Wer macht Badezimmer nachhaltig?

Nachhaltige Badezimmerhersteller

Nachhaltigkeit GROHE
(lifePR) ( Lindau, )
Immer mehr Menschen möchten bewusster leben und die Umwelt schonen. Dieser Fokus auf Nachhaltigkeit spielt auch im Badezimmer eine große Rolle. Der Verbraucher entscheidet sich heute für zukunftstaugliche Produkte und setzt gerne auf verantwortungsvolle Firmen. Was die Badhersteller dafür tun? Sie entwickeln nachhaltige, innovative Ideen, sparen Energie, reduzieren ihren CO2-Ausstoß und ihren Wasserverbrauch, recyceln konsequent und haben noch viele weitere gute Ideen! Wer im Bereich Nachhaltigkeit im Bad die Nase vorne hat, zeigen diese Macher von Armaturen, Badmöbeln und Sanitärkeramiken.

Nachhaltige Innovationen

Sie sind fair und CO2-neutral produziert, von hoher Qualität für eine lange Lebensdauer, sparen effizient Wasser und Strom, sind problemlos recycelbar und ressourcenschonend verpackt – an solch nachhaltigen Produkten fürs Bad arbeiten fortschrittliche Badhersteller mit Hochdruck.

GROHE  fördert mit seinen Armaturen BLUE HOME, BWT mit seinen Wasserfiltern, den Konsum von Trinkwasser aus der Leitung statt abgefülltem Wasser und hilft so, Plastikmüll zu vermeiden. SYR und JUDO entkalken mit ihren Anlagen das Hauswasser; das sorgt für Langlebigkeit aller Installationen und spart Waschmittel. Auch die innovativen Oberflächen von HÜPPE, SPRINZ und VitrA machen Reinigungsmittel fast überflüssig. Bei der Herstellung des Duschsystems COCKPIT vermeidet KLUDI weitestgehend Kunststoffe, Armaturen von KLUDI oder HANSA sparen optimal Wasser. Kaldewei verzichtet bei seinen zu 100% recycelbaren Stahl-Email Produkten bewusst auf Kunststoffe, auch bei der Verpackung. Sanitärkeramiken werden bei Duravit aus natürlichen Materialien hergestellt und halten fast ewig. Dusch-WCs vonTOTO sind doppelt sauber, für den Nutzer und die Umwelt. Remeha, Oventrop und BOSCH gestalten den Energiewandel mit ihren Heizungstechnologien aktiv mit.

Nachhaltigkeitsstrategien

Geberit verfolgt seit 1990 eine ausgefeilte Nachhaltigkeitsstrategie mit einer umfassenden Ökobilanz und möchte zum Pionier der Sanitärbranche werden. Ecodesign ist seit 2007 ein fester Bestandteil im Produktentwicklungsprozess. Das Ziel: Jedes Produkt über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg umweltfreundlicher gestalten als seinen Vorgänger. VitrA etabliert das Thema Nachhaltigkeit auf allen Unternehmensebenen mit konkreten Blue Life Richtlinien. Über mehrere Generationen hinweg wird bei hansgrohe das Thema Nachhaltigkeit gelebt. DUSCHOLUX gestaltet u.a. seine Herstellung so umweltfreundlich und ressourcenschonend wie möglich. HÜPPE Responsibility bestimmt in allen Unternehmensbereichen die nachhaltige Unternehmenskultur des Herstellers von Duschkabinen. Viele Standorte von Villeroy & Boch sind nach den Umwelt- und Energiemanagementsystemen DIN EN ISO und EMAS lll zertifiziert. Bette und SPRINZ fertigen ihre zu 100% recycelbaren, extrem robusten Badelemente ohne Chemikalien oder Lösungsmittel ausschließlich in Deutschland.

CO2-Neutralität

GROHE und BOSCH produzierten im Jahr 2020 erstmalig CO2-neutral. GROHE hat dafür im Juli 2019 alle Produktionswerke auf Ökostrom umgestellt und wurde dafür vom B.A.U.M., dem bundesweiten Arbeitskreis für umweltbewusstes Management, ausgezeichnet. 2020 erreichte GROHE beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis zudem eine Top 3-Platzierung in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigste Großunternehmen 2020“, 2021 ist GROHE erneut nominiert. Hamberger erzeugt mit einem eigenen Wasserkraftwerk auf dem Firmengelände seinen Strom.

Umweltprojekte

BOSCH erreichte 2020 Klimaneutralität an allen 400 Standorten weltweit und pflanzt in Kenia dafür einen Bosch-Wald, der zudem Kleinbauern vor Ort unterstützt. Kaldewei setzt sich seit 2017 für das WWF-Meeresschutzprogramm ein. KEUCO unterstützt KUMANGA e.V. und finanziert den Bau von Brunnen in Malawi, um mehr Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser zu verschaffen. Vor seinen Werkstoren in Schiltach im Schwarzwald sorgt hansgrohe für die Wiederansiedlung von Lachsen in der Schiltach, dies ist nur eines von vielen Projekten des Badherstellers.

Blue Responsibility

Seit 2009 informieren führende deutsche Markenhersteller mit der Initiative „Blue Responsibility“ über einen nachhaltigen Umgang mit der Ressource Wasser. Dabei stehen Themen wie Trinkwasserhygiene, die Verwendung umweltfreundlicher Materialien sowie innovative Produktentwicklungen im Mittelpunkt. Mitglieder sind u.a.: Geberit, burgbad, Ideal Standard, Kaldewei, Keuco, KLUDI, oventrop, SYR. Geberit und burgbad sind außerdem Mitglieder des UN Global Compact  und engagieren sich in den Bereichen Umweltschutz, verantwortungsvolle Arbeitspraktiken und Menschenrechte.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.