Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Story Box-ID: 962081

Stiftung Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalen Jägerhofst. 27 40479 Düsseldorf, Deutschland https://unser-land.nrw/
Ansprechpartner:in Frau Anja Hesse-Grunert +49 341 2220509
Logo der Firma Stiftung Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalen
Stiftung Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalen

Interaktiv und inklusiv: „Hits & Hymnen. Klang der Zeitgeschichte“– neue Wechselausstellung ab 28.9.2023

(lifePR) (Düsseldorf, )
Welche Hits gehören in die „Playlist“ der deutschen Geschichte: „99 Luftballons“ von Nena, „Sonderzug nach Pankow“ von Udo Lindenberg und „Alles nur geklaut“ von den Prinzen? Wie wurde im Osten und Westen Deutschlands seit 1945 mit Musik Politik gemacht oder Protest ausgedrückt? Welche Songs spiegeln das Lebensgefühl der jeweiligen Zeit in besonderer Form wider?

Diesen Fragen widmet sich die neue, inklusive Wechselausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig. Sie ist in vier Teilbereiche gegliedert: „Musik und Protest“, „Musik macht Staat“, „Musik überwindet Grenzen“ sowie „Musik macht Geschichte“.

Musik ist in der Ausstellung mit allen Sinnen erfahrbar: An Multimedia-Stationen können die Besucherinnen und Besucher Musik nicht nur hören, sondern – über Gebärdendolmetscherinnen und -dolmetscher – auch sehen oder auf speziellen Sitzmöbeln fühlen.

Rund 450 Exponate und Medienstationen veranschaulichen, wie eng erfolgreiche Songs mit dem jeweiligen Zeitgeist und politisch-gesellschaftlichen Themen der Zeit verzahnt sind. Dazu gehören etwa die Fahne eines Fans vom legendären Bruce Springsteen-Konzert 1988 in Berlin-Weißensee, die Original-Notizen zum Song „Wind of Change“ von Klaus Meine, Sänger der Scorpions, oder das riesige, 10x5 Meter große Banner #WIRSINDMEHR. Es hing 2018 bei jenem Konzert in Chemnitz an der Bühne, das eine Reaktion auf rechtsextreme Ausschreitungen war.

Die Ausstellung wirft Schlaglichter auf das Musikgeschehen in der DDR: von der Beatdemo 1965 in Leipzig, dem Festival des politischen Lieds und Wolf Biermann, Udo Lindenberg in Ost-Berlin über Punk in der DDR und dem Straßenmusikfestival in Leipzig 1989 bis hin zu den musikalischen Traditionen in der NVA und der Geschichte der DDR-Hymne.

Auf einen Blick:
Ausstellungsdauer: 28.9.2023 – 21.7.2024
Öffnungszeiten: Di–Fr 9–18 Uhr; Sa, So, Feiertage 10–18 Uhr
Eintritt frei

Über das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig:

Das Museum zur deutschen Zeitgeschichte seit 1945 ist Teil der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, zu der neben dem Haus der Geschichte in Bonn und dem Museum in der Kulturbrauerei in Berlin auch der Tränenpalast in Berlin gehört. Das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig wurde am 9. Oktober 1999 in der Leipziger Innenstadt eröffnet. Neben der Dauerausstellung bietet es wechselnde Ausstellungen zu unterschiedlichen Themen – immer mit zeitgeschichtlichem Fokus. Ein vielfältiges Veranstaltungs- und Bildungsangebot macht das Haus zum „Forum“.
Für die oben stehenden Stories, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Titel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Texte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2023, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Stories, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Titel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Texte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.