Die 101 besten Hotels Deutschlands stehen fest

Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg an der Spitze der deutschen Hotellerie

(lifePR) ( München, )
Welches Hotel überzeugt mit seinem herausragenden Service oder außergewöhnlicher Kulinarik? Wo fühle ich mich mit der Familie wohl, welche Unterkunft eignet sich für ein Wellnesswochenende zu zweit oder den nächsten Städtetrip? Die unter Führung des Institute for Service- and Leadership Excellence erstmals vorgestellte Rangliste „Die 101 besten Hotels Deutschlands“ verspricht Hilfestellung und Inspiration zugleich. Sie präsentiert in einzigartiger Art und Weise, auf wissenschaftlicher Grundlage die „Hotel-Champions-League“ – die Besten von mehr als 11.000 Hotels hierzulande. Auf den Plätzen eins bis drei finden sich das beste Grand Hotel, das beste Resort Hotel und das beste Stadthotel Deutschlands. Spitzenreiter ist das Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg.

Hier die Top Ten im Überblick:

Rang eins & Bestes Grand Hotel: Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg

Location, Qualität der Hardware, Interior Design und Service par excellence – hier passt einfach alles. Schon seit 1897 empfängt das traditionsreiche Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg, heute Teil der Fairmont-Gruppe, die Gäste mit charmantem Luxus und zeitloser Eleganz direkt an der Binnenalster. Das neue, zeitgemäße Design in Harmonie mit dem bewährten hanseatischen Flair beschert dem Haus ein angenehm frisches Erscheinungsbild. Die kulinarische Vielfalt ist so groß wie in kaum einem anderen deutschen Hotel: Sie reicht vom besten Frühstück der Hansestadt über das trendige Nikkei Nine bis zum Zwei-Sterne-Restaurant Haerlin. Der behagliche Spa mit über 100 Treatments, Relax-Oase mit Kaminfeuer und schicker Dachterrasse ist eine Attraktion für jeden Wellnessfan.  

Rang zwei & Bestes Resort Hotel: Schloss Elmau  

Das Konzept, ein Refugium zu bieten, an dem mehrere Generationen gemeinsam Urlaub machen, wurde im Schloss Elmau Luxury Spa Retreat & Cultural Hideaway quasi erfunden. Platz und Angebot sind so groß, dass sich alle Altersklassen mit individuellen Aktivitäten die Zeit vertreiben können. Dazu gehören Kunst und Kultur, insgesamt sechs Spa-Bereiche, Yoga oder Naturerlebnisse. Für kleine Gäste gibt es Fußball-Camps und Edutainment von renommierten Künstlern oder Pädagogen, für die Eltern Ruhepausen und regelmäßige kulturelle Highlights – jährlich finden mehr als 220 hochkarätige Konzerte und Literaturevents statt.

Rang drei & Bestes Stadthotel: Hotel Adlon Kempinski Berlin  

Grand Hotels der alten Zeit galten als Innovationstreiber – so auch diese Ikone: Schon bei der Fertigstellung des Adlon 1907 genoss Kaiser Wilhelm II. hier Elektrizität, Heizkörper und fließend warmes Wasser. Eine für damalige Verhältnisse einzigartige technische Ausstattung. Das heutige Hotel Adlon Kempinski Berlin ist immer noch state-of-the-art und punktet neben seiner Premium-Location direkt am Brandenburger Tor und der einzigartigen Historie mit einem unübertroffenen Service. Zu den Annehmlichkeiten für Gäste gehören drei Restaurants, darunter das mit zwei Michelin Sternen ausgezeichnete Lorenz Adlon Esszimmer, zwei Bars und der exklusive Adlon Spa.

Rang vier: Severin’s Resort & SPA Sylt  

Das Severin’s Resort & SPA liegt äußerst pittoresk auf der Nordsee-Insel Sylt – direkt am Wattenmeer, im bezaubernden Kapitänsdorf Keitum. Das Luxushotel fügt sich mit seinem traditionell friesischen Baustil inklusive typischem Reetdach ideal in die umgebende Natur ein. Es durch ein äußerst vielseitiges Angebot. Verwöhnende Wellnessanwendungen im vielfach ausgezeichneten, 2.000 qm großen, Spa garantieren erholsame Momente für Körper und Seele. In den zwei Restaurants genießen die Gäste exklusive und regionale Küche. 

Rang fünf: Mandarin Oriental, Munich  

Das Mandarin Oriental, Munich ist ein wahrlich stilvoller Rückzugsort im Herzen der bayerischen Landeshauptstadt. Pünktlich zum 20. Geburtstag erhielten die 73 Gästezimmer und Suiten durch eine umfassende Renovierung ihre alte Grandezza zurück. Das luxuriöse Boutique Hotel beherbergt mehrere gastronomische Locations, darunter das Matsuhisa, München – vom weltberühmten Küchenchef Nobu Matsuhisa – ebenso wie The Terrace, im Sommer ein „place to be“ für Speisen oder Cocktails unter freiem Himmel, mit einem spektakulären 360-Grad-Blick über die Stadt.

Rang sechs - Breidenbacher Hof, A Capella Hotel  

Der Breidenbacher Hof an der Düsseldorfer Königsallee ist vielleicht das beste „Day-Spa & Business Resort“ in einer Stadt. Inspiriert von der Geschichte „der Kö“ verfügt das Haus über eine mehr als 200-jährige Tradition, gepaart mit einem eleganten zeitlosen Design – es verbindet den Stil der Jahrhundertwende mit modernen Elementen, beeindruckt durch maßgefertigte Möbel, feinste Stoffe und viel Liebe zum Detail. Ganzheitliche Erholung verspricht der hauseigene Spa, ergänzt um ein großes Medical-Wellness-Angebot in der Umgebung. Die Lage eignet sich perfekt für Shopping, Kultur und Sightseeing.

Rang sieben: Brenners Park-Hotel & SPA  

„Das Brenners“, wie das Stammhaus der Oetker Collection in Baden-Baden von den zahlreichen Stammgästen liebevoll genannt wird, steht seit fast 150 Jahren für perfekte Grand-Hotellerie. Heute präsentiert es sich als wunderschöne Stadt-Oase inmitten einer zauberhaften Parkanlage und gehört dank der aufwändig renovierten und 2015 eröffneten Villa Stéphanie zu den führenden Spa- und Health-Resorts in Europa. Ein tief verwurzeltes medizinisches Fachwissen trifft hier auf grenzenlose Entspannung. Auch kulinarisch glänzt das Brenners – zuletzt mit der Eröffnung des Fritz & Felix, das für urbanen Lifestyle und originelle Küche steht.

Rang acht: Hotel Bareiss  

Das luxuriöse und gleichzeitig behagliche Hotel Bareiss in Baiersbronn im Schwarzwald ist ein Urlaubsparadies für die ganze Familie und zudem ein Tipp für Feinschmecker. Die vielen Stammgäste schätzen das inhabergeführte Hotel für seine weitläufigen Außenanlagen und den großzügigen Wellnessbereich, die exzellente Gastronomie und Besonderheiten wie das eigene Wildgehege. Das Drei-Sterne-Restaurant Bareiss gehört zu den besten Adressen für Gourmets in ganz Deutschland.

Rang neun: Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München  

Das Vier Jahreszeiten Kempinski München wurde 1858 auf Wunsch von König Maximilian II. auf der prächtigen Maximilianstraße erbaut. Das Traditionshaus verbindet Münchner Herzlichkeit mit dezentem Luxus und punktet mit höchstem Komfort für Business- und Privataufenthalte. Der erstklassige Spa sorgt für entspannte Erholung und lockt zudem mit einem atemberaubenden Blick über die Dächer der Stadt. Kulinarische Highlights erleben die Gäste bei „Young Bavarian Cuisine“ im Restaurant Schwarzreiter oder beim edlen High Tea. 

Rang zehn: Kempinski Hotel Berchtesgaden   

Ein Hideaway in den bayerischen Alpen ist das Kempinski Hotel Berchtesgaden. Hier urlauben Gäste in imposanter Lage auf 1.000 Metern Höhe, eingebettet in die herrliche Natur rund um den legendären Watzmann. Dem Haus gelingt es, Fünf-Sterne-Luxus und bayerische Gemütlichkeit zu vereinen. Neben dem großzügigen Spa mit Outdoor-Pool, der einen Panoramablick auf das historische Kehlsteinhaus bietet, locken viele sportliche Aktivitäten und Freizeitangebote. Auch kulinarische Gipfel gilt es zu erklimmen in den beiden hervorragenden Restaurants. 

Die komplette Liste der 101 besten Hotels Deutschlands ist ab sofort auf der offiziellen Website einsehbar (und hier als PDF zum Download). Das zugehörige Buch (ISBN 978-3-00-066097-9), geschrieben von Hotel-Experte Carsten K. Rath und ahgz-Chefredakteur Rolf Westermann im Auftrag des Institute for Service- and Leadership Excellence, ist zum Preis von 29,90 Euro im Online-Shop erhältlich. Es stellt alle gelisteten Häuser im Detail vor, ebenso einige herausragende Adressen unserer deutschsprachigen Nachbarn als Anregung und die „Trouvaillen“ – außergewöhnliche Häuser mit Potenzial für die besten Hotels von morgen. Dazu gesellen sich spannende Einblicke hinter die Kulissen der Rangliste, inspirierende Interviews mit den Initiatoren und bekannten Branchengrößen sowie allerlei Wissenswertes rund um die Crème de la Crème der deutschen Hotellerie. 

Die Auszeichnung als eines der 101 Besten von mehr als 11.000 Hotels in Deutschland ist eine große Ehre für alle Platzierten. Entwickelt wurde das neue Ranking durch einen Zusammenschluss von vier renommierten Partnern: IUBH Internationale Hochschule, Handelsblatt, ahgz Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung und CKR Hospitality Consulting von Carsten K. Rath. Prof. Dr. Peter Thuy, der gemeinsam mit seiner Kollegin Prof. Dr. Annegret Wittmann-Wurzer die wissenschaftliche Auswertung verantwortet, erklärt: „Das Ergebnis des Rankings stellt eine so weit wie möglich objektivierte Einordnung der deutschen Spitzenhotellerie dar. Der geringe Abstand zwischen den einzelnen Häusern zeigt, wie gut die hiesige Hotellerie in ihrer Spitze den Ansprüchen von Gästen und Experten gerecht wird.“ 

„In vielen Ländern gibt es schon seit Jahren Hotelrankings. Mit dem wissenschaftlich fundierten Wettbewerb der Besten Deutschlands schließen wir eine Lücke“, so ahgz-Chefredakteur Rolf Westermann und Carsten K. Rath als Macher hinter dem Konzept resümiert: „Gerade in diesen Zeiten, in denen Deutschlandurlaub bei vielen Reisenden ganz oben auf der Agenda steht, ist dieses neue Ranking eine wertvolle Orientierungshilfe. Gleichzeitig ist es ein Ansporn für die Hotels, auch im nächsten Jahr wieder Teil der Wertung zu sein oder überhaupt zu werden.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.