Montag, 29. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 60799

SGL Group wird Sponsor des FC Augsburg

(lifePR) (Augsburg, ) Die SGL Group - The Carbon Company und der Zweitligist FC Augsburg bauen ihre Zusammenarbeit aus. Mit Beginn der Saison 2008/09 wird die SGL Group "Offizieller Partner des FC Augsburg" und wird somit u. a. auf Drehbanden im Rosenaustadion, der Homepage des FCA und den Partnerboards der Augsburger auftreten. Das Unternehmen, das einer der weltweit führenden Hersteller von Produkten aus Kohlenstoff ist und rund 6.100 Mitarbeiter beschäftigt, wird auch weiterhin der Namenspatron eines Hospitality-Bereichs im Rosenaustadion sein - dem "SGL Group VIP-Club". Vermittelt wurde das Sponsoringengagement vom FCA-Vermarkter SPORTFIVE.

"Wir freuen uns, die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der SGL GROUP der letzten Jahre nicht nur fortzusetzen, sondern in der neuen Saison noch auszubauen", sagt FCA-Geschäftsführer Andreas Rettig.

"Der FC Augsburg und die SGL Group blicken auf zwei erfolgreiche gemeinsame Spielzeiten zurück. Die nun vereinbarte offizielle Partnerschaft bietet beiden Seiten neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit", so Andreas Heim vom Vermarkter SPORTFIVE. "Ein weltweit agierendes Unternehmen wie die SGL Group ergänzt die Riege der Partner des FCA perfekt und wir sind sehr froh, dass es sein Engagement in Augsburg verstärkt."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

BMW Teams machen beim Motorsport-Wochenende am Nürburgring Schlagzeilen - Entwicklung des BMW M8 GTE läuft

, Sport, BMW AG

. - BMW feiert fünf Klassensiege beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring. - FIA WEC: Neu entwickelter BMW M8 GTE kommt ab 2018 zum Einsatz. - Kundensport:...

BMW M6 GT3 Teams kämpfen in der Eifel um die Podestplätze

, Sport, BMW AG

. Sieben BMW M6 GT3 auf dem Nürburgring in den Top-15 BMW Teams kommen weitgehend ohne Zwischenfälle durch die Nacht. Bislang problemloses...

BMW M6 GT3 Teams schieben sich beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring in der Anfangsphase nach vorn

, Sport, BMW AG

. Vier BMW M6 GT3 nach viereinhalb Stunden in den Top-10. Jörg Müller: „Das ist das heißeste 24h-Rennen, das ich hier jemals gefahren bin.“ Dirk...

Disclaimer