten Mal in Brunsbüttel

Die Schleusenstadt Brunsbüttel ist erstmals bei der Aktion Stadtradeln dabei. Hierbei handelt es sich um eine Kampagne des Klima-Bündnis. Ziel ist es, binnen 21 Tagen (26.08. – 15.09.) so viele Kilometer wie möglich mit dem Rad zurückzulegen. Um allen Teilnehmenden einen Anreiz zu geben, wird die Stadt Brunsbüttel sich mit den Städten Heide und Meldorf messen – wer legt mit dem Drahtesel in drei Wochen die meisten Kilometer zurück?

auf stadtradeln.de weiterlesen

Kolumbien: Ausbau von Küstenökosystemen für Arten-, Küsten- und Klimaschutz

Die Ökosystemleistungen von Küstenlebensräumen wie Seegraswiesen oder Mangroven sind überwältigend. Nicht nur als CO2-Speicher und Hotspots der marinen Artenvielfalt. Sondern auch für natürlichen, effektiven und kostenlosen Küstenschutz sowie als nachhaltig nutzbare Lebensräume für die Küstenbevölkerung. Genau damit beschäftigt sich die von uns unterstützte Meeresbiologin Soyla Kraus (Universität Bremen) auf der kolumbianischen Halbinsel Isla Barú im Rahmen des sea4soCiety-Projektverbundes.

auf stiftung-meeresschutz.org weiterlesen

Logo der Firma EuroLam GmbH
EuroLam GmbH

Einklang mit NATUR und TECHNIK

Unser Beitrag für Umwelt- und Klimaschutz: ? 1.881 Kilogramm gesparte Ressourcen durch Recycling mit Interseroh und zusätzlich ? 224 Kilogramm eingesparte Treibhausgasemission ? Ressourceneinsparung: Gewicht von 4 Apfelbäumen Was wir bei EuroLam für den Klima- und Umweltschutz machen? ? „grüner“ Strom durch 3.000 qm PV-Anlage ? Einsparung von Verpackungsmaterial ? Energieeffiziente LED-Technik ? E-Auto und E-Roller ? elektrische Flurfördermittel ? papierloses Büro (zu großen Teilen)

auf eurolam.de weiterlesen

Logo der Firma EuroLam GmbH
EuroLam GmbH

Wir sagen zum Tag der Kreativität und Innovation Danke Ernst Hommer für Ihren Mut!

Der TAG der KREATIVITÄT und INNOVATION soll Menschen ermutigen, mit Mut ihren Ideen freien Lauf zu lassen und dadurch die Welt zu einem besseren Ort zu machen. An dieser Stelle möchten wir uns bei Ernst Hommer, Gründer und Gesellschafter der EuroLam GmbH, für seinen Mut und die innovative Entwicklung vor 25 Jahren bedanken. Sein Ziel war und ist es: Durch Lamellenfenster die Menschen immer mit 100 % natürlicher Frischluft zu versorgen – frei von Krankheitserregern und frischen Sauerstoff!

auf eurolam.de weiterlesen

Shell will vor der Küste von Südafrika mit Schallkanonen (Airguns) nach Erdöl suchen - Meeresschützer protestierenr

Anfang Dezember will der Ölgigant Shell auf Erdölsuche vor Südafrika im Indischen Ozean gehen. Dabei setzt man 3-D-Echolote ein. Diese Schallkanonen (Airguns) erzeugen für Meerestiere aller Art schädigende, mitunter tödliche Schalldrücke. Und das 5 Monate lang, 24 Stunden täglich. Die Schalldrücke können bei Walen und Delfinen schwere Gehörschäden bis zur Taubheit hervorrufen. In unmittelbarer Nähe wirkt der Schall tödlich – auch für andere Meerestiere. Meeresschützer protestieren.

auf stiftung-meeresschutz.org weiterlesen

EU-Fischer: Subventionen trotz Emissionen – EU subventioniert Überfischung und Delfinmassaker im Golf von Biskaya

EU-Fischer verbrauchen jedes Jahr etwa 2,3 Milliarden Liter Schiffsdiesel. Dabei erzeugen sie fast 7,3 Millionen Tonnen CO2. Trotzdem erhalten die Fischereiflotten bis zu 1,5 Milliarden Euro aus Steuererleichterungen. Dies zeigt der Bericht „Climate Impacts & Fishing Industry profits from EU Fuel Tax Subsidies“. Vorgelegt hat ihn die Organisation Our Fish. Mit ihrer Subventionspolitik heizt die EU nicht nur den Klimawandel an. Fischerei-Subventionen fördern zudem die Überfischung der Meere.

auf stiftung-meeresschutz.org weiterlesen

Umfrage zum Thema Auslandsaufenthalte und Klimaschutz verlängert

Deine Meinung zum Thema Auslandsaufenthalte und Klimaschutz ist gefragt! Du bist zwischen 15 und 30 Jahre alt? Du interessierst dich für Reisen und Auslandsaufenthalte? Und du bist besorgt über den Klimawandel? Dann beantworte unseren Fragebogen. Eurodesk Deutschland verlost unter allen Teilnehmenden drei Interrail-Tickets. Der Eingabeschluss wurde bis zum 3. August 2021, 24:00 Uhr verlängert.

auf rausvonzuhaus.de weiterlesen

Schiffe, die langsamer fahren, entlasten Klima und Umwelt

Wenn Schiffe langsamer fahren, bringt das viel für Klimaschutz und Meeresumwelt. So geht der CO2-Ausstoß sowie der weiterer Schadstoffe, wie Ruß, Schwefeloxiden oder Stickoxiden zurück. Zudem könnten Wale ihnen besser ausweichen. Außerdem sinkt der von Schiffen ausgehende Unterwasserlärm beträchtlich. Das zeigen zwei Studien des belgischen Umweltministeriums. Bereits eine Senkung der Geschwindigkeit um 25 % für alle Schiffstypen würde viel Entlastung bringen und Transportkosten senken.

auf stiftung-meeresschutz.org weiterlesen

Rätselhaftes Sterben der Grauwale vor US-Westküste

Seit Januar 2019 verzeichnen Wissenschaftler der US-Klima- und Ozeanbehörde NOAA Fisheries mit Sorge ungewöhnlich viele tote Grauwale. Und das Sterben der Grauwale hält bis heute an. Mindestens 391 Tiere strandeten bis Februar 2021 auf ihrer jährlichen Wanderung entlang der Küste von Alaska nach Mexiko. Das sind derart viele, dass NOAA Fisheries offiziell einen unusual mortality event (UME) ausrief.

auf stiftung-meeresschutz.org weiterlesen

Für die oben stehenden Stories, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Titel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Texte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2024, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Stories, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Titel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Texte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.