Mittwoch, 20. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 687915

Das ändert sich beim VRS zum 1. Januar 2018

Ticketpreise erhöhen sich um durchschnittlich 1,1 Prozent / Geringste Anpassung seit VRS-Bestehen / FlexiTicket-Pilotprojekt wird weitergeführt

Köln, (lifePR) - Ab dem 1. Januar 2018 gelten im Gebiet des Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) neue Tarife. Im Durchschnitt werden die Preise für die VRS-Tickets um 1,1 Prozent erhöht. Damit fällt die Preisanpassung noch einmal geringer aus als im vergangenen Jahr: Per Doppelbeschluss hatte die VRS-Zweckverbandsversammlung bereits im September 2016 entschieden, dass die Preise für 2017 durchschnittlich um 1,4 Prozent und für 2018 durchschnittlich um 1,1 Prozent angehoben werden. Dies bedeutet die niedrigste Preisanpassung seit Bestehen des VRS, der im September dieses Jahres seinen 30. Geburtstag feierte.

Hinweis: EinzelTickets Erwachsene und 4erTickets Erwachsene, die in 2017 gekauft wurden, gelten noch bis zum 31. März 2018. Werden sie bis dahin nicht genutzt, verfallen diese Tickets aber nicht. Sie können noch drei Jahre lang, also bis Ende des Jahres 2020, umgetauscht werden. Dabei ist dann nur noch der jeweilige Differenzbetrag zu entrichten. Die EinzelTickets Kinder, 4erTickets Kinder und die TagesTickets 1 Person bzw. 5 Personen können uneingeschränkt im Jahr 2018 genutzt werden, da es bei ihnen keine Preisanpassung gegeben hat. 

FlexiTicket
Kunden, die gelegentlich Zeitkarten kaufen, können auch im Jahr 2018 auf das FlexiTicket zurückgreifen. Dieses ermöglicht einen frei wählbaren Gültigkeitsbeginn des gewünschten ZeitTickets. Der erste Geltungstag beim Einzelkauf von Wochen-, Monats- und Formel9Tickets kann frei bestimmt werden und ist nicht an die Kalenderwoche bzw. den Kalendermonat gebunden. Der VRS hat beschlossen, dass das derzeit laufende Pilotprojekt bis Ende Dezember 2018 fortgesetzt wird. Ab dem 1. Januar 2019 sollen dann alle ZeitTickets im Einzelkauf ausschließlich als FlexiTickets ausgestellt werden. Erworben werden können FlexiTickets bei den Vertriebsstellen der Verkehrsunternehmen.

MonatsTicket MobilPass im Abo
Im Rahmen eines Pilotprojektes wird der MobilPass in Köln ab dem 1. Januar 2018 ausschließlich in der Preisstufe 1b im Abonnement angeboten. Erworben werden kann das vergünstigte Ticket allein von KölnPass-Inhabern. Bei einer Abnahme des im ganzen Kölner Stadtgebiet gültigen Tickets im Abonnement verringert sich der monatliche Preis von 35,70 Euro auf 33,90 Euro. Das Ticket ist ausschließlich bei der Deutschen Bahn (DB) und bei den Kölner Verkehrs-Betrieben (KVB) erhältlich. Das Abo kann bis zum 10. des Vormonats bestellt werden. Das Pilotprojekt läuft bis zum 31. Dezember 2019.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Motorradsommer 2018

, Mobile & Verkehr, Institut für Zweiradsicherheit e.V. (ifz)

Der Sommer steht vor der Tür! Für viele Motorradfahrerinnen und-fahrer steht schon lange fest, wohin es diesmal geht, die Vorfreude ist groß....

Die Polstermacher haben neues Kunden-Center eröffnet

, Mobile & Verkehr, G+S Sitz- und Polstermöbel GmbH

Bundesweit einzigartige Auswahl an Stoffen und Lederausführungen, 3.000 Varianten Größtmögl­iches, sofort verfügbares Lagerangebot an unterschiedlichen...

TÜV SÜD Pluspunkt erklärt den Weg zurück zum Führerschein

, Mobile & Verkehr, TÜV SÜD AG

Das Auto ist vielen heilig, aber ohne Führerschein ist das eigene Auto nicht viel wert. Dennoch setzen sich viele Fahrer hinter das Steuer, ohne...

Disclaimer