Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 902517

Horphag Research 1216 Geneva, Schweiz https://www.pycnogenol.com/de
Ansprechpartner:in Frau Annika Hüve 0441-9350590
Logo der Firma Horphag Research
Horphag Research

Pycnogenol® effektiv in der Behandlung von Gesichtsmelasmen bei Frauen

Aktuelle Studie bestätigt wirksame Kombination von Breitspektrum-Sonnenschutz und Pflanzenextrakt

(lifePR) (Geneva, )
So gut der Sonnenschein aktuell der Seele tut – so schädlich kann er auf der Haut sein. Das größte Organ des Menschen ist besonders schützenswert, wird die Haut doch täglich zahlreichen Umwelteinflüssen ausgesetzt. Diese begünstigen unter anderem die Entstehung von sogenannten Melasmen, lokalisierten Hyperpigmentierungen. In einer aktuellen Studie konnte gezeigt werden, dass der natürliche Pflanzenextrakt aus der französischen Meereskiefernrinde Pycnogenol® in Kombination mit Breitspektrum-Sonnenschutz effektiv bei der Behandlung von Gesichtsmelasmen bei Frauen unterstützen kann.

Entstehung von lokalisierter Hyperpigmentierung

Einem Gesichtsmelasma liegt eine gesteigerte Synthese des Pigments Melanin durch Melanozyten zugrunde. Man spricht von einer vermehrten Pigmentierung eines Gewebes, in diesem Falle der Gesichtshaut. Gesichtsmelasmen entstehen vor allem durch übermäßige Sonnenexposition, genetische Faktoren wie Sommersprossen, bestimmte Arzneimittel, Hormonumstellungen wie das Klimakterium oder Schwangerschaft, Kosmetika sowie durch trophische Ursachen wie z.B. bei chronischem Ödem.

Aktuelle Studie – Pycnogenol® wirksam bei Behandlung von Gesichtsmelasmen

Eine lokalisierte Hyperpigmentierung ist oft schwierig zu behandeln, häufig kommt es zu einem Wiederauftreten. Daher wurde in einer aktuellen Studie[1] aus dem Jahr 2020 die Wirkung von Pycnogenol® in Kombination mit Breitspektrum-Sonnenschutz als natürliche und schonende Behandlungsoption untersucht. In der doppelblinden, randomisierten und placebokontrollierten Studie wurden 44 Frauen mit einem Gesichtsmelasma eingeschlossen. Die Hälfte der Studienteilnehmerinnen supplementierten täglich 150 mg Pycnogenol® für 60 Tage, der andere Teil bekam ein Placebo. Zusätzlich verwendeten alle Teilnehmerinnen über den Studienzeitraum hinweg tagsüber ein Breitspektrum-Sonnenschutzmittel (blockiert UVA- und UVB-Strahlung) mit einem Lichtschutzfaktor von 50 und eine topische Dreifachkombination mit 4 % Hydrochinon, 0,05 % Tretinoin und 0,01 % Fluocinolon am Abend.

In den Studienergebnissen konnte gezeigt werden, dass die Schwere und Ausdehnung der Gesichtsmelasmen in der Pycnogenol®-Gruppe gegenüber der Placebo-Gruppe deutlich verringert (p
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.