Samstag, 25. November 2017


Rubner Holzbau auf dem Wirtschaftstag 2017 in Berlin

Hohes Interesse am Thema Holzbau und gute Perspektiven für die Zukunft

Augsburg, (lifePR) - „Welt im Wandel: Für Freiheit und Sicherheit" lautete das Motto des Wirtschaftstages 2017 am 27. Juni in Berlin. Deshalb stellte der Wirtschaftsrat Deutschland ganz bewusst Zukunftsthemen in den Fokus, die künftig über Wettbewerbsfähigkeit entscheiden. Wie z. B. die Entwicklung Europas, der zunehmende Protektionismus, Eckpunkte einer wettbewerbsfähigen und verlässlichen Energiewende, Innovationsgeist u. v. m.

Mit rund 3.500 Teilnehmern gehört das Event zu den bedeutendsten Foren für die Begegnung und den Austausch von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Entsprechend hochkarätig waren die Gäste: Neben der deutschen Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und weiteren hochrangigen Politikern wie dem österreichischen Wirtschaftsminister Dr. Harald Mahrer waren auch Spitzen der Wirtschaft, wie Lufthansa-Chef Carsten Spohr oder Vorstandsvorsitzender der Deutsche Börse AG Carsten Kengeter sowie der Präsident der größten Bank der Eurozone, BNP Paribas-Präsident Jean Lemierre, in der Bundeshauptstadt.

Auch Rubner Holzbau präsentierte sich mit den Unternehmensbereichen „Holzbau" und „Objektbau" erstmals auf dem Wirtschaftstag. Damit bot sich dem Unternehmen aus Südtirol eine einmalige Gelegenheit den Teilnehmern in der begleitenden Ausstellung die Marke Rubner und die Potenziale des Holzbaus zu präsentieren. „Der Wirtschaftsrat stellt eine hervorragende Plattform zum Informationsaustausch dar und bietet der Holzbranche einen umfassenden Rahmen für die Weiterentwicklung", bilanzierte Roman Fritz, Geschäftsführer der Rubner Holzbau GmbH. Wie wichtig der Holzbau für die zukünftige Entwicklung der Baubranche ist, zeigte auch das Interesse verschiedener Branchenvertreter sowie der rege Austausch mit hochrangigen Wirtschaftspolitikern und Delegierten. Entsprechend positiv fiel das Fazit von Roman Fritz aus: „Es war eine tolle, erfolgreiche Veranstaltung mit hoher Beteiligung von Entscheidungsträgern der Wirtschaft und Politik sowie guten Gesprächen zum Thema Holzbau."

Berlin ist für den Holzexperten kein unbekanntes Pflaster. So war das Unternehmen bereits im letzten Jahr maßgeblich am Bau der SOS-Kinderbotschaft und 2015 am Dahlemer Campus der FU Berlin beteiligt. Allein für die Uni lieferte es damals 5.000 qm Holz-Glas-Fassade sowie 6.000 qm Wandelemente. Auch für 2017 steht bereits ein Auftrag über ein 7-geschossiges Gebäude in der deutschen Hauptstadt auf dem Plan.

Rubner Holzbau gehört europaweit zu den führenden Adressen, wenn es um komplexe Bauprojekte aus Holz geht – von der Planung über die Fertigung bis hin zur Montage von Aufträgen jeder Größe. Der Vollprofi entwickelt und baut Dach- und Wandelemente für den großflächigen Hallenbau ebenso wie Brettschichtholz, Holz-Glas-Fassaden, Gebäudehüllen und konstruktive Komplettlösungen. Alles aus einer Hand liefert auch Rubner Objektbau: Dort stehen Gebäude mit einem intensiven Projektmanagementbezug im Fokus, wie z.B. Hotels, Wohnanlagen, öffentliche Bauvorhaben, Bürohäuser, urbane Geschosswohnbauten sowie Industrie- und Gewerbebauten.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Rubner Holzbau GmbH

Rubner Holzbau beschäftigt rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist seit über 50 Jahren ein verlässlicher Partner für die Umsetzung von Konstruktionen aus Brettschichtholz (BSH), Dach- und Wandelementen, Brettsperrholz, Holz-Glas-Fassaden sowie Gebäudehüllen bzw. konstruktiven Komplettlösungen in ganz Europa. Mit drei Produktionsstandorten in Brixen (I, gegründet 1974), Calitri (I, gegr. 1991) und Ober-Grafendorf (A, gegr. 1938) sowie seinen europaweiten Niederlassungen erzielt das Unternehmen eine Jahresleistung von rund 150 Mio. Euro. Aus stetigem Innovationsdrang und jahrzehntelanger Erfahrung bei technisch komplexen und architektonisch ansprechenden Projekten entsteht ein vielfältiges Produktportfolio:

Es umfasst Lösungen für Industrie- und Gewerbebauten, Sporthallen und Einkaufszentren, Kirchenbau, Kultur- und Kongresszentren sowie Brücken und Wohnanlagen im öffentlichen wie auch im privaten Bereich. Mit jährlichen Mengen von 85.000 m³ BSH-Sonderbauteilen und 300.000 m² Dach- und Wandelementen profitieren Architekten, Planer und Bauherren europaweit von den integrierten Prozessen in der Ausführungsplanung über die Fertigung bis hin zur Lieferung "just-intime" und fachgerechten Montage.

Der Standort Augsburg wurde 2012 als Ergänzung der Vertriebs- und Planungsstruktur des Geschäftsfeldes Ingenieurholzbau für den deutschen Markt gegründet. Das Beteiligungsunternehmen ist spezialisiert auf Ingenieurholzbauten und den Fassadenbau mit vorgefertigten Holz- Elementfassaden sowie auch Holz-Glas-Fassaden.

www.holzbau.rubner.com

Rubner Gruppe: Mit Holzleidenschaft zu Spitzenleistungen

Mit Leidenschaft für den Werkstoff Holz und zukunftsweisenden Architekturlösungen zählt die Rubner Unternehmensgruppe aus Kiens in Südtirol (www.rubner.com) zu einem der wichtigsten Holzbauunternehmen Europas. Unter der Leitung von Peter Rubner, Präsident der Rubner Gruppe, agiert es in den fünf Geschäftsfeldern Holzindustrie, Ingenieurholzbau, Objektbau, Holzhausbau und Holztüren. Der Familienbetrieb ging aus dem 1926 von Josef Rubner sen. gegründeten Sägewerk hervor und befindet sich heute in dritter Generation. Rubner beschäftigt an den Standorten in Italien, Österreich, Deutschland und Frankreich etwa 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Jahresumsatz beträgt rund 417 Millionen Euro.

Die in der Gruppe beheimateten Unternehmen vereinen ein großes Maß an Erfahrung und Know-how. Die gesamte Angebotspalette - vom Schnitt- und Konstruktionsrahmenholz über Massivholzplatten, Brettschichtholz und komplexe Leimholzstrukturen bis hin zu Türen, Fenstern, schlüsselfertigen Häusern und schlüsselfertigen Großprojekten in Holzbauweise - steht für höchste Produktqualität. Alles wird in einer lückenlosen Wertschöpfungskette aus einer Hand innovativ und ökologisch nachhaltig geschaffen.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer