Samstag, 21. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 64156

Hotspot Namibia: Serra Cafema Camp

München, (lifePR) - Eines der abgeschiedensten Premier Wilderness Safaris Camps im südlichen Afrika. Diskreter Luxus trifft hier kulturelle Diversität.

Location:

Das Serra Cafema Camp liegt im Norden Namibias - circa dreieinhalb Flugstunden mit der Chessna von Windhuk entfernt - am großen Kunene Fluss, der einzigen permanenten Wasserquelle der Region. Angeschmiegt an riesige uralte Akazien ist das Camp eins mit seiner Umwelt und schenkt atemberaubende Aussichten. Das Camp trägt im Übrigen den Namen der Bergkette direkt auf der anderen, der angolaschen Seite des Flusses. Die Serra Cafema Berge dominieren die Skyline. Das weite Wüsten-Gebiet teilt sich das Serra Cafema Camp mit einem Himba Stamm, einem der letzten wahren Nomadenvölker Afrikas.

Chalets:

Das Serra Cafema Camp besteht aus acht luxuriösen Chalets, die sich in Schlaf- und Wohnbereich, Ankleideraum und Bad unterteilen. Sie bieten den Gästen genügend Platz für Privatsphäre. Die en-suite Badezimmer, einziehbare 16 Meter Glasfassade, eine Outdoor-Lounge sowie Dinner- und Duschdecks direkt am Fluss zelebrieren die uneingeschränkte Freiheit und spektakuläre Szenerie im Nirgendwo. Zusammen mit den 155 qm großen Chalets und der Gastfreundschaft mit persönlichem Service garantiert ein Aufenthalt im Serra Cafema Camp ein intensives Naturerlebnis und einen entschleunigend-wirkenden Aufenthalt.

Aufenthaltsbereiche des Camps Der für alle zugängliche Bereich nennt sich "ozonganda", was frei übersetzt "Zuhause" bedeutet und ein überdachtes und offenes Dinner-Deck, eine wunderschöne Lounge, eine River-Bar, eine Bibliothek und einen Swimmingpool einschließt. In der Nacht legt sich eine beruhigende Atmosphäre über das Camp, die entspannt und den Tag vollendet während das Rauschen des Kunene beim Einschlafen hilft.

Architektur & Interior:

Neben seiner perfekten Lage und den vielseitigen Aktivitäten verwöhnt das Serra Cafema Camp jeden Gast mit seinem faszinierenden und gleichzeitig minimalistischen Design und verstecktem Luxus. Das auffallende Ex- und Interior der Chalets und der Aufenthaltsbereiche, designt vom Architektenpaar LIFE, kombiniert den traditionellen Stil der Namibischen Himbas mit klaren Linien und Räumen des modernen Contemporary Designs. Belebende, aber warme Farben wie Bohnen-Weiß und Himba-Rot sowie Materialen wie Eschenholz, polierter Horn, sandgestrahltes Holz, drücken nicht nur das geografische und kulturelle Milieu des Serra Cafema Camps aus, sondern unterstreichen das stylische Designkonzept des Camp.

Aktivitäten:

Das Serra Cafema Camp ermöglicht eine Vielzahl an unterschiedlichen Aktivitäten in der Natur. Die Gäste können hier per Jeep eine der trockensten Wüsten der Welt entdecken, zur Sundowner-Zeit eine Bootsfahrt auf dem Kunene Fluss unternehmen, die Welt der Himbas mit einem Besuch im Dorf kennen lernen, eine geführte Tour mit Eco-Quadbikes über Dünen und Weiten machen oder einfach nur die Ruhe und Landschaft am Pool genießen.

Reisezeit: ganzjährlich Preis: ab ca. 490€ pro Person/Nacht (inklusive Unterkunft im Doppelzimmer, angebotenen Aktivitäten, allen Mahlzeiten und lokalen Getränken)

Das Serra Cafema Camp gehört zu Wilderness Safaris, Umweltorganisation und Unternehmen für nachhaltigen Tourismus im südlichen Afrika. www.wilderness-safaris.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

„Frühlingsgefühle“ mitten im Oktober

, Reisen & Urlaub, NewsWork AG

Dass Frühlingsgefühle beim richtigen Wetter zu jeder Jahreszeit und in jedem Alter aufkommen können, haben in dieser Woche zwei Regensburger...

Skiverbund Thüringer Wald

, Reisen & Urlaub, Oberhof-Sportstätten GmbH

Pünktlich zur sport.aktiv Messe am 21.10.2017 in Erfurt präsentieren die vier größten alpinen Skigebiete im Thüringer Wald ein gemeinsames Liftticket...

Zu Halloween 2017 echte Horrortouren statt Süßes oder Saures

, Reisen & Urlaub, Musement

Gruselige Erscheinungen und schaurige Geschichten bis sich die Fußnägel aufrollen statt des ewigen "Süßes, sonst gibt's Saures" - wer zu Halloween...

Disclaimer