Wikinger Reisen treibt Kampf gegen Plastikmüll voran

Folder für Hotels kommt im Sommer – Leitfaden für Touristik folgt im Herbst

Plastikmüll bleibt draußen: Wikinger Reisen unterstützt eine WWF-Studie zur Vermeidung von Kunststoffverpackungen (lifePR) ( Hagen, )
Wikinger Reisen verstärkt seinen Kampf gegen Plastikmüll weiter. Der WWF-Partner unterstützt eine entsprechende Studie der Umweltschutzorganisation. In den kommenden Monaten wird der WWF Deutschland die Situation in Mittelmeerhotels analysieren und einen Ratgeber für Unterkünfte, Reiseveranstalter und Touristen entwickeln. Ziel ist die Vermeidung von Einwegmüll und -verpackungen. Eine Informationsbroschüre dazu stellt der Veranstalter bereits im Sommer 2019 anlässlich seines 50. Geburtstags vor. Studienergebnisse und Leitfaden folgen im Herbst. 

Folder soll Hotelpartner sensibilisieren
Die Aktion setzt die Wikinger-Kampagne „Flas(c)hback“ fort. Im Rahmen dieser Aktion bietet der Veranstalter u. a. auf dem Darß die erste plastikfreie Reise an. Bei der Tour in Mecklenburg-Vorpommern wohnen Aktivurlauber in einem Bio-Hotel, das systematisch auf Plastikmüll verzichtet. Neu bei diesem Programm ist die komplette Vermeidung von Kunststoff – die Reise bietet der Veranstalter bereits seit vielen Jahren in Zusammenarbeit mit dem WWF an. Der Folder soll weitere Hotelpartner für die Problematik sensibilisieren und zum konkreten Handeln motivieren. Er visualisiert typische Entstehungsorte und stellt die wesentlichen Maßnahmen zur Reduzierung von Plastikmüll vor. Die Broschüre steht als deutschsprachige Druck- und englischsprachige Online-Version zur Verfügung.

Effektive Strategien zur Vermeidung von Plastikmüll
Die anschließende Studie wird die Müllsituationen vor Ort im Detail untersuchen. Gemeinsames Ziel von WWF und Wikinger Reisen ist es, effektive Vermeidungsstrategien zu entwickeln. „Wir wollen Maßnahmen und Wirkungsweisen darstellen – auch im Hinblick auf Urlauberwünsche und gesetzliche Vorgaben“, so Lena Bohndorf aus dem Marketing. Best-Practise-Beispiele werden den Leitfaden für die Touristik abrunden. „Das Thema Plastikmüll betrifft uns alle – Veranstalter, Gäste und Hotels. Wir müssen gemeinsam daran arbeiten“, unterstreicht der Nachhaltigkeitsbeauftragte Christian Schröder. „Mit der Studie wollen wir die Kommunikation zu dem Thema forcieren und aufzeigen, was jeder Einzelne konkret tun kann.“

Kampagne Flas(c)hback 2018 gestartet
Mit der 2018 gestarteten Kampagne Flas(c)hback ruft Wikinger Reisen Gäste und Partner zur Vermeidung von Plastikmüll auf. Der Veranstalter plädiert für Mehrwegbehältnisse und organisiert für Wander- und Radurlauber Möglichkeiten, ihre Trinkflaschen aufzufüllen. Weltweit verzichtet er auf Plastikbesteck und -teller bei Picknicks, in Thailand verteilt er an seine Gäste Stofftaschen für den Einkauf.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.