Gebührensteigerung ab 2012: Richtig entschieden, konsequent gehandelt

Der VDAB hat mit seinem Verhandlungsergebnis die Weichen für ein leistungsgerechtes Vergütungssystem in Thüringen gestellt

(lifePR) ( Essen, )
Der VDAB erzielte im vergangenen Monat eine Vergütungssteigerung von drei Prozent ab 2012 mit einer Vereinbarungslaufzeit von knapp über einem Jahr für die Leistungen der Häuslichen Krankenpflege. "Den Pflegediensten in Thüringen ohne weitere Verzögerung eine Gebührensteigerung zu ermöglichen, ist der richtige Schritt", sagt Manfred Wiesler, Vorsitzender des VDAB-Landesverbandes Thüringen. "Nur durch konsequentes und langfristig angelegtes Handeln können angemessene Vergütungen für ambulante Pflegedienste in Thüringen erzielt werden." Der VDAB wird nun die Laufzeit der Vereinbarung dazu nutzen, weitere Gebührenerhöhungen ohne zwischenzeitliche finanzielle Nachteile für die Pflegedienste auszuhandeln. Dabei wird vor allem das Schließen bestehender Lücken in der Gebührenordnung eine zentrale Rolle spielen. "Der ambulanten Pflege in Thüringen nützt ausschließlich seriöse Sacharbeit und keine unseriöse Legendenbildung." so Manfred Wiesler weiter.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.