Sonntag, 17. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 676632

Stuttgart 21-Bauarbeiten zwingen Pendler bei Feinstaubalarm in die Autos - VCD fordert Verschiebung der Baumaßnahme an S-Bahn-Tunnelrampe

Stuttgart, (lifePR) - Ab kommendem Wochenende ruft die Stadt Stuttgart wieder Feinstaubalarm aus und ruft die PKW-Nutzer zum Umstieg auf Bus und Bahn auf.

Statt nun zusätzliche Pendlerzüge nach Stuttgart anzubieten, kürzt die Deutsche Bahn (DB) AG ab Anfang November sogar ihr Zugangebot im morgendlichen Berufsverkehr, beklagt der ökologische Verkehrsclub VCD Baden-Württemberg. Grund seien Bauarbeiten bei Stuttgart 21, wodurch das Gleis 1 im Stuttgarter Hauptbahnhof nicht mehr zur Verfügung stehe.

„Da seit den Zugentgleisungen im Jahr 2012 auch weitere Gleise im Hauptbahnhof nur eingeschränkt genutzt werden können, kann nun ein Pendlerzug mit 500 bis 600 Fahrgästen von Heilbronn nicht mehr bis Stuttgart fahren, sondern soll in Ludwigsburg enden“, erklärt VCD-Landesvorsitzender Matthias Lieb die Situation. Auch von Tübingen aus sollen mehrere Wochen lang kürzere Züge im Einsatz sein, da Bahnsteige in Stuttgart wegen der Bauarbeiten eingekürzt würden, so der VCD.

Hintergrund der Bauarbeiten ist der geplante Anschluss der S-Bahn-Station Mittnachtstraße mittels eines neuen S-Bahn-Tunnels an die S-Bahn-Station im Hauptbahnhof. Allerdings habe die Stadt Stuttgart Einwendungen gegen die Verkehrsführung im Bereich der Wolframstraße und fordert Änderungen. Angesichts dessen und der negativen Auswirkungen auf den Schienenverkehr fordert der VCD die Projektpartner von Stuttgart 21 auf, auf die jetzt geplanten Baumaßnahmen (Oberbauzustand OBZ 75) zu verzichten bzw. diese mindestens auf die Zeit außerhalb des Feinstaubalarms zu verschieben oder besser nach Alternativlösungen zu suchen. Anderenfalls leide die Glaubwürdigkeit der Politik, wenn einerseits die Bevölkerung zum Umstieg auf Bus und Bahn aufgefordert werde und gleichzeitig im Zugverkehr für ein fragwürdiges Projekt die Kapazitäten reduziert würden, erklärt VCD-Landesvorsitzender Matthias Lieb. 

Hintergrund:

Die betroffene Zugverbindung RB 39911 mit Halt in

Heilbronn 6:38 Uhr

Ludwigsburg 7:16 Uhr

Stuttgart Hbf 7:30 Uhr

endet ab 6.11.17 in Ludwigsburg, infolgedessen Weiterfahrt mit (vollen) S-Bahnen nach Stuttgart-Hauptbahnhof.

 

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Sofortprogramm Saubere Luft 2017-2020": Bundesregierung veröffentlicht Förderrichtlinien für alternative Antriebe

, Mobile & Verkehr, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Die Bundesregierung unterstützt im Rahmen ihres Sofortprogramms "Saubere Luft 2017-2020" belastete Städte und Kommunen durch neue Förderrichtlinien...

BMW Group kündigt Bau eines neuen Erprobungsgeländes in der Tschechischen Republik an

, Mobile & Verkehr, BMW AG

. - Erster Entwicklungsstandort des Unternehmens in Osteuropa - Erprobung zukunftsweisender Technologien wie Elektrifizierung, Digitalisierung...

Huf übernimmt MHG Thailand

, Mobile & Verkehr, Huf Hülsbeck & Fürst GmbH & Co. KG

Die Huf Group (Velbert, Deutschland) und die MH Group (Sydney, Australia) haben vereinbart, dass die Huf International (Velbert, Deutschland)...

Disclaimer