Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 347204

Fachverband Biogas e.V. Angerbrunnenstraße 12 85356 Freising, Deutschland http://www.biogas.org
Ansprechpartner:in Frau Andrea Horbelt +49 8161 984660
Logo der Firma Fachverband Biogas e.V.
Fachverband Biogas e.V.

Fachverband Biogas: Bayernplan ist machbar!

Fachverband Biogas e.V. erläutert die Potenziale der Biogasnutzung in Bayern / Beispielhafte Biogasanlagen verdeutlichen die Chancen und Möglichkeiten / Verbandsvertreter und Politiker stehen Rede und Antwort

(lifePR) (Freising, )
Biogas kann's! Mit dieser Kernbotschaft unterstützt der Fachverband Biogas e.V. den vom bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer vorgeschlagenen Bayernplan. Konkret bedeutet das: Biogas kann mindestens zwei der fünf bis zum Jahr 2022 im Freistaat benötigten Gas- und Dampfkraftwerke (GuD) ersetzen; Biogas kann bedarfsgerecht Strom und Wärme erzeugen - rund um die Uhr, aber auch zu Spitzenzeiten; Biogasanlagen können die Wertschöpfung in den ländlichen Räumen fördern und damit die ländlichen Regionen als Lebens- und Arbeitsorte erhalten und bereichern; und Biogas kann von teuren und unsicheren Energieimporten unabhängig machen.

Um zu erläutern, welches Potenzial in Biogas steckt und wie dieses zu erschließen ist, lädt der Fachverband im Rahmen einer Politiker-Tour zur Besichtigung dreier besonders vorbildlicher Biogasanlagen ein. In Vogtareuth im Landkreis Rosenheim beweist der Betreiber Georg Lechner, dass sich Biogasnutzung und Tourismus nicht widersprechen. In Ansbach vergärt Hans-Jürgen Bauer über 70 Prozent Gülle und Mist in seiner Anlage und entspricht damit der Idee des Bayernplans, der primär Gülle, Gras und landwirtschaftliche Nebenprodukte als Substrate vorsieht. Und in Buch am Erlbach bei Landshut beweist Ulrich Bader, dass sich auch größere Biogasanlagen durchaus großer Beliebtheit in der Nachbarschaft erfreuen, wenn wie hier ein Großteil der Anwohner günstige Wärme aus der Biogasanlage beziehen.

"Biogas versorgt schon heute knapp 1,3 Millionen bayerische Haushalte mit Strom und deckt damit rund sechs Prozent des Brutto-Stromverbrauchs", erklärt der Geschäftsführer des Fachverband Biogas e.V., Dr. Claudius da Costa Gomez. Ein Großteil dieser Anlagen werde von Landwirten betrieben, die damit die Wertschöpfung in der Region unterstützen - der Umsatz allein durch die Stromeinspeisung lag Ende 2011 bei über einer Milliarde Euro.

Der Bayernplan sieht eine Verdoppelung der derzeitigen Anlagenleistung von knapp 700 auf rund 1.400 Megawatt vor. Die hierfür eingesetzten Substrate sollen vor allem Gülle, Mist und Gras sein, in geringem Umfang auch Energiepflanzen. "Grundsätzlich sind die Pläne der Staatsregierung umsetzbar" betont da Costa Gomez. Dafür müssten aber die Genehmigungsverfahren bei Biogasanlagen optimiert und die politischen Entscheidungen eindeutig sein. Um GuD-Kraftwerke zu ersetzen, würden Biogasanlagen in Zukunft im sogenannten "Lastfolgebetrieb" laufen, das heißt circa acht Stunden am Tag einspeisen und 16 Stunden das Gas speichern.

Der Fachverband Biogas stellt die aus seiner Sicht notwendigen Details zur Umsetzung des Bayernplans im Rahmen der drei Anlagenbesuche hochrangigen Vertretern aus Bundes-, Landes- und Lokalpolitiker vor.

Die Termine im Einzelnen:

Samstag, 15.09., 10.30 - 12.30 Uhr, Georg Lechner, Tödtenberg 25, 83569 Vogtareuth
Montag, 17.09., 10.30 - 12.30 Uhr, Hans-Jürgen Bauer, Untereichenbach 1, 91522 Ansbach
Dienstag, 18.09., 10.30 - 12.30 Uhr, Ulrich Bader, BGas Gmbh & Co, Sochenberg 1, 84172 Buch am Erlbach

Eine detaillierte Beschreibung und Kurzfilme zu den einzelnen Anlagen finden Sie auf der Homepage www.biogas-in-bayern.de / Infokampagne Bayern

Fachverband Biogas e.V.

Der Fachverband Biogas e.V. ist mit über 4.700 Mitgliedern Europas größte Interessenvertretung der Biogas-Branche. Er vertritt bundesweit Hersteller, Anlagenbauer und landwirtschaftliche wie industrielle Biogasanlagenbetreiber. Die Biogas-Branche hat inzwischen über 50.000 Arbeitsplätze zumeist in ländlichen Regionen geschaffen.

www.biogas.org

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.