SWEETS GLOBAL NETWORK (SG): Die höchste Auszeichnung der deutschen Süßwarenwirtschaft - die "Goldene Uhr des SG" - geht in diesem Jahr an einen mittelständischen Schokoladenproduzenten und an eine Handelsagentur

Erfolgreich und grundsolide: Die Rübezahl Schokoladen GmbH aus Dettingen/Teck Handelsagenturen als bedeutendes Bindeglied zwischen Handel und Produzenten - die Handelsagentur Adolf Schlünder aus Menden/Sauerland als leuchtendes Beispiel

(lifePR) ( München, )
Im Rahmen des diesjährigen SG Neujahrsempfangs und des zentralen Galaabends im Hotel "Bayerischer Hof", der am Freitag abend mit rund 500 Spitzenvertretern der deutschen Süßwarenwirtschaft in München stattfand, wurden Peter, Claus und Oliver Cersovsky, die Inhaber der Rübezahl Schokoladen GmbH aus Dettingen /Teck, sowie Adolf Schlünder, der Inhaber der gleichnamigen Handelsagentur aus Menden/Sauerland, mit der "Goldenen Uhr des SG", ausgezeichnet.

Mit diesem Preis, der bereits seit 1972 vom internationalen Süßwarenhandelsverband SWEETS GLOBAL NETWORK (SG) vergeben wird, werden vor allem Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Medien und aus der süßen Branche geehrt, die sich auf besondere Weise um die Süßwarenwirtschaft verdient gemacht haben. Zu den Preisträgern gehören unter anderem die ehemaligen Bundesminister Josef Ertl, Ignaz Kiechle, Karl-Heinz Funke, aber auch der TV-Moderator Thomas Gottschalk sowie zahlreiche Unternehmensgrößen der Branche wie etwa der frühere Nestlé-Chef Helmut Maucher, Klaus J. Jacobs, Klaus Oberwelland, früher Inhaber der Storck-Gruppe, Dr. Hans Riegel von Haribo oder auch der vormalige Wrigley Europa-Chef Stefan Pfander oder Doreen Lofthouse für die Leistung, als kleines Familienunternehmen die Marke Fisherman's Friend in rund 140 Ländern der Welt bekannt gemacht zu haben.

Rübezahl Schokoladen:
Die solide Erfolgsgeschichte der Familie Cersovsky
Starker Markenausbau mit Sun Rice, Friedel und Gubor
Systematischer Ausbau des Produktportfolios
Marktführer bei Adventskalendern: 30 Mio. Stück pro Jahr
Rekordverdächtig: 50 Mio. Schokoladenhohlfiguren
Umsatz in den letzten 10 Jahren mehr als verdoppelt
Export in über 50 Länder weltweit

Die Erfolgsgeschichte des schwäbischen Familienunternehmens beginnt 1949: Der aus dem Riesengebirge stammende Kaufmann Josef Cersovsky eröffnet in Plochingen am Neckar ein Süßwarengeschäft, das er nach dem berühmten Berggeist "Rübezahl" benennt. Anfänglich widmet er sich vor allem der Herstellung von Tafelschokolade. 1953 folgt der Umzug nach Stuttgart-Plieningen. Er konzentriert sich verstärkt auf die Herstellung von Waffeln, gleichzeitig wird die Hohlfigurenproduktion aufgebaut.

1967 wird die Produktion an den heutigen Standort Dettingen/Teck verlagert. Zu diesem Zeitpunkt produziert das Unternehmen bereits 125 Tonnen Schokolade im Jahr. Schwerpunkt des Sortiments ist in erster Linie die Herstellung von Hohlfiguren-Saisonartikeln wie etwa Schokoladen-Weihnachtsmännern und Osterhasen. Rund 20 Mitarbeiter werden beschäftigt.

Nach dem Einstieg von Peter Cersovsky, dem Sohn des Unternehmensgründers, in die Geschäftsleitung (1955), treten 1987 auch dessen Söhne Claus und Oliver in den Familienbetrieb ein. Zwei Jahre später erwirbt Rübezahl die im Confiseriesegment tätige Firma Koch aus Balingen und firmiert fortan unter dem Namen Rübezahl Koch. Die Mitarbeiterzahl ist mittlerweile auf 100 Personen angewachsen. Auch auf Grund des gelungenen Generationswechsels legt das schwäbischsolide Familienunternehmen in den vergangenen 20 Jahren eine rasante und überaus erfolgreiche Entwicklung zurück: Mit der Entwicklung der Marke Sun Rice (ab 1994), einer Puffreisschokolade, die nach einer eigenen Herstellungsmethode produziert wird, wird das Rübezahl-Sortiment um einen bedeutenden süßen Dauerbrenner erweitert, der im Handel und beim Verbraucher auf eine stetig steigende Nachfrage stößt.

Ab 2002 vertreibt Rübezahl unter der Marke "Magical Chocolate" Disney-Linzenartikel. Zudem übernimmt das Unternehmen im gleichen Jahr den Schokoladenbereich und die Markenrechte der Firma Friedel aus Wernigerode, die vor allem durch kleinstückige Schokoladenartikel bekannt geworden ist. Rübezahl wird durch diesen Zukauf zum Vollsortimenter und spezialisiert sich weiter im Segment saisonale Hohlfiguren. Bereits 2006 beschäftigt Rübezahl rund 300 Mitarbeiter, produziert täglich mehr als 100.000 Schokoladenhasen, die sich am Ende des Jahres auf 20 bis 25 Mio. Schoko-Osterhasen und ebenso viele Schoko-Weihnachtsmänner summieren.

Und die Expansion geht weiter: Die Marke Sun Rice wird mit zahlreichen innovativen Produktneuheiten und mit umfassenden Marketing- und TV-Kampagnen systematisch ausgebaut, weitere Lizenzvereinbarungen mit bekannten Kinderfiguren wie etwa "Asterix", "SpongeBob" und "Bob - der Baumeister" stärken das Adventskalender-Sortiment. 2008 übernimmt die Claus und Oliver Cersovsky GbR zudem die Markenrechte der traditionellen Premium-Schokoladenmarke GUBOR, die wieder zur ihrer alten Größe und Marktbedeutung geführt werden soll. Als GUBOR-Testimonial konnte - neben dem grundsätzlichen Marken-Relaunch und umfassenden Werbeaktionen - Deutschlands höchstdekorierter Drei-Sterne-Koch Harald Wohlfahrt von der Traube Tonbach gewonnen werden.

Aktuell vertreibt die Rübezahl Schokoladen GmbH jährlich circa 30 Mio. Adventskalender und ist somit weltweit einer der größten Hersteller von Schokoladen-Adventskalendern. In den letzten zehn Jahren konnte das Unternehmen seinen Umsatz mehr als verdoppeln und kommt jetzt auf einen jährlichen Gesamtumsatz von mehr als 100 Mio. Euro. Die Gesamttonnage liegt bei 26.000 Tonnen pro Jahr; über 50 Mio. Schokoladen-Hohlfiguren gehen von Dettingen aus in die nationalen und vor allem auch internationalen Märkte. Rübezahl exportiert seine Produkte in mehr als 50 Länder - darunter auch nach Kanada, in die USA, nach Japan und Australien.

Handelsagenturen als bedeutendes Bindeglied zwischen Herstellern und Handel:
Die Handelsagentur Adolf Schlünder - als bestes Beispiel für diesen Dienstleistungsbereich

Ihr Dienstleistungsspektrum ist überaus vielseitig und für die Hersteller wie für den Handel von zentraler Bedeutung - sowohl in der Zusammenarbeit mit dem regionalen Key-Account-Management als auch in vielfältigen Aktivitäten am Point of Sale. Sie führen Jahres- und Listungsgespräche, holen Aufträge ein, treffen Absprachen über Platzierungen, überprüfen Listungen, begleiten Produktneuheiten, organisieren Promotion- und Merchandisingaktionen, erheben Preisspiegel, beobachten den Markt und den Wettbewerb, führen Werbeeinsätze durch, nehmen an Fach- und Großhandelsmessen teil, dokumentieren die Abläufe und sind auch für das Reporting zuständig. Die Rede ist von den Handelsagenturen, die auch in der Süßwarenwirtschaft die wichtige Funktion als Schnittstelle zwischen Produzenten und Handel einnehmen. Stellvertretend für diesen Dienstleistungssektor, der ganz wesentlich für die Erfolge des Süßwarensegments in den verschiedenen Handelsbereichen ist, wird die Handelsagentur Adolf Schlünder aus Menden/Sauerland ebenfalls mit der "Goldenen Uhr des SG" ausgezeichnet.

Der heutige 62jährige Adolf Schlünder begann seine berufliche Laufbahn mit einer Lehre im Lebensmittelgroßhandel. Nach der Höheren Handelsschule und dem Studium an der FH Dortmund zum Betriebswirt folgte die Position als Trainee bei der REWE Dortmund, wo er anschließend Vorstandsassistent wurde. Ab 1975 übernimmt er dort den Einkauf - wesentlich für die Segmente Süßwaren, Tee und Kaffee. 1984 macht sich Schlünder mit einer eigenen Handelsagentur selbständig, die er kontinuierlich und vor allem auf der Basis seiner sehr guten Handelskontakte ausbaut. Zentrales Arbeitsgebiet ist vor allem Nordrhein-Westfalen; zu seinem Kundenstamm gehören bereits frühzeitig so bekannte Unternehmen wie Lambertz, Riegelein, Katjes, Kuchenmeister oder Mestemacher.

Heute ist die Agentur Schlünder vor allem in Nordrhein-Westfalen sowie in Rheinland-Pfalz tätig, beschäftigt insgesamt 15 Mitarbeiter und verfügt über eine umfassende Kompetenz in den Segmenten Süßwaren, Genussmittel und Feinkost. Unter dem Slogan "Wir sorgen für Ihre Markenpräsenz am POS" bietet die Agentur das klassische Dienstleistungsspektrum an - wie etwa Key Account, Kontaktanbahnung, Informationsaustausch, Marketing, Verkaufsförderung, Merchandising und Service. Adolf Schlünder ist verheiratet und hat zwei Töchter. Tochter Nicola (35) arbeitet seit vielen Jahren bereits im Familienbetrieb mit, den sie wahrscheinlich auch fortführen wird.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.