Dienstag, 23. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 665056

Das eTicket Schweinfurt startet am 1. August

Schweinfurt, (lifePR) - Ab dem kommenden Dienstag gilt in den Schweinfurter Stadtbussen das so genannte eTicket. So wurde im Zuge des Einbaus neuer Bordrechner auch das Ticketsystem überarbeitet. Wer die Schweinfurter Stadtbusse künftig dauerhaft preisgünstig nutzen will, sollte daher sein eTicket beantragen.

Mit dieser Chipkarte kann man einen Großteil der künftigen Produkte nutzen. Je nach gewünschtem Produkt wird das eTicket elektronisch freigeschaltet. Zur Wahl stehen neben der neu eingeführten Flexikarte die gewohnten Wochen-, Monats-, und Jahreskarten. Der Check-In im Bus erfolgt über ein Lesegerät vorne beim Fahrer, das die jeweilige Fahrtberechtigung prüft. Die eTickets gibt es wie gewohnt für drei Tarifzonen beziehungsweise für Kinder und Erwachsene. Sie sind in der Regel personalisiert, das heißt sie werden für den jeweiligen Fahrgast persönlich ausgestellt. Tages- und Einzelkarten gibt es nach wie vor als Papiertickets beim Busfahrer.

Für die Kundinnen und Kunden bedeutet die Einführung zunächst eine Umstellung, da sie – sofern sie die günstigen Mehrfahrten-Rabatte nutzen möchten - vorab ein eTicket beantragen müssen. Wie der große Ansturm auf die ersten eTicket zeigt, wird das System dennoch gut angenommen. Schließlich gehen damit auch viele Vorteile einher: Neben der Tatsache, dass der Einstieg künftig schneller funktioniert und das eTicket wiederverwendbar ist, man also keine neuen Karten am Schalter kaufen muss, wurden im Rahmen der Reform neue, kundenfreundliche Produkte geschaffen. Allen voran die so genannte Flexikarte. Mit diesem Produkt kann man beliebig oft das ganze Jahr über Busfahren, zahlt den vergünstigten Mehrfahrtenpreis (wie bisher beim 8er-Fahrschein), hat aber zusätzlich noch einen monatlichen Kostenairbag. Kommt man über diese Preisgrenze, ist jede weitere Fahrt kostenfrei.

Ebenfalls geändert: Die Jahreskarte kann man künftig wieder bequem per monatlicher Abbuchung zahlen. Neu im Sortiment sind die sogenannten Ergänzungsfahrkarten: Überschreitet man einmal die eigene Tarifzone, zahlt man nur einen geringen Aufpreis beim Busfahrer anstelle einer komplett neuen Fahrkarte. Außerdem auf vielfachen Wunsch neu eingeführt: Die Gruppenkarte, die es künftig für Gruppen ab vier Personen beim Busfahrer zu erwerben gibt und aus dem neuen Fahrscheindrucker kommt.

Ab der kommenden Woche ist das System flächendeckend in allen Bussen der Stadtwerke Schweinfurt im Einsatz. Für die KW 31 gelöste Prepaid-Wochenkarten gelten bereits ab Montag, alle anderen Produkte starten ab Dienstag. Alte Fahrkartenbestände können auch nach diesem Zeitpunkt noch genutzt werden, sollten jedoch möglichst rasch aufgebraucht werden. Alle Informationen zum neuen Ticketsystem gibt es im Kundencenter der Stadtwerke, am Roßmarkt-Verkaufsschalter sowie online unter www.eticket-sw.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Stoppok: Ich kauf mir doch kein neues Auto

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Der deutsche Liedermacher, Rock- und Folksänger Stefan Stoppok würde sich nie ein neues Auto kaufen. Der 61-Jährige hat in seinem ganzen Leben...

Tuning: Viel ist nicht gleich besser

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Wer sein Auto tunen will, sollte aufpassen, dass er nicht gängigen Irrtümern auf den Leim geht. Zum Beispiel kann Chip-Tuning die Herstellergarantie...

TÜV SÜD: Bei Böen besonders behutsam Fahren

, Mobile & Verkehr, TÜV SÜD AG

Wenig Schnee und Eis, aber viel Wind und Sturm: Der Jahresauftakt 2018 bringt dem Straßenverkehr ungewohnte Bedingungen. Die Experten von TÜV...

Disclaimer