Bluthochdruck ist auch Frauensache

(lifePR) ( Berlin, )
Lange galten Bluthochdruck (Hypertonie) und Herzinfarkt als typisch männliche Leiden. In mittleren Jahren erkranken Frauen tatsächlich seltener an Bluthochdruck als Männer: In der Altersgruppe der 40- bis 49-Jährigen haben noch deutlich mehr Männer als Frauen eine Hypertonie, wie Daten des Robert Koch-Instituts zeigen. Doch danach holt das weibliche Geschlecht auf. In der Altersgruppe der 60- bis 69-Jährigen überholen die Frauen dann die Männer: Fast 55 Prozent der Seniorinnen haben eine Hypertonie. Bei den männlichen Altersgenossen sind es etwas weniger, nämlich knapp 52 Prozent. Ein unbehandelter Bluthochdruck kann gefährlich werden. Was Betroffene tun können, erfahren Sie in der aktuellen Ratgeber-Ausgabe des AOK-Medienservice (ams).
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.