Montag, 20. November 2017


Verein der Krankenhausdirektoren (VKD) ermöglicht Zustiftung für die Hochschule Osnabrück

"Stiftung für Angewandte Wissenschaften Osnabrück" erhält 150.000 Euro

Osnabrück, (lifePR) - Besonderer Tag an der Hochschule Osnabrück: Nach Auflösung der Akademie für Krankenhaus- und Gesundheitsmanagement (AKM) e.V. ist aus dem Restvermögen die Summe von 150.000 EUR für die "Stiftung für Angewandte Wissenschaften Osnabrück" freigegeben worden. Heinz Kölking, ehemaliger Präsident des VKD, überreichte den symbolischen Scheck an Hochschulpräsident Prof. Dr. Andreas Bertram. "Mit dieser bisher größten Zustiftung an die Stiftung für Angewandte Wissenschaften Osnabrück investieren sie nachhaltig in einen starken und zukunftsträchtigen Bereich an unserer Hochschule", freute sich Bertram. Mit der zweckgebundenen Zustiftung sollen Leistungen gefördert werden, die thematisch im Bereich Management und Internationalisierung im Gesundheitswesen angesiedelt sind und von Studierenden des Bachelorprogramms "Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen (BIG)" erbracht werden. Durch diese Projekte sollen die Studierenden noch besser und intensiver auf die Managementanforderungen im Krankenhausbereich vorbereitet werden. Heinz Kölking ist sich dabei sicher, "dass man für den qualifizierten Nachwuchs sich am besten im eigenen Umfeld bedient."

"Die Hochschule Osnabrück war immer ein Markenzeichen für die AKM. An dieser Stelle wollen wir uns mit der Zustiftung auch für die jahrzehntelange hervorragende Zusammenarbeit mit dem Studienprogramm BIG bedanken", so Kölking weiter.

Beispielhaft für alle Gründerinnen und Gründer des Studienprogramms dankte er Professorin Dr. Barbara Schmidt-Rettig.

Schmidt-Rettig, die das Studienprogramm BIG in den 30 Jahren seines Bestehens entscheidend mit geprägt hat, zeigte sich erfreut über die Zustiftung. "Die AKM hat uns immer wieder geerdet", sagte sie während der Feierstunde. "Es ist wichtig für zukünftige Krankenhausmanagerinnen und Manager, dass im Studienprogramm immer die Theorie auf die Praxis traf", lobte Schmidt-Rettig die Besonderheiten des Studienprogrammes.

Der Vorsitzende des Kuratoriums der "Stiftung für Angewandte Wissenschaften Osnabrück", Prof. Dr. Erhard Mielenhausen, dankte dem VKD für die Zustiftung. " Eigentlich haben mir mit der langjährigen Zusammenarbeit den Gedanken der "Offenen Hochschule vorweggenommen", war sich Mielenhausen sicher. "Eine Zustiftung, die zweckgebunden ist, erleichtert den Stiftern die Entscheidung. Das unmittelbare Wissen, was mit dem gestifteten Geld passiert, ist hier hilfreich", so Mielenhausen weiter.

Über die Vergabe der Mittel wird der Stiftungsvorstand entscheiden. Die Beauftragten des Studienprogrammes BIG werden die Entscheidung fachlich begleiten und müssen dabei die Projekte bewerten.

Die Stiftung für Angewandte Wissenschaften Osnabrück wurde im Jahr 2009 von der Hochschule Osnabrück gegründet. Sie arbeitet mit dem Ziel der "Förderung von Studium, Lehre und Forschung der angewandten Wissenschaften an der Hochschule Osnabrück".
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer