Dienstag, 22. August 2017


Genuss macht Sinn - Fairtrade Aktions-Wochen bei Karstadt werden fortgesetzt

Prominent-besetzte Talkrunde traf sich im neuen Perfetto im Karstadt-Haus in der Mönckebergstraße. Auch Marie-Luise Marjan alias Mutter Beimer mit dabei

Essen/Hamburg, (lifePR) - Fair gehandelte Produkte sind die Stars! Vom 22. Oktober bis 3. November werden sie im Rahmen der Fairtrade Aktions-Wochen in allen Feinkostmärkten der Karstadt Feinkost GmbH & Co KG besonders beworben. Unter dem Dach der Karstadt Warenhaus GmbH sind jetzt auch die fast 40 neuen Perfetto-Filialen mit dabei. Zu einer Talkrunde zum Thema Fairer Handel trafen sich heute fachkundige Gäste im neuen Genussreich Perfetto in der Hamburger Mönckebergstraße. Auch Marie-Luise Marjan, bekannt als Mutter Beimer aus der Lindenstraße, sowie Dr. Herlind Gundelach, Staatsrätin im Hamburger Senat, waren zu Gast. Als besonderes Highlight zauberte Bio-Koch Markus Haxter, Cuisine Concept, Leckerbissen mit Fairtrade- und Bio-Produkten. Dabei wurde der Star-Koch von engagierten Hamburger Gymnasiasten unterstützt.

Mit Sonderplatzierungen, Fairtrade-Flyern und Verkostungsaktionen wird der Faire Handel während der Aktionswochen den Kunden nahe gebracht. "Fair gehandelte Produkte stehen in ausgezeichneter Qualität zur Verfügung und ermöglichen den Produzenten bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen. Für uns sind sie daher ein selbstverständlicher Bestandteil unseres Feinkost-Sortiments", erläutert Klaus Wilmsen, Umweltschutzbeauftragter der Karstadt Warenhaus GmbH. Das Unternehmen stellt sich seit 1993 aktiv hinter den Fairen Handel und bietet seinen Kunden inzwischen annähernd 50 fair gehandelte Produkte an: Kaffee und Tee in ansprechender Auswahl, Schokoladen, Honig und Orangensaft.

Das Fairtrade-Siegel steht für faire Preise an die Produzenten, langfristige Handelsbeziehungen und soziale Arbeitsbedingungen. Illegale Kinderarbeit ist verboten und es werden ökologische Mindeststandards eingehalten. Die Partnerorganisationen in Afrika, Asien und Lateinamerika nutzen die Fairtrade-Prämien, um soziale Projekte wie z. B. Schulstipendien oder Apotheken für die Landbevölkerung zu verwirklichen. Inzwischen profitieren 1,4 Millionen Menschen mit ihren Familien in 57 Ländern vom Fairen Handel. Oft werden die Mehrerlöse zur Umstellung auf ökologischen Landbau verwendet. Bereits 70 Prozent der Produkte mit Fairtrade-Siegel sind zusätzlich bio-zertifiziert.

Sigrid Vester, Product & Key Account Manager der Siegelorganisation TransFair e.V., freut sich über das Engagement von Karstadt: "Immer mehr Menschen interessieren sich für die Herkunft von Produkten und wollen sozial verantwortlich einkaufen. Dafür ist ein breites Angebot im Handel unerlässlich." Und weil auch hier Probieren über Studieren geht, finden im Rahmen der Fairtrade Aktions-Wochen in allen Karstadt-Feinkostmärkten sowie in den neuen Perfettos Probieraktionen mit fair gehandelten Produkten statt. Dazu gibt es Informationen aus erster Hand von der Siegelorganisation TransFair und von GEPA - The Fair Trade Company.

Die von Karstadt initiierten Fairtrade-Maßnahmen wurden von der Deutschen UNESCO Bildung für nachhaltige Entwicklung als offizielles Projekt der Weltdekade 2005/2006 ausgezeichnet und für 2007/2008 erneut bestätigt.
Diese Pressemitteilung posten:

TransFair Verein zur Förderung des Fairen Handels in der Einen Welt

Als unabhängige Organisation handelt TransFair e. V. nicht selbst mit Waren, sondern vergibt das Fairtrade-Siegel für fair gehandelte Produkte. TransFair wird von 36 Mitgliedsorganisationen unterstützt. Derzeit bieten in Deutschland 110 Lizenznehmer rund 800 Fairtrade-Produkte an, die in 10.000 gastronomischen Betrieben und 30.000 Geschäften und Weltläden erhältlich sind. Die Produkte stammen von 632 Produzentengruppen in 58 Ländern. Mit der Kontrolle der Fairtrade-Standards hat TransFair die unabhängige Zertifizierungsorganisation FLO-CERT GmbH beauftragt. FLO-CERT ist der einzige Sozialzertifizierer, der der internationalen Akkreditierungsnorm für Zertifizierungsorganisationen, der ISO 65, entspricht.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer