Montag, 23. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 370750

Der Online-Service SchadenLaden vermittelt zeitsparend und umweltschonend die passenden Werkstätten für Bagatellschäden

Berlin, (lifePR) - .
- Autobesitzer erhalten schnell und ohne Werkstattfahrten Angebote für die Reparatur von Bagatellschäden
- Ausbeulen oder Ersetzen? Verschiedene Reparaturlösungen werden allen Ansprüchen gerecht
- SchadenLaden ist im Internet und als App verfügbar

SchadenLaden vermittelt die richtige Werkstatt für Bagatellschäden wie Lackkratzer, Glasbruch oder Beulen im Blechkleid. Hierzu lädt der Nutzer Fotos der Schäden auf der Website hoch, oder er sendet sie direkt mit der SchadenLaden-App. Nach einigen Angaben zum Fahrzeugmodell und einer Beschreibung der Schäden ist die Reparaturanfrage vollständig und wird den bei SchadenLaden registrierten Werkstätten zugänglich gemacht. Der Autobesitzer spart damit Zeit und Benzin und verhält sich umweltschonend, weil er nicht verschiedene Reparaturbetriebe anfahren muss.

Sobald die Reparaturanfrage bei SchadenLaden online ist, können Werkstätten ihr Angebot abgeben. Die Angebote der Mitbewerber sind nicht zu sehen. So wird verhindert, dass die Werkstätten sich in einem Preiskampf unterbieten. Außerdem möchte SchadenLaden die Vielfalt der möglichen Reparatur-Lösungen darstellen.

SchadenLaden berücksichtigt, dass Autoschäden nicht wie identische Fertigprodukte vermittelt werden können: Jede Werkstatt ist verpflichtet, genau zu beschreiben, wie der Schaden behoben wird. Daher kann der Autobesitzer sich das passende Angebot aussuchen und zum Beispiel entscheiden, ob die Tür mit der Beule ersetzt wird oder ob das Blech ausgebeult und neu lackiert werden soll. SchadenLaden wird somit auch den individuellen Ansprüchen der Autofahrer gerecht. Weitere Entscheidungskriterien wie der Preis und die Entfernung zur Werkstatt werden selbstverständlich ebenfalls angezeigt. Damit bei jedem Reparaturangebot die Qualität stimmt, nimmt SchadenLaden nur qualifizierte Werkstattbetriebe in sein Angebot auf.

Die teilnehmenden Werkstätten begrüßen dieses Verfahren, wie Rocco Pose, Kaufmännischer Leiter der TEGEN-Der Lackdoktor GmbH, bestätigt: "Mit SchadenLaden nutzen wir einen neuen Vertriebsweg. Dies ist effizienter als Online-Anzeigen. So bekommen unsere Kunden die Möglichkeiten uns schneller zu erreichen und damit zeitnah ein Angebot zu Ihrem Lackschaden zu erhalten. Dadurch werden Wege, Zeit sowie Geld gespart und somit können wir unseren Kunden schon vor einem persönlichen Kontakt helfen. Das ist Kundenservice."

Die Gebühr für Werkstätten richtet sich nach dem Zeitpunkt der Angebotsabgabe: Wer sich beeilt, zahlt gar nichts - das erste Angebot wird kostenlos von SchadenLaden an den Fahrzeughalter übermittelt. Für das zweite Angebot wird eine Gebühr von zwei Euro fällig. Weiter geht es mit drei, fünf und schließlich zehn Euro für das fünfte Angebot. Dies ist der maximale Betrag, den SchadenLaden berechnet.

Für Chris Möller, Geschäftsführer und Gründer von SchadenLaden, steht der Service im Vordergrund: "In der Regel hat der Autobesitzer spätestens nach einer Stunde ein erstes Angebot erhalten, oft vergehen nur 15 Minuten. Wir vermitteln auch aktiv am Telefon, falls ein ungewöhnlicher Schaden gemeldet wird. Wir versuchen immer die richtige Werkstatt zu finden. Für Werkstätten sind wir ein innovativer Vertriebskanal. Für Autobesitzer machen wir die Werkstattsuche so einfach und effizient wie nie zuvor."

Weitere Informationen: www.schadenladen.de/presse

SchadenLaden GmbH

SchadenLaden (www.schadenladen.de) ist Deutschlands erstes Werkstattportal, auf dem Autobesitzer einfach und unkompliziert das günstigste Reparaturangebot zu einem Lack-, Glas- und Blechschaden finden können. Hierzu lädt der Nutzer Fotos der Schäden auf der Website hoch oder meldet sie dank SchadenLaden-App direkt mit seinem Smartphone. Die Fotostrecke ergänzt er mit einigen Angaben zum Schaden und Fahrzeugmodell und schickt seine Anfrage ab. Registrierte Werkstätten können nun Angebote abgeben, aus denen sich der Autobesitzer das passende Angebot aussucht. Werkstätten können so sehr kurzfristig Neukunden gewinnen und die eigene Auslastung spontan erhöhen. SchadenLaden wurde im Mai 2012 von Chris Möller gegründet und ist ein Angebot der Möller Ventures GmbH.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Opel unterstützt 24-Stunden-Weltrekordversuch von Nici Walde

, Mobile & Verkehr, Opel Automobile GmbH

Rund um die Uhr: Rekordfahrt im Opel Test Center Rodgau-Dudenhofen Auf drei Rädern: Vollverkleidetes Velomobil-Liegerad bis zu 90 km/h schnell Mit...

Continental legt Grundstein für erstes Werk in Litauen

, Mobile & Verkehr, Continental Reifen Deutschland GmbH

Weiterer Ausbau der Präsenz und Produktionskapazität von Continental in Europa Continental Vorstandsmitglied Helmut Matschi und die litauische...

TÜV SÜD: Division Auto Service wird Division Mobility

, Mobile & Verkehr, TÜV SÜD AG

TÜV SÜD vereinigt seine Dienstleistungen im Mobilitätsbereich in der TÜV SÜD Division Mobility. Damit steht nicht mehr hauptsächlich das Fahrzeug...

Disclaimer