Dienstag, 26. September 2017


Test: Risikovorsorgeversicherungen 2017

Risikoschutz muss nicht teuer sein: Zahlreiche Anbieter mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis – Hohes Sparpotenzial

Hamburg, (lifePR) - Großer Leistungsumfang zu günstigen Kosten –etliche Produkte überraschen mit kundenfreundlichen Konditionen. Dagegen bürgt eine teure Versicherung nicht automatisch für eine gute Risikovorsorge. Das zeigt der Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität, das im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv mehr als 200 Versicherungstarife untersucht hat (Sendehinweis: n-tv Ratgeber – Geld, Mittwoch, 05.07.2017, 18:35 Uhr).

Sehr guter Risikoschutz schon für relativ kleines Geld

Verbraucher in der Entscheidungssituation können sich bei den als sinnvoll angesehenen Berufsunfähigkeitsversicherungen freuen: Wer Wert auf eine niedrige Prämie legt, muss auf Bestleistungen nicht verzichten. Dabei variieren die Kosten stark: je nach beruflicher Tätigkeit können die Preisunterschiede in der Spitze über 300 Euro ausmachen – pro Monat wohlgemerkt. Auch bei Erwerbsunfähigkeitsversicherungen, die als Basisabsicherung gelten, erreichen die fünf preisgünstigsten Tarife die bestmögliche Leistungsbewertung.

Ein starkes Preisgefälle kennzeichnet auch die Unfall- und Haftpflichtversicherungen. Durch die Wahl des günstigsten anstelle des teuersten Anbieters lassen sich im Schnitt mehr als zwei Drittel der Kosten einsparen. Nicht immer müssen für solche Preisbrecher Abstriche bei den Leistungen hingenommen werden – auch hier überzeugen die besten Produkte beim Preis und den Leistungen.

Hohes Einsparpotenzial

Bei Risikolebensversicherungen können Versicherte über alle analysierten Laufzeiten betrachtet rund drei Viertel der Kosten sparen. Die Produkte von immerhin fünf Unternehmen sind „mangelhaft“; die Prämien (Kosten) liegen hier erheblich über dem Branchenschnitt. „Die Leistungen der Risikolebensversicherungen unterscheiden sich kaum. Auch deshalb ist ein Preisvergleich vor Vertragsabschluss sinnvoll und effektiv“, so Markus Hamer, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Service-Qualität.

Die besten Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsversicherungen

Testsieger in der Produktkategorie Berufsunfähigkeitsversicherung ist Canada Life (Qualitätsurteil: „sehr gut“). Das Unternehmen bietet die mit Abstand günstigsten Bruttoprämien für die untersuchten Berufsgruppen – gegenüber dem jeweils teuersten Anbieter ist eine monatliche Ersparnis von teils über 300 Euro möglich. Zugleich überzeugen die Leistungen mit dem besten Rating von Franke und Bornberg. Platz zwei belegt Nürnberger Beamten vor Nürnberger – beiden Produkte sichern sich ebenfalls das Gesamturteil „sehr gut“. Im Bereich Erwerbsunfähigkeit bietet Europa das beste Versicherungsprodukt (Qualitätsurteil: sehr gut“). Der Tarif beinhaltet mit die besten Leistungen der Branche. Auch in puncto Kosten erreicht Europa nahezu die volle Punktzahl; das Sparpotenzial gegenüber dem jeweils teuersten Tarif liegt bei bis zu 56 Prozent. Auf den Rängen zwei und drei platzieren sich Continentale und Stuttgarter, deren Produkte auch mit „sehr gut“ abschneiden.

Top 3 im Bereich Risikolebensversicherung


Europa ist zudem im Bereich Risikolebensversicherung Testsieger (Qualitätsurteil: „sehr gut“). Für alle untersuchten Laufzeiten – 10, 20 und 30 Jahre – bietet der Direktversicherer Produkte zu den vergleichsweise niedrigsten Kosten. Das durchschnittliche Einsparpotenzial gegenüber dem jeweils teuersten Anbieter liegt bei über 75 Prozent. Die Plätze zwei und drei belegen DLVAG und WGV, beide ebenso mit dem Qualitätsurteil „sehr gut“.

Führende Unfall- und Haftpflichtversicherungen

Die beste Unfallversicherung bietet GVO, die sowohl bei der Leistungsbewertung als auch in puncto (niedriger) Kosten führend ist. Gegenüber dem jeweils teuersten Mitbewerber können Kunden in den untersuchten Gefahrengruppen rund zwei Drittel der Kosten sparen. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Interrisk vor Volkswohl Bund. Alle drei genannten Produkte erhalten das Qualitätsurteil „sehr gut“. Im Bereich Haftpflichtversicherung sichert sich Janitos Platz eins mit einem sehr guten Ergebnis. Neben der Rating-Bestbewertung für die Leistungen gibt es deutliche Sparpotenziale für Singles wie auch für Familien. Die folgenden Ränge belegen Swiss Life Partner vor Oberösterreichische Versicherung, beide mit dem Qualitätsurteil „sehr gut“.

Das Deutsche Institut für Service-Qualität untersuchte Versicherungen in fünf Produktkategorien: 41 bzw. 14 Unternehmen im Bereich Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsversicherung, 43 bzw. 61 Anbieter von Unfall- und Haftpflichtversicherungen sowie 42 Risikolebensversicherungen. Der Test setzte sich aus einer Leistungsbewertung sowie einer Kostenanalyse zusammen. Risikolebensversicherungen wurden aufgrund nur geringer Leistungsabweichungen hinsichtlich der Kosten bewertet. Die Erhebung der Daten (Stand: 03./10.05.2017) erfolgte auf Basis verbindlicher Angaben der Unternehmen, wie den gedruckten Versicherungsbedingungen oder dem Versicherungsschein. Die Analyse und Bewertung wurde in Zusammenarbeit mit dem Ratingunternehmen Franke und Bornberg durchgeführt.

Veröffentlichung nur unter Nennung der Quelle:
Deutsches Institut für Service-Qualität im Auftrag von n-tv
Diese Pressemitteilung posten:

DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) verfolgt das Ziel, die Servicequalität in Deutschland zu verbessern. Das Marktforschungsinstitut mit Sitz in Hamburg führt zu diesem Zweck unabhängige Wettbewerbsanalysen und Kundenbefragungen durch. Rund 1.500 geschulte Tester sind in ganz Deutschland im Einsatz. Die Leitung der Forschungsprojekte, bei denen wissenschaftlich anerkannte Methoden und Service-Messverfahren zum Einsatz kommen, obliegt einem Team aus Soziologen, Ökonomen und Psychologen. Dem Verbraucher liefert das Institut wichtige Anhaltspunkte für seine Kaufentscheidungen. Unternehmen gewinnen wertvolle Informationen für das eigene Qualitätsmanagement. Das Deutsche Institut für Service-Qualität arbeitet im Auftrag von renommierten Print-Medien und TV-Sendern; Studien für Unternehmen gehören nicht zum Leistungsspektrum des DISQ.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer