Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 882399

Kraftfahrt-Bundesamt Fördestr.16 24944 Flensburg, Deutschland http://www.kba.de
Ansprechpartner:in Herr Stephan Immen +49 461 3161293
Logo der Firma Kraftfahrt-Bundesamt
Kraftfahrt-Bundesamt

Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Jahresverlauf 2021 nach Marken und alternativen Antrieben

(lifePR) (Flensburg, )
42,9 Prozent aller Pkw-Neuzulassungen des Jahres 2021 waren mit alternativen Antrieben (Elektro (BEV)*, Hybrid, Plug-In, Brennstoffzelle, Gas, Wasserstoff) ausgestattet, +70,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Mit 26,0 Prozent waren mehr als ein Viertel aller Neuwagen mit einem Elektroantrieb (Elektro (BEV)*, Plug-In, Brennstoffzelle) ausgestattet, das waren +92,6 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum. Der Anteil der Pkw mit einem Elektro (BEV)*-Antrieb stieg um +103,0 Prozent und betrug 13,6 Prozent.

Bei den alternativ angetriebenen Pkw deutscher Marken erreichte Audi im Jahresverlauf 2021 innerhalb seiner Neuwagenflotte insgesamt einen Anteil von 70,5 Prozent (+31,0 %). Bei BMW war es ein Anteil von 56,5 Prozent (+89,6 %). Bei Mercedes waren 45,4 Prozent (+61,0 %) aller Pkw-Neuzulassungen mit einem alternativen Antrieb ausgestattet. Ford (40,2 %/+132,4 %), Porsche (35,7 %/+48,1 %), Mini (31,1 %/+76,7 %), VW (24,3 %/+60,9 %) und Opel (14,6 %/+97,3 %) verzeichneten ebenfalls Zuwächse innerhalb ihrer Flotten.

46,9 Prozent aller neu zugelassenen Pkw mit alternativem Antrieb entfielen im Jahr 2021 auf die Importmarken. Dabei erreichten Volvo (90,2 %/+59,1 %), Lexus (89,6 %/-1,5 %), Land Rover (87,2 %/+60,0 %) und Honda (81,8 %/+60,1 %) jeweils Anteilswerte von über 80 Prozent innerhalb ihrer Flotten. Unter den volumenstärkeren Importmarken kamen Toyota (67,6 %/+14,4 %) und Hyundai (66,5 %/+115,2 %) auf Anteile von jeweils mehr als 60 Prozent.

Die deutschen Marken erreichten bei den Pkw-Neuzulassungen mit Elektroantrieb im Berichtsjahr insgesamt einen Anteil von 56,4 Prozent. Porsche (35,5 %/+47,3 %), Mercedes (33,8 %/+74,2 %) und Mini erreichten innerhalb ihrer Neuzulassungsflotte einen Anteil von mehr als 30 Prozent. Audi (28,0 %/+67,7 %) und BMW (25,6 %/+80,3 %) verfügte gut ein Viertel aller Neuwagen über einen Elektroantrieb. VW brachte im Jahr 2021 mit 108.280 (22,1 %/+68,7 %) Einheiten unter den deutschen Marken die meisten Neuwagen mit Elektroantrieb zur Zulassung.

Die Importmarken Volvo (48,9 %/+51,9 %) und DS (44,9 %/+57,5 %) konnten bei den Elektroantrieben Anteile von mehr als 40 Prozent aufweisen. Anteile von mehr als 30 Prozent innerhalb ihrer Neuzulassungsflotte erreichten Renault (37,2 %/+36,8 %), Jeep (36,1 %/+447,0 %), Hyundai (33,4 %/+96,5 %), Peugeot (33,8 %/+210,1 %) und Kia (32,4 %/+62,8 %). Renault brachte mit 39.464 Einheiten unter den Importmarken die meisten Neuwagen mit einem Elektroantrieb auf die Straße, gefolgt von Hyundai mit 35.587 Neuwagen mit dieser Antriebsart.

Smart erreichte bei den Neuzulassungsanteilen von Elektrofahrzeugen (BEV)* innerhalb seiner Flotte erneut einen Anteil von 100 Prozent (+0,1 %), gefolgt von Mini (23,6 %/+138,4 %), Porsche (18,1 %/+48,4 %) und VW (14,7 %/+67,0 %), wobei VW mit 72.110 neuen Elektrofahrzeugen (BEV)* die volumenstärkste Marke im Jahr 2021 insgesamt war.

Bei den Importmarken war Tesla mit einem Anteil von 100 Prozent und 39.714 Elektrofahrzeugen (BEV)* die anteils- und volumenstärkste Marke. Polestar erreichte im Berichtszeitraum einen Anteil von 99,4 Prozent (+1,7 %). Renault (30,9 %/+23,1 %),
Hyundai (25,0 %/+64,5 %) und Peugeot (24,5 %/+240,3 %) erreichten jeweils Anteile von über 20 Prozent wobei Renault mit 32.709 Elektrofahrzeugen (BEV)* unter den drei letztgenannten Marken die volumenstärkste war.

* BEV= Battery Electric Vehicle, Fahrzeuge mit ausschließlich elektrischer Energiequelle
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.