Sonntag, 19. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 64998

Oda Kückelhaus am 9.September 2008 in der Mageburger Stadtbibliothek, 19.30 Uhr

(lifePR) (Magdeburg, ) Im Dezember 1999 stirbt die dreizehnjährige Elisa an den Folgen ihrer Krebserkrankung. Die Autorin und Mutter des schwerstkranken Mädchens bringt im Mai 2006 zusammen mit dem Magdeburger SichVerlag die Geschichte ihrer sterbenden Tochter an die Öffentlichkeit und löst damit eine Lawine der Emotionen, der Nachdenklichkeit und der Hoffnung aus. Das Buch "Blauer Vogel wird fliegen" bricht alle Tabus, mit denen die Themen Tod, Sterben und Trauer in unserer Gesellschaft behaftet sind.

Nun, fast neun Jahre nach Elisas Abschied, lässt die Autorin Oda Kückelhaus am 9.September 2008 in der Mageburger Stadtbibliothek ihre Leserinnen und Leser noch einmal am Schicksal ihrer Tochter teilhaben und gewährt auch erste Einblicke in das, im (Spätherbst oder Winter 2008) zu erwartende Folgebuch.

Sie setzt sich mit den Schatten der Vergangenheit auseinander, beleuchtet ehrlich und kritisch medizinethische Konflikte, räumt mit Vorurteilen auf und lässt Betroffene und Trauernde zu Wort kommen. Ein Buch für alle, die das Schicksal zu Überlebenden gemacht hat und für all die, für die der Tod mehr als nur ein Ende ist.

Musikalische Umstzung: Karine Champangne
Im Vorprogramm: Helga Schettge mit Gedichten

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Unterhaltsvorschuss für Alleinerziehende

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Der Bundestag hat heute in erster Lesung den Entwurf zum Ausbau des Unterhaltsvorschusse­s beraten. Dem Entwurf des Bundesfamilienminist­eriums...

Die mitbestraften Kinder: Wenn die Eltern sanktioniert werden

, Familie & Kind, Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V.

Wer Leistungen nach dem SGB II bekommt, ist dem Leistungsträger verpflichtet. Wer einen Termin versäumt oder einen Job nicht antritt wird bestraft....

Gefahr im Netz: Jugendliche müssen besser vor rechtsextremen Köderstrategien geschützt werden

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Rechtsextreme versuchen mit perfiden Methoden im Internet verstärkt Jugendliche zu ködern. Themen wie Hip-Hop oder Onlinespiele nutzen sie als...

Disclaimer