Dienstag, 17. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 344328

Heilkunde in der Pflege: Modellprojekte in Sicht

Stand der Verhandlungen auf dem Kongress Pflege 2013 am 25. und 26. Januar in Berlin | Pflege in Europa weiterer Schwerpunkt | Preisverleihung des Bundesverbands Pflegemanagement

Berlin / Hamburg / Heidelberg, (lifePR) - Die Vorbereitungen für die Modellversuche, in denen Pflegekräfte bisher Ärzten vorbehaltene Tätigkeiten übernehmen, laufen an. Initiiert vom Deutschen Pflegerat (DPR) wird sich im Herbst eine Expertengruppe treffen, um konkrete Schritte in die Wege zu leiten. "Für die Modelle müssen wir Partner bei den Krankenkassen und Ärzteverbänden finden, ein Curriculum für die Weiterbildung entwickeln und Bildungseinrichtungen suchen", sagt Thomas Meißner, stellvertretender Vorsitzender des Anbieterverbandes qualitätsorientierter Gesundheitspflegeeinrichtungen (AVG) e.V. und Mitglied der Expertengruppe. Auf dem Kongress Pflege 2013, der am 25. und 26. Januar 2013 in Berlin stattfindet, werden er und weitere Pflegeexperten sowie Vertreter der Krankenkassen und der Ärzteschaft über den Stand der Planungen zu den Modellprojekten informieren. Der Kongress, der seit 18 Jahren pflegepolitische Prozesse anstößt und begleitet, wird von Springer Medizin und vom Pflegemagazin Heilberufe veranstaltet.

"Wissenschaftlich abgesichert sollen die Projekte klare rechtliche Verhältnisse schaffen", so Meißner weiter. "Das heißt: Wer ist für welche Tätigkeit verantwortlich? Wer haftet? Und wer wird wofür bezahlt?" Im Oktober 2011 hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) die Richtlinie für Modelle zur Übertragung heilkundlicher Tätigkeiten nach § 63 Abs. 3c SGB V verabschiedet. Mit der Zustimmung des Bundesministeriums für Gesundheit im Februar 2012 trat sie in Kraft. Im Rahmen von Modellvorhaben dürfen Pflegekräfte, nach einer entsprechenden Qualifizierung, eigenverantwortlich ärztliche Tätigkeiten bei Diabetes mellitus, Typ 1 und 2, bei chronischen Wunden, Demenz und Hypertonie übernehmen. "Damit gibt die Richtlinie der notwendigen Umverteilung im Gesundheitswesen einen neuen Schub", betont Meißner.

Wie sieht die Pflege(-ausbildung) in Österreich und Frankreich aus? Was können wir von unseren Nachbarn lernen? Pflege in Europa wird ein weiterer Schwerpunkt des Kongresses Pflege 2013 sein. Neu im Themenrepertoire: Social Media als Herausforderung für Führungskräfte. Der Bundesverband Pflegemanagement vergibt zum zweiten Mal den Pflegemanagement-Award für Nachwuchs-Führungskräfte - eine Ausschreibung folgt. Weitere Infos zum Kongress finden Sie hier .

Springer-Verlag GmbH

Springer Medizin ist führender Anbieter von Fachinformationen im Gesundheitswesen in Österreich und Deutschland. Die Produktpalette umfasst Zeitschriften, Zeitungen, Bücher und eine Vielzahl von Online-Angeboten für alle Arztgruppen, Pharmazeuten, Heilberufe und medizinisch interessierte Laien. Wichtige Qualitätsmerkmale aller Verlagsprodukte sind hohe wissenschaftliche Qualität, Fort- und Weiterbildung auf dem neuesten Stand der medizinischen Forschung, sowie exzellente Vernetzung zu wissenschaftlichen Fachgesellschaften, Berufsverbänden, medizinischen Stiftungen, Herausgebern und Fachautoren. Springer Medizin ist Teil von Springer Science+Business Media. Hier finden Sie alle Pressemitteilungen zu Springer Medizin und Springer Science+Business Media.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Duisburger Beispiel 2017 für Borderline-Projekte

, Gesundheit & Medizin, NOVITAS BKK

Es gibt Erkrankungen, über die redet man nicht gern. Umso wichtiger ist dann, dass andere es tun. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister...

Biologische Arzneimittel: Mehr Therapiechancen für Patienten

, Gesundheit & Medizin, QuintilesIMS

Der Umsatz mit biotechnologisch hergestellten Medikamenten ist in den letzten zehn Jahren sowohl weltweit als auch in Deutschland etwa doppelt...

"Muss man sich wegen einer Zahnimplantation Sorgen machen?"

, Gesundheit & Medizin, Prof. Dr. Dhom & Kollegen MVZ GmbH

Ein Zahnimplantat ist eine künstliche Zahnwurzel, auf dem eine Krone, Brücke oder Prothese befestigt werden kann, sollte der eigene Zahn verloren...

Disclaimer