Zeitbombe chronische Entzündungen: Umwelttagung informiert

Vorträge und Diskussion zu Gefahren und Alternativ-Therapien

Die Illustration zeigt NEOLINO, Symbolfigur für die Verbundenheit des Menschen mit Planeten und Kosmos (lifePR) ( Nürnberg, )
Der Verein zur Hilfe umweltbedingt Erkrankter (VHUE e.V.) lädt am Samstag, 2. Juli 2016 zur elften Umwelttagung im Nürnberger Presseclub zum Thema „Chronische Entzündung und Umwelterkrankungen“. Insgesamt sechs Referenten informieren Betroffene und Interessenten von 9.30-18.00 Uhr über Auslöser, Risiken und alternative Therapien.

Monika Frielinghaus, Geschäftsführerin des VHUE e.V., zum Thema der Tagung: „Krankheiten wie Parkinson, Alzheimer, Krebs oder Diabetes häufen sich. Da müssen wir uns doch fragen: Ist das alles Zufall? Fast alle chronisch entzündlichen Krankheiten sind durch Umwelteinflüsse bedingt. Die Ursachen können Jahrzehnte zurück liegen und aus mehreren Faktoren bestehen bis ein letzte Ursache das Fass zum Überlaufen bringt“.

Auslöser von Umwelterkrankungen

Die Auslöser umweltbedingter Erkrankungen oder einer Chemikalien-Unverträglichkeit finden sich häufig in der eigenen Wohnung und am Arbeitsplatz in Form von Lösungsmitteln, Metallen, Kunststoffausdünstungen, Pestiziden. Monika Frielinghaus warnt außerdem vor der aktuellen Zunahme elektromagnetischer Strahlen durch Mobilfunkmasten oder Smartphones, bekannt als „Elektrosmog“.

Stille Entzündungen – Vorbereiter von Krebs

Die Folgen können vom „Sick-Building-Syndrom“ - Beschwerden, die beim Aufenthalt in Gebäuden entstehen - über Nerven- und Stoffwechselerkrankungen bis hin zu Krebs reichen. Für Umweltmediziner sind chronische Entzündungen Vorbereiter schwerer Erkrankungen wie Parkinson, Multiple Sklerose, Diabetes: „Ein gemeinsames Merkmal vieler chronischer Zivilisationskrankheiten sind sogenannte, ‚stille Entzündungen‘ zum Beispiel durch Wohnungsschimmel oder unbehandelte tote Zähne“.

Die Komplementärmedizin verfolgt ergänzende Ansätze zur ‚Schulmedizin‘ und steht mit Ihren Möglichkeiten für Diagnostik und Therapie chronischer Entzündungen bei der Tagung im Mittelpunkt. Die Veranstaltung wird auch von der Techniker Krankenkasse unterstützt.

Erkrankte fühlen sich allein gelassen

Von Umwelterkrankungen Betroffene haben nach Aussage des VHUE e.V. meist einen langen Leidensweg hinter sich, bis Sie fachliche Hilfe finden. Nach Angaben der Bundesregierung liegt der Anteil umweltmedizinisch ausgebildeter Hausärzte in Deutschland nur bei 1,2 % . Alternative Konzepte, wie eine cortinsonfreie Behandlung neurodermitiskranker Kinder werden in wenigen Spezialkliniken angeboten. Eine davon ist die Klinik Neukrichen von Dr. John Ionescu, dem Vorsitzenden des VHUE e.V., der auch als Referent auftritt. Auch aus diesem Grund setzt sich der Verein zur Hilfe umweltbedingter Erkrankungen e.V. dafür ein, dass Betroffene ein Forum zum Austausch und konkrete Lebenshilfen erhalten.

Programm der Tagung: http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/...

Ort: Presseclub Nürnberg, Gewerbemuseumsplatz 2, 90403 Nürnberg

Unkostenbeitrag: 25,- € und für Nichtmitglieder, für Vereinsmitglieder 18,- €. Teilnahme nur nach Anmeldung

Referenten

Univ.-Doz. Dr. John G. Ionescu – Neukirchen

FA f. Allg.-medizin Peter Jennrich

HP Nicole Michels

Walter Häge

Dr. med. Walter Wortberg

Dr. med. Marcus Standton
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.