Dienstag, 21. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 379256

Schmidt war 2012 wieder Deutschlands erfolgreichstes Privattheater

Hamburger Kieztheater konnte seinen Besucherrekord noch einmal steigern

Hamburg, (lifePR) - Das Schmidt ist auch 2012 erneut das erfolgreichste Privattheater Deutschlands: Mit rund 475.000 Gästen im Schmidt Theater, Schmidts TIVOLI und Gastspielstätten in Hamburg konnte das Unternehmen 2012 seinen Besucherrekord vom Vorjahr (2011: 470.000 Gäste) sogar noch einmal leicht steigern. Die Zahl der verkauften Karten stieg von 428.000 (2011) auf 433.000 (2012). Mehr als 40.000 Gäste besuchten Events, Sonderveranstaltungen oder das Angie's, den Nachtclub im Schmidts TIVOLI.

Die Gesamtanzahl der gespielten Vorstellungen erhöhte sich mit der dritten Spielstätte in der Willy-Brandt-Halle in Mühlheim am Main von 947 auf 1043.

Der Kartenerlös betrug 2012 rund dreizehn Millionen Euro. Das Unternehmen mit seinen 220 Mitarbeitern wird zu 100 Prozent aus Eigenerlösen finanziert und erhält als eines der letzten Theater in Hamburg keine Subventionen von der Stadt.

2013 stehen nun zwei große Jubiläen an: Das Schmidt Theater feiert am 8.8. seinen 25. Geburtstag und nur einen Monat später kann die "Heiße Ecke" - Das St. Pauli Musical auf zehn Jahre im Schmidts TIVOLI zurückblicken (aktuell 1,3 Millionen Besucher und rund 2.500 Vorstellungen). Dort werden in diesem Jahr auch wieder die Erfolgsstücke "CAVEMAN" (seit 2001) und "Männerabend" mit Kristian Bader und Martin Luding zu sehen sein. Die "Kay Ray Late Night", die an jedem ersten Freitag im Monat zu sehen ist, feiert ebenfalls ihr Zehnjähriges und war erneut das ganze Jahr 2012 über ausverkauft.

Im Schmidt Theater ist in diesem Jahr noch einmal bis Mitte März das Musical "Villa Sonnenschein" zu sehen. Danach geht es mit den Wiederaufnahmen von Karl Dalls Solostück "Der Opa" und der musikalischen Erfolgskomödie "Oh Alpenglühn!" (mit Carolin Fortenbacher und Nik Breidenbach) weiter, für die Carolin Fortenbacher im Oktober des vergangenen Jahres mit dem Rolf-Mares-Preis als beste Darstellerin im Deutschen Schauspielhaus ausgezeichnet wurde. Im Juli und August steht dann ein besonderes Gala- Programm zum 25. Schmidt-Jubiläum an und im Herbst die Uraufführung eines neuen Musicals, bevor das Jahr dann traditionell mit der "großen Schmidt-Wintergala" abschließt.

Nach dem erfolgreichen Start von "CAVEQUEEN", der schwulen Antwort auf "CAVEMAN" , mit Nik Breidenbach in der Titelrolle, wird die Solo-Komödie 2013 auch mit zwei Vorstellungen im Monat auf dem Spielplan stehen. Natürlich gibt es auch weiterhin die "Schmidt Mitternachtsshow" an jedem Samstag, in der neue und beliebte Künstler aus Comedy, Kabarett und Varieté präsentiert werden. Wegen der großen Nachfrage wurde die Show von November 2011 bis Anfang Januar 2012 auch freitags um Mitternacht gespielt.

In 2012 wurde auch erstmalig mit "Es war einmal - 7 Märchen auf einen Streich" ein Kindermusical vom hauseigenen Kreativteam ohne Literaturvorlage entwickelt. Dieser Schritt wurde von kleinen und großen Zuschauern begeistert gefeiert und auf Anhieb das erfolgreichste Kindertheaterstück in der Geschichte des Theaters. Ab März 2013 steht es wieder auf dem Spielplan.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Muthesius Top im Kreativranking des ADC

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

Im 4. Kreativranking des ADC (Art Directors Club) Deutschland machte die Muthesius Kunsthochschule und damit Schleswig-Holstein den größten Aufwärtssprung....

Sudetendeutscher Hallengeist geehrt

, Kunst & Kultur, Sudetendeutsche Landsmannschaft Landesgruppe e. V

Sudetendeutsche Hallengeister sieht man nicht. So wie es sich für Geister gehört wirken sie im Verborgenen. Für seine langjährige Arbeit als...

Von kreativ bis kunstpirativ: 4. Ausstellung des Offenen Ateliers bis 10.01.2018

, Kunst & Kultur, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Humorvolle Zeichnungen, emotionale Ausdrucksmalerei, schonungslose Keramiken, alchimistischer Farbauftrag oder geometrische Klarheit – die vierte...

Disclaimer