Werbung mit Low Carb ist nicht erlaubt

OLG Hamburg erkennt Verstoß gegen die Health Claims Verordnung

juravendis Rechtsanwaltskanzlei (lifePR) ( München, )
"Low Carb" bzw. auf Deutsch "mit wenig Kohlenhydraten" ist nicht nur seit Atkins eine vielfach verbreitete Werbeaussage. Ob solche Aussagen bei einem bestimmten Müsliprodukt zulässig sind, musste nun das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg entscheiden. Dabei spielte die Vereinbarkeit dieser Bezeichnungen mit der Health-Claims-Verordnung (HCVO) eine überaus wichtige Rolle.

Was ist passiert?

Ein Proteinmüsliprodukt hatte der Hersteller auf der Verpackung mit "LowCarb" bezeichnet. Darüber hinaus bewarb er das Lebensmittel in einer Werbung mit der Aussage "mit wenig Kohlenhydraten". Konkurrenten sahen darin einen Verstoß und gingen dagegen gerichtlich vor.

Die gesamte rechtliche Analyse finden Sie unter http://www.juravendis.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.