Mittwoch, 24. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 139323

"Bunt, schrill und sexy"

Jutta Wörne choreographiert neues Ballett für ihre Kompanie

(lifePR) (Nordhausen, ) Auf der Bühne des Theaters tanzten sie zuletzt ein Märchen zu Peter Tschaikowskys klassischer Musik, wenn sie aber auf ihrer Probebühne in Niedersalza arbeiten, dann erklingt ganz andere Musik: "Baby Love", "Let it be" oder "Satisfaction" schallen durch den Raum. Die Tänzer der Ballettkompanie des Theaters Nordhausen erarbeiten das neue Ballett von Jutta Wörne.

"Bunt, schrill und sexy" heißt es und wird am 12. Februar seine Premiere im Theater Nordhausen feiern.

Der ungewöhnliche Titel "Bunt, schrill und sexy" beschreibt eine Kunstrichtung, die als "Pop Art" bekannt ist. Jutta Wörne hat sich mit der Entstehung dieser Kunstrichtung beschäftigt, die noch heute unsere Welt bestimmt, zum Beispiel in der Ästhetik der Werbung: bunt, schrill und sexy. Bei den Proben verwandelt sich die Probebühne in eine "Factory", eine Fabrik, wie sie Andy Warhol als Atelier nutzte. Warhol lud bildende Künstler, Musiker, Tänzer, Schauspieler, auch eine Reihe von Selbstdarstellern in seine Factory ein. Hier entstanden reproduzierbare Werke der neuen Kunstrichtung. Aber auch die Idole der Sechziger Jahre wie Jimi Hendrix oder Edie Sedgwick etablierten sich hier.

Jutta Wörne lässt die Tänzer an ihrer Begeisterung für die Zeit eines neuen Aufbruchs teilhaben. Jeder Tänzer ist in seiner Individualität gefragt und darf eine Person schaffen. Das Schrittmaterial gibt die Choreographin vor. Doch was das Besondere an der in die fiktive Factory eingeladenen Person ist, ob sie sich selbst zum Kunstwerk hochstilisiert, ob sie mit sich eins ist oder gerade erst auf der Suche, ob sie viele Kontakte zu den anderen hat oder ob sie ganz jung und frisch ist, das wird erst ausprobiert.

Seit November beschäftigen sich die Tänzer und Tänzerinnen täglich mit dem neuen Abend. Inzwischen sind die wichtigsten Schritte sicher. Doch nun geht es an die Feinarbeit: Was machen die anderen Tänzer, während Beth Keasey zum Beispiel ein großes Solo tanzt? Nichts überlässt die Choreographin dem Zufall, immer sind alle Tänzer gefragt. Das Nachdenken über ihre Figuren scheint ihnen Spaß zu machen, denn die jungen Tänzer stehen ebenso am Beginn ihrer Karriere wie jene, die einst aus ihrem Lebensgefühl die Richtung Pop Art schufen.

Bis Anfang Februar laufen die Proben unter Ausschluss der Öffentlichkeit ab. Am 2. Februar wird es eine erste Begegnung mit Publikum geben, wenn die Ballettkompanie zur Einführung in das Ballett ins Theater einlädt.

Karten für die neue Ballettproduktion gibt es bereits an der Theaterkasse (Tel. +49 (3631) 9834-52), in der Sondershausen-Information (Tel. +49 (3632) 7881-11) und an allen Vorverkaufsstellen der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Musikalische Komödie mit Lortzings »Die Himmelfahrt Jesu Christi« in der Peterskirche

, Kunst & Kultur, Oper Leipzig

Die Musikalische Komödie bringt zum Reformationsjubiläum und Auftakt des Kirchentages das Oratorium »Himmelfahrt Jesu Christi« von Albert Lortzing...

Filmpremiere: Gor Margaryan - " Hydrographie " - Dokumentarfilm

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

„Hydrographie“ ist ein Dokumentarfim über die Wissenschaft und eine Selbst- und Forschungsreise. Der Künstler und Filmemacher Gor Margaryan begab...

Neu: Die NaturRADtour Karlsruhe

, Kunst & Kultur, KTG Karlsruhe Tourismus GmbH

Rheinauen, Hardtwald, Hochgestade & Co. – die neue NaturRADtour verbindet auf rund 48 Kilometer Rundfahrt die eindrucksvollsten Landschaften...

Disclaimer