Mittwoch, 20. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 18183

Prominente machen mobil gegen embryonale Stammzellforschung

Heute: Gloria Fürstin von Thurn und Taxis

Berlin, (lifePR) - Im Rahmen der Initiative www.deinestammzellenheilen.de erklärt Gloria Fürstinvon Thurn und Taxis:

"Wer für die Forschung mit embryonalen Stammzellen plädiert, missbraucht nichtnur die Freiheit, sondern zerstört sie. Der Mensch darf zu keinem Zeitpunkt zur manipulierbaren Masse profitgierigerWissenschaftler werden. Wer für Humanität und Fortschritt eintritt, darf keine profitgetriebene Tötung zulassen oderbilligend in Kauf nehmen. Menschliches Leben muss geschützt werden. Ich trete für eine Kultur des Lebens von Anfangbis zu seinem natürlichen Ende ein."

Das Statement von Gloria Fürstin von Thurn und Taxis steht ebenso wie ein druckfähiges Foto unter www.deinestammzellen-heilen.de zum Download bereit.

Auf www.deinestammzellenheilen.de werben Prominente aus Gesellschaft, Politik, Wissenschaft und Medien für denErhalt der geltenden Stichtagsregelung und eine Ausweitung der Forschung mit adulten Stammzellen.

Bislang haben sich hier zu Wort gemeldet (in alphabetischer Reihenfolge): Marie Luise Dött MdB und Bundesvorsitzendedes Bunds Katholischer Unternehmer (BKU); Katja Giammona, Schauspielerin; Peter Hahne, TV-Moderator und Bestseller-Autor ("Schluß mit lustig"); Prof. Dr. iur. Christian Hillgruber, Ordinarius für Öffentliches Recht Universität Bonn; JuliaKlöckner MdB und Stellv. CDU-Landesvorsitzende Rheinland-Pfalz; Philip Prinz von Preußen; Prof. Dr. phil. RobertSpaemann, Philosoph; Prof. Dr. med. Bodo-Eckehard Strauer, Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf; Elisabeth Prinzessin von Thurn und Taxis; Dr. Bernd Wegener, Vorsitzender Bundesverbandder Pharmazeutischen Industrie (BPI).
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer