Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 870897

Stiftung für Mensch und Umwelt Hermannstr. 29 14163 Berlin-Zehlendorf, Deutschland http://www.stiftung-mensch-umwelt.de
Ansprechpartner:in Herr Dominik Jentzsch +49 30 394064308

Einladung zur Online-Informationsveranstaltung

Naturnahe Gestaltung und Pflege von Wohnquartieren, Erfahrungen aus dem Modellprojekt „Treffpunkt Vielfalt“; Mittwoch, den 27. Oktober 2021, 15:00 bis 17:00 Uhr

(lifePR) (Berlin-Zehlendorf, )
Kommen Sie mit auf eine Reise jenseits kurzgeschorener Rasenflächen. Wie kann die Wohnungswirtschaft ihrer Verantwortung für mehr Biologische Vielfalt und Mietergesundheit gerecht werden? Acht Wohnungsunternehmen haben Erfahrungen gesammelt. Projektleitung, Vorstände, Quartiersmanager, MieterInnen und Dienstleister aus dem Gartenbau berichten hautnah. Und sie diskutieren gerne mit Ihnen, ob naturnahe Flächengestaltung bundesweit skalierbar ist. Machen Sie mit!

Anmeldung: bis zum 27.10.2021, 12 Uhr, an: info@treffpunkt-vielfalt.de

Programmdetails

15 Uhr:
  • Begrüßung durch die Stiftung für Mensch und Umwelt, Stiftung für Mensch und Umwelt (SMU),
    (Dr. Corinna Hölzer)
  • Begrüßung durch den Wissenschaftsladen Bonn e.V., WILA (Birgit Netz-Gerten)
  • Begrüßung durch das DLR (Kerstin Klewer)
  • Übergabe an Moderator Dominik Jentzsch, SMU
15:10 Uhr:
  • Corinna Hölzer/ SMU – Berliner Projekte
    • Drei Wohnungsbaugenossenschaften und ihre neuen naturnahen Flächen
    • Schulung des Gartenbaus und Skalierung der Fortbildung bundesweit
    • Kurzvideo zur Umgestaltung
15:25 Uhr:
  • Erfahrungsbericht: Vorstand Charlottenburger Baugenossenschaft (Herr Röding) und Anmerkungen weiterer Vorstände aus dem Modellprojekt
15:30 Uhr:
  • Einschätzung Gartenbau: Schulz Gartenservice und Schnieber-Mehlitz
15:40 Uhr:
  • Einschätzung Mieterschaft: Mieterinnen und Mieter aus Berlin
15:50 Uhr:
  • Moderierte Fragerunde mit gebündelten Fragen/Anmerkungen aus dem Chat
16:00 Uhr:
  • Pause
16:10 Uhr:
  • Übergabe an Moderatorin Carola Lehmann, WILA; Michaela Shields, WILA
    • PikoPark – der naturnahe Grünflächentyp mit Mehrwert durch Beteiligung der Mieterinnen und Anwohner
    • Transfer durch Schulungen für Wohnungsunternehmen, Kommunen und Interessierte zur Befähigung, PikoParks auf halb-/öffentlichen Flächen umzusetzen
16:25 Uhr:
  • Erfahrungsbericht der Vereinigten Bonner Wohnungsbau AG (VEBOWAG): Umsetzung naturnaher Flächen mit Beteiligung – Bedeutung für das Quartier und für das Unternehmen; Prokurist Detlef Eckert und Quartiersmanager Frank Wilbertz
16:35 Uhr:
  • Einschätzung einer Naturreferentin zur Sicherstellung der nachhaltigen Pflege gemeinsam mit den Mieterinnen und Anwohnern; Christiane Brell
16:45 Uhr:
  • Meinungen der Mieterinnen und Mieter zu den neuen, naturnahen Grünflächen;
    Adél Gyimóthy, Landschaftsarchitektin, Evaluatorin
16:50 Uhr:
  • Moderierte Fragerunde
17:00 Uhr:
  • Ende der Veranstaltung
Hintergrund
Das Projekt „Treffpunkt Vielfalt – Naturnahe Gestaltung von Wohnquartieren“ ist ein Projekt der Stiftung für Mensch und Umwelt und dem Wissenschaftsladen Bonn (WILA). Im Teilprojekt der Stiftung für Mensch und Umwelt wurden naturferne Flächen in ökologisch wertvolle Naturgärten verwandelt: für Mensch, Tier und Pflanze. Die Modellflächen befinden sich in Köpenick, Lübars, Neukölln, Reinickendorf und Spandau. Das Projekt wird gefördert im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

Stiftung für Mensch und Umwelt

Die Stiftung für Mensch und Umwelt wurde als gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Berlin im September 2010 gegründet. Bekannt ist sie insbesondere durch ihre Initiative „Deutschland summt! Wir tun was für Bienen!“. Damit lenkt die Stiftung seit dem Jahr 2010 die Aufmerksamkeit auf Möglichkeiten, dem rasanten Bienensterben entgegenzutreten. Es entstand ein Netzwerk aus mehr als 30 Gemeinden, Kommunen und Landkreisen. Diese wollen ihre Region farbenfroher, attraktiver und lebenswerter gestalten und ihre Einwohnerinnen und Einwohner aktivieren, selbst für mehr biologische Vielfalt einzutreten. Dabei dienen Wild- und Honigbienen als „Botschafterinnen“. Mit ihrer Unterstützung helfen wir auch Insekten und anderen Tier- und Pflanzenarten, fortzubestehen.

Mehr über die Stiftung unter: www.stiftung-mensch-umwelt.de
Mehr über „Treffpunkt Vielfalt“ untere: www.treffpunkt-vielfalt.de
Mehr über „Deutschland summt!“ unter: www.deutschland-summt.de

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.