Samstag, 23. Juni 2018


Silberne Ehrennadel für Edeltraud Strobel

Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft zeichnet Ehrenamtliche aus

Stuttgart, (lifePR) - Mit einem Festakt in Berlin hat die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG), Bundesverband e.V., Ehrenamtliche für ihr Engagement zugunsten Multiple Sklerose (MS) Erkrankter ausgezeichnet. Der Schirmherr der DMSG, Christian Wulff, Bundespräsident a.D., überreichte Edeltraud Strobel, Leiterin der AMSEL-Gruppe Aalen, für ihr umfassendes ehrenamtliches Engagement die Silberne Ehrennadel der DMSG.

Edeltraud Strobel übernahm 2002 die Leitung der Gruppe in Aalen und setzt sich seither nachhaltig und mit großem Erfolg für die Belange der MS-Erkrankten und ihrer Familien ein. Selber an MS erkrankt, organisiert die ehemalige Industriekauffrau regelmäßige Treffen, Ausflüge, Ausfahrten und gemeinsame Aktivitäten mit ortsansässigen Vereinen. Darüber hinaus ist ihr wichtig, die Öffentlichkeit über die Multiple Sklerose zu informieren und mit kommunalpolitischen Mandatsträgern und Gremien zusammenzuarbeiten. Zudem organisiert sie Vorträge zum Thema MS in Zusammenarbeit mit ortsansässigen Neurologen.

Die Aktivitäten der Kontaktgruppe und die Arbeit von Edeltraud Strobel erfahren große Anerkennung und Unterstützung und sind inzwischen zu einem festen Bestandteil der Stadt Aalen und Umgebung geworden.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

AMSEL e.V., Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V.

Die AMSEL, Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden- Württemberg e.V. ist Fachverband, Selbsthilfeorganisation und Interessenvertretung für MSKranke in Baden-Württemberg. Die Ziele der AMSEL: MS-Kranke informieren und ihre Lebenssituation nachhaltig verbessern. Der AMSEL-Landesverband hat rund 8.600 Mitglieder, 61 AMSEL-Kontaktgruppen und Initiativen und 20 Junge Initiativen in ganz Baden-Württemberg. Mehr unter www.amsel.de

Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems. Aus bislang noch unbekannter Ursache werden die Schutzhüllen der Nervenbahnen an unterschiedlichen Stellen angegriffen und zerstört, Nervensignale können in der Folge nur noch verzögert oder gar nicht weitergeleitet werden. Die Symptome reichen von Taubheitsgefühlen über Seh-, Koordinations- und Konzentrationsstörungen bis hin zu Lähmungen. Die bislang unheilbare, aber mittlerweile behandelbare Krankheit bricht gehäuft zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr aus.

MS in Zahlen
16.000-18.000 MS-Kranke in Baden-Württemberg
1,6-1,8 MS-Kranke pro 1.000 Einwohner in Baden-Württemberg
350-400 Neuerkrankungen pro Jahr in Baden-Württemberg
1 Diagnose täglich in Baden-Württemberg
220.000 MS-Kranke deutschlandweit
600.000 MS-Kranke europaweit
2,5 Mio. MS-Kranke weltweit

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer