Weich, mittel, hart – neue Wasserhärtebereiche

Europäisches Recht erreicht deutsche Waschmaschinen

DSC 0036 (lifePR) ( Kassel, )
Die Verbraucher müssen sich auf neue Angaben zur Wasserhärte einstellen. Das bisherige System der deutschen Härtebereiche von 1 bis 4 wurde durch europäische Vereinheitlichung zugunsten einer dreistufigen Einteilung abgeschafft. Die Wasserhärtebereiche heißen jetzt weich, mittel und hart. Auf den Verpackungen von Waschmitteln, Maschinensalz und in Bedienungsanleitungen für Waschmaschinen werden die neuen Begriffe bereits eingesetzt.

Für die Kunden der Städtische Werke AG heißt das: An der gewohnt guten Qualität des nordhessischen Wassers ändert sich nichts. Denn die Menge an Calciumcarbonat im Wasser bleibt gleich. Das Wasser in Kassel liegt in den Härtebereichen „weich“ und „mittel“

Der Grund für die Änderung liegt im europäischen Recht, das die Waschmittelhers-teller zur Angabe von Dosierempfehlungen für diese drei Härtebereiche verpflichtet. Deshalb hat der Bundestag das Wasch- und Reinigungsmittelgesetz nun ange-passt und die Wasserversorgungsunternehmen verpflichtet, die Härtbereiche in Mil-limol je Liter anzugeben:

Härtebereich weich: weniger als 1,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter
Härtebereich mittel: 1,5 bis 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter
Härtebereich hart: mehr als 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter


Wichtig für die Kunden sind die Dosierungsempfehlungen und Anleitungen von Wasch- und Spülmaschinen. Denn nur die richtige Menge garantiert ein sauberes Waschergebnis. Und eine möglichst geringe Umweltbelastung durch Reinigungsmittel.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.