lifePR
Pressemitteilung BoxID: 544258 (Stadtwerke Augsburg Holding GmbH)
  • Stadtwerke Augsburg Holding GmbH
  • Hoher Weg 1
  • 86152 Augsburg
  • https://www.stawa.de
  • Ansprechpartner
  • Jürgen Fergg
  • +49 (821) 6500-8046

Stadtwerke prüfen Gleisnetz auf Herz und Nieren

Digitale Gleisvermessung

(lifePR) (Augsburg, ) Mit modernster Technik rücken die Stadtwerke Augsburg (swa) jetzt ihrem Gleisnetz und den Oberleitungen zu Leibe und prüfen sie auf Herz und Nieren. Mit einer sogenannten digitalen Gleisvermessung lassen sich kleinste Schwachstellen erkennen, der Verschleiß von Gleisen und Weichen oder der Zustand und die Lage von Oberleitungen exakt ermitteln und die Stadtwerke bekommen ein präzises digitales Bild des gesamten Streckennetzes. "Dadurch können wir den Fahrkomfort für unsere Fahrgäste erhöhen und Kosten reduzieren", erläutert der Leiter Gleisbau bei den Stadtwerken, Klaus Rhee.

Am kommenden Samstag (27. Juni) wird eine Straßenbahn ihre Runden durch die Stadt drehen, in die kein Fahrgast einsteigen darf. Das rund 48 Tonnen schwere Fahrzeug ist ausgestattet mit modernsten Messgeräten und beladen mit 17 Tonnen Gewichten. "Die Messfahrt erfolgt unter realen Bedingungen, einer mit Fahrgästen gut gefüllten Straßenbahn, etwa wie bei einem FCA-Spiel", so Rhee. Außerdem fährt die Cityflex mit ganz normaler Geschwindigkeit. "Wir fahren alle Gleise im Netz ab, um am Ende auch ein vollständiges Bild zu haben."

Mit an Bord - genauer an der Unterseite der Straßenbahn - sind etwa Laserscanner, die die Schienen exakt vermessen, die Spurweite genauso wie den Verschleiß. Mit einem sogenannten "Gyroskop" lassen sich Bögen, Radien, Steigung oder Gefälle sowie die Höhe der Gleise präzise ermitteln. "Kleinste Schwachstellen im Unterbau der Gleise können wir so aufspüren, bevor sie tatsächlich zum Problem werden", so Rhee. Und es können kleinste Stöße und Unebenheiten erfasst werden.

Damit jeder von den Messgeräten erfasste Wert auch dem Gleisabschnitt genau zugeordnet werden kann, sind satellitengestützte Navigationsgeräte (GPS) mit an Bord. Und um am Ende auch noch ein realistisches Bild von der Situation zu haben, nehmen zwei hochauflösende Videokameras den Blick aus Fahrerposition auf.

"Insgesamt sehen wir mit den Daten, wo wir eingreifen können, um etwa die Laufruhe des Fahrzeugs zu verbessern." Die Erhebung dient aber auch der Betriebssicherheit und hilft Kosten sparen, wenn kleine Fehler durch kleine Maßnahmen behoben werden können, bevor sie zu großen Problemen werden. Die Spezialgeräte sind für den Messtag ausgeliehen.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.