78. Großer Preis von Deutschland 2019: Zahlen, Daten, Fakten

Start F1 Hockenheimring (lifePR) ( Frankfurt am Main, )
  • Hintergrundwissen zum deutschen WM-Lauf
  • Über 500 Menschen hinter den Kulissen im Einsatz
  • Rund 14.000 Mannstunden werden während des Events geleistet
Gemeinsam mit den Großen Preisen von Frankreich und Italien zählt der „Formula 1 Mercedes-Benz Grosser Preis von Deutschland“, so der offizielle Name, zu den traditionsreichsten Terminen im Rennkalender der Königsklasse des Motorsports. Erstmals 1926 vom Automobilclub von Deutschland (AvD) auf der Berliner Avus ausgetragen, hat der Deutsche Rudolf Caracciola (D/Remagen) bis heute mit sechs Siegen, jeweils einem zweiten und einem dritten Platz sowie zwei schnellsten Runden den Spitzenplatz in der Liste der erfolgreichsten Fahrer behaupten können, vor seinem Landsmann Michael Schumacher (D/Kerpen) und Ayrton Senna (BRA/São Paulo). Lewis Hamilton (GB/Stevenage) belegt als bestplatzierter Vertreter der aktuellen Rennfahrer-Generation Platz 5, Sebastian Vettel (D/Heppenheim) den 23. Platz. Als bestplatzierter Fahrer ohne Rennsieg rangiert der Schotte David Coulthard(GB/Twynholm) immerhin auf Platz 20 und damit drei Positionen vor Vettel. Die erfolgreichste Marke (inkl. Motor) beim deutschen Großen Preis ist mit deutlichem Abstand Ferrari, gefolgt von Mercedes und Ford. Und in der Nationenwertung steht Großbritannien ganz oben auf dem Treppchen flankiert von Deutschland auf Rang 2 und Frankreich als Drittem.Doch während Fahrer, Teams, Reglement und Rennstrecken immer wieder einem Wechsel unterworfen waren und immer noch sind, ist der Automobilclub von Deutschland (AvD) die große Konstante in der Geschichte dieses international beachteten Events geblieben. Seit 1926 zeichnet der AvD als sportlicher Ausrichter für die Durchführung des gesamten Rennwochenendes verantwortlich. Wie groß der Aufwand ist, ist auf den ersten Blick nur schwer zu erkennen. Daher haben wir ein paar Zahlen, Daten und Fakten als Hintergrundinformationen zusammengestellt. Der „Formula 1 Mercedes-Benz Grosser Preis von Deutschland“ 2019 in Zahlen:
  • Mehr als 500 Menschen sorgen während des Rennwochenendes in verschiedenen Funktionen für die sichere Durchführung und den reibungslosen Ablauf des GP von Deutschland. Dazu zählen
  • 354 Strecken-Marshalls entlang der Rennstrecke (überwiegend aus der unmittelbaren Umgebung des Hockenheimrings),
  • zusätzlich Rennleiter, Rennärzte, Sanitäter, Feuerwehr, Besatzungen für zwei Rettungshubschrauber, Fahrer für Kehrmaschinen und Abschleppwagen, Shuttle-Fahrer, Security, etc.
  • Alle Strecken-Marshalls erhalten eine Schutzbekleidung bestehend aus Helm, Overall und Handschuhen.
  • Die Rennleitung wird aus einem Team von fünf langjährig erfahrenen Experten gebildet
  • Während des Rennwochenendes (Freitag bis Sonntag) werden rund 14.000 Mannstunden (einschl. Rennpausen) geleistet. Das entspricht der Stundenzahl von eineinhalb Jahren.
  • 257 Säcke Bindemittel stehen für die Beseitigung von Öl und anderen Flüssigkeiten an der Rennstrecke bereit.
  • 241 Feuerlöscher - 226 Sechs-kg-Löscher sind auf die Streckenposten rund um die Rennstrecke bereit, plus 15 Neun-kg-Feuerlöscher entlang der Boxengasse.
  • 151 Funkgeräte sorgen für beste Verbindung von Rennleitung, Rettungskräften und Streckenposten.
  • 150 Besen werden an die Streckenposten ausgegeben, um die Strecke bei Bedarf schnellstmöglich von Dreck und Kleinteilen zu säubern.
  • 64 Posten links und rechts der 4.508 Meter langen Strecke.
  • 64 Flaggensätze à sechs Flaggen (2x gelb, gelb-rot, rot, blau, grün) entlang der Strecke zuzüglich 1 Rennleiter-Flaggensatz mit 11 Flaggen (2x gelb, gelb-rot, rot, blau, grün, schwarz, schwarz-weiß, schwarz mit rotem Punkt, schwarz-weiß kariert, Deutschland-Flagge) – insgesamt also 395 einzelne Flaggen. Desweiteren stehen rund um den Kurs insgesamt 65 „Safety Car“-Schilder parat. Mit dem Einsatz dieser Signalmittel tragen die Streckenposten zu sicherem und fairem Rennsport bei.
  • 64 Feuerhaken, die an der Spitze einer Stange befestigt das Auslösen der Feuerlöscher im Rennauto von außen ermöglichen.
  • 17 Traktoren gewährleisten die schnelle Bergung verunfallter Rennboliden von der Strecke.
  • 6 Abschleppwagen bringen ausgefallene Rennfahrzeuge zurück ins Fahrerlager.
  • 6 zusätzliche Staffelfahrzeuge ergänzen die Flotte der FIA-Einsatzmobile.
  • 9 Kehrmaschinen stellen sicher, dass auch großflächige Verschmutzungen rasch von der Strecke beseitigt werden.
  • 2 Löschfahrzeuge sind rund um die Uhr voll einsatzbereit.
  • 2 E-Unit-Fahrzeuge sind als leistungsstarke Spezial-Einsatzfahrzeuge u. a. mit Löschanlage, Rettungsschere sowie Spreizer ausgerüstet und bringen ihre speziell geschulte, 2-köpfige Besatzung schnellstmöglich an die Einsatzstelle. Sie sind zudem in der Lage, während der Fahrt auf der Strecke befindliche Flüssigkeiten abzubinden.
  • 2 Intensiv-Rettungshubschrauber ermöglichen bei Bedarf den Transport Schwerstverletzter innerhalb kürzester Zeit, bei zugleich bestmöglicher medizinischer Versorgung.
  • 2 Kühlwagen bevorraten Getränke für die Streckenposten – 7.600 Flaschen Wasser (= 3.800 Liter). Die Streckenposten werden tagsüber rundum per Kleinbus immer dann mit gekühlten Getränken versorgt, wenn auf der Strecke nicht gefahren wird. 
  Zusätzliches Hintergrundwissen:
  • Der AvD rüstet alle Marshalls mit speziellen Handschuhen aus, die auch vor Verletzungen durch Stromspannung schützen.
  • Die Positionierung der Marshalls entlang der Strecke erfolgt nicht willkürlich, sondern entsprechend der Streckenlizenz an 59 definierten Positionen.
  • Die in einem Radius von 30 km um die Rennstrecke befindlichen Krankenhäuser sind in die Planung des Rennwochenendes von Beginn an eingebunden.
  • Die jeweiligen Anfahrtsrouten zu den Kliniken wurden im Vorfeld des Rennwochenendes zwischen AvD, Polizei und Rettungsdiensten abgestimmt. Alle Besatzungen der eingesetzten Rettungswagen verfügen über die entsprechenden Anfahrtsskizzen. So kann ein schnellstmöglicher und ungehinderter Krankentransport gewährleistet werden.
  • Um auf Unglücksfälle ebenso wie auf vorsätzliche Störungen schnell und zielgerichtet reagieren zu können, haben die in den Großen Preis von Deutschland eingebundenen Organisationen lange vor der dem Event gemeinsam detailliert ausgearbeitete Sicherheitspläne erstellt.
AvD – Die Mobilitätsexperten seit 120 Jahren

Als traditionsreichste automobile Vereinigung in Deutschland bündelt und vertritt der AvD seit 1899 die Interessen der Autofahrer. Mit seiner breiten Palette an Services wie der weltweiten Pannenhilfe, einschließlich einer eigenen Notrufzentrale im Haus, weltweitem Auto- und Reiseschutz, Fahrertrainings und attraktiven Events unterstützt der AvD die Mobilität seiner Mitglieder und fördert die allgemeine Verkehrssicherheit. Das Gründungsmitglied des Automobilweltverbandes FIA betreut seine rund 1,4 Millionen Mitglieder und Kunden ebenso persönlich wie individuell in allen Bereichen der Mobilität und steht für Leidenschaft rund ums Auto.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.