Ausgezeichnet: Chilenische Bastardmakrelen-Fischerei im Südpazifik jetzt MSC-zertifiziert

Mehr Nachhaltigkeit in den Weiten des Pazifiks: Nach einer 15-monatigen Bewertungsphase wurde jetzt die europäische Makrelenfischerei im Südpazifik nach dem MSC-Fischereistandard zertifiziert

(lifePR) ( Berlin, )
Ab dem 26.3.2020 dürfen von der internationalen Fischerei gefangene Chilenische Bastardmakrelen (Trachurus murphyi) mit dem MSC-Label gekennzeichnet werden, um zu signalisieren, dass sie nachhaltig agieren und den international besten Fischereipraktiken entsprechen. Die Fischerei ist nun bis März 2025 MSC-zertifiziert und wird jährlichen Audits unterzogen, um sicherzustellen, dass sie weiterhin den MSC-Fischereistandard erfüllt.

Die europäische Makrelenfischerei im Südpazifik besteht aus drei Trawlern aus Deutschland, Litauen und Polen, die als Fanggerät Scherbrettnetze einsetzen. Die Schiffe dieser pelagischen Flotte gehören zur niederländischen Parlevliet & Van der Plas-Gruppe beziehungsweis zur isländischen Samherji HF.

Die drei Schiffe sind unter dem Management der Regionalen Fischereiorganisation für den Südpazifik (SPRFMO) tätig. Sie fangen die ihnen zugeteilte Quote für Makrele in internationalen Gewässern - außerhalb der ausschließlichen Wirtschaftszone von Chile und Peru. Angelandet werden ihre Fänge in den Häfen von Talcahuano und San Vicente (Chile) an. Ihre geschätzte jährliche Quote beträgt 41.538 t (2020), das entspricht rund 6 % der zulässigen Gesamtfangmenge (TAC).

Die Hauptmärkte für die Chilenische Bastardmakrele sind westafrikanische Länder, hauptsächlich Nigeria und ein Teil geht nach Angola, wo der Fisch vom Großhändler weiterverarbeitet (geräuchert) wird.

Die Fischerei unterstützt aktiv die Arbeiten zur Entwicklung von Bewirtschaftungsregeln für den Makrelenbestand im Südpazifik – eine Voraussetzung dafür, dass die Fischerei in den nächsten fünf Jahren zertifiziert bleibt.

Rob Banning, Projektleiter bei der Parlevliet & Van der Plas-Gruppe, sagte: "Die P & P-Gruppe ist bestrebt, im Rahmen ihrer Politik der nachhaltigen Produktion von Fisch und Fischereiprodukten sicherzustellen, dass alle Fischereien, in denen Schiffe der P & P-Gruppe operieren, zertifiziert sind. Wir sind stolz darauf, dass wir in enger Zusammenarbeit mit Samherji die erste Zertifizierung einer unserer pelagischen Fischereien außerhalb des Atlantischen Ozeans erreicht haben.

Die Europäische Union war maßgeblich an der Schaffung eines rechtlichen Rahmens für ein nachhaltiges Fischereimanagement im Südpazifik beteiligt, der Teil der so genannten externen Dimension der Gemeinsamen Fischereipolitik der Europäischen Union ist. Dies ist eines der ersten greifbaren Ergebnisse dieses Rahmens.“

Hans Nieuwenhuis, Nordeuropa-Direktor Marine Stewardship Council, sagte: "Die Erlangung der MSC-Zertifizierung ist ein wichtiger Meilenstein für die Fischereiaktivitäten der Schiffe der Gruppen Parlevliet & Van der Plas und Samherhji. Sie ist eine unabhängige Anerkennung des soliden Managements der Fischerei und ermöglicht glaubwürdige, belastbare Nachhaltigkeitsaussagen.

Die Zertifizierung bedeutet, dass sich der Zielbestand in einem gesunden Zustand befindet, dass die Auswirkungen der Fischereiaktivitäten auf das Ökosystem minimal sind und dass die Fischerei gut verwaltet wird.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.