Samstag, 23. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 640591

Blutüberströmte Frau aus brennendem Auto gerettet

Frankfurt am Main, (lifePR) - .


Jochen Marquardt aus Estenfeld (Landkreis Würzburg) hilft sofort
Für AvD und Goodyear ist er „Held der Straße“ des Monats Februar
Die Aktion steht unter der Schirmherrschaft von Verkehrsminister Alexander Dobrindt


Der 47-jährige Jochen Marquardt war an einem Nachmittag im Dezember 2016 auf der Staatsstraße 2312 zwischen Marktheidenfeld und Rohrbrunn unterwegs, als er neben der Straße ein verunfalltes Fahrzeug entdeckte. Er reagierte sofort, griff sich den Feuerlöscher aus seinem Pkw und begab sich unverzüglich zu dem brennenden Fahrzeug. Nachdem er die Flammen löschen konnte, befreite er die schwer verletzte Fahrerin. Für sein engagiertes Handeln haben der Automobilclub von Deutschland (AvD) und Goodyear Jochen Marquardt aus Estenfeld (Landkreis Würzburg) zum „Held der Straße“ des Monats Februar gekürt.

Am 28. Dezember 2016 befand sich Jochen Marquardt im Außendienst und befuhr gegen 13.30 Uhr die Staatsstraße 2312. Nichtsahnend entdeckte er plötzlich hinter einer lang gezogenen Linkskurve ein verunglücktes Fahrzeug. Wie sich herausstellte, war die Fahrerin nach rechts von der Straße abgekommen, woraufhin sich ihr Pkw mehrfach überschlug. Erst nach knapp 10 Metern kam das Auto zum Stillstand und der Motorraum fing Feuer. „Ich hatte noch Tage danach den beißenden Feuergeruch in der Nase“, erinnert sich der Ersthelfer an die Situation. „Der Innenraum des Pkws war derart verqualmt, dass man von außen nicht einmal erkennen konnte, wie viele Personen sich darin befanden.“ Dennoch griff sich der gelernte Industriemechaniker sofort den Feuerlöscher aus seinem Auto und eilte zu dem verunfallten Fahrzeug. Dort löschte er den Brand und stellte den noch laufenden Motor ab. Im Anschluss daran öffnete er mit einem weiteren Helfer die klemmende Fahrertür des Unfallwagens. Der Anblick, der sich ihm bot, wird der Estenfelder vermutlich nie vergessen. „Die Frau hinter dem Steuer war zwar bei Bewusstsein aber sehr schwer verletzt. Überall war Blut aufgrund der Schnittverletzungen, die sie sich beim Aufprall zugezogen hatte“, schildert Jochen Marquardt das Erlebte. So schnell wie möglich half er der Verunglückten heraus und versorgte diese, bis die bereits alarmierten Rettungskräfte eintrafen. „Man denkt nicht nach in solchen Situationen“, resümiert der engagierte Helfer über das Geschehene. „Entweder man entschließt sich zu helfen oder man macht gar nichts.“

Der AvD und Goodyear suchen Monat für Monat mutige und selbstlose Heldinnen und Helden wie Jochen Marquardt. Unterstützt wird die Aktion unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers Alexander Dobrindt von der Zeitschrift TRUCKER. Zahlreiche Helden im Straßenverkehr bleiben oft unentdeckt. Deshalb sind auch alle angesprochen, die einen möglichen „Held der Straße“ kennen und vorschlagen möchten. Nominierungen können auf www.held-der-strasse.de eingereicht werden.

Der 1899 als Deutscher Automobilclub DAC gegründete AvD ist als traditionsreichster Automobilclub hierzulande Mitbegründer des Weltverbandes FIA (seit 1904) und von Anbeginn maßgeblich für Verkehrssicherheit, Tourismus und Sport engagiert. Er vertritt die Belange von 1,4 Millionen Mitgliedern und Kunden in allen Bereichen der Mobilität. Der AvD – Pannenhilfe überall!

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Marder im Motorraum: Was Sie dagegen tun können

, Mobile & Verkehr, ARAG SE

Es ist ihr Jagdinstinkt, der Marder nachts unter parkende Autos lockt. Dort zerbeißen sie Kühlwasser- oder Bremsschläuche, Elektrokabel und Gummidichtungen....

Der Verkehr kommt ins Rollen

, Mobile & Verkehr, Hudora GmbH

Der 22. September soll ihr Tag werden. Der Tag der nichtmotorisierten Verkehrsteilnehmer, der Fußgänger und Skateboarder, der Rad- oder Rollerfahrer....

CSD-Parade behindert Stadtbahnverkehr

, Mobile & Verkehr, Freiburger Verkehrs AG

Die Parade zum Christopher-Street-Day am 23. Juni wird zu zeitweisen Einschränkungen vor allem beim Stadtbahnverkehr in der Innenstadt führen....

Disclaimer