Mittwoch, 20. Juni 2018


Val di Sole: Ira sprintet aufs Podium

Mit einem spannenden Finale sprintet Irina Kalentieva aufs World Cup Podium

Urmitz, (lifePR) - In einem beherzten Rennen belegte Irina Kalentieva den dritten Platz, Wolfram Kurschat fährt nach seinen Rippenbrüchen auf Platz 32, Robert Mennen muss entkräftet aufgeben.

Eine Woche vor der Marathon Weltmeisterschaft, die nächste Woche in St. Wendel stattfindet, wurde im italienischen Val di Sole der fünfte Lauf des Weltcups ausgetragen.

Die amtierende Weltmeisterin Irina Kalentieva überraschte mit einem starken Rennen. Nach ihrem 14. Platz eine Woche zuvor, überraschte Ira sich nicht nur selbst, sondern auch die Betreuer und Zuschauer. Nach zwei Runden lag Irina auf Rang 6, konnte aber deutlich zulegen. In Runde 4 hatte sie Platz 3 inne und damit das Podium in Sichtweite. Mit einer starken letzten Runde überholte sie die Amerikanerin Katherina Compton und sprintet regelrecht auf das Podium. Irina im Interview: "Ich war selber überrascht, wie gut es bei mir heute lief. Nach der Platzierung von Champéry war damit nicht zu rechnen."

Wolfram Kurschat startet bewusst defensiv in den Wettkampf. "Ich konnte nicht einschätzen, wie mein Körper mit der Belastung zurechtkommt. Nach den Rippenbrüchen bin ich zwar schmerzfrei, aber ein Rennen ist etwas anderes", so Wolfram nach dem Rennen.

Innerhalb der verkürzten Startrunde fiel Wolfman deshalb bis auf Platz 83 zurück. In den folgenden sechs Runden fuhr er aber mit einem Wahnsinnstempo bis auf Platz 32 nach vorne.

Robert Mennen musste das Rennen nach vier Runden aufgeben. "Das Rennprogramm der letzten Wochen hat viel Kraft gekostet. Nach einer anderthalben Stunde hatte ich einfach keine Kraft mehr", so der 25-Jährige.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

21sportsgroup nimmt neues Logistikzentrum in Betrieb

, Sport, 21sportsgroup GmbH

Die 21sportsgroup, eine europaweit erfolgreiche Sportplattform hat -weniger als ein Jahr nach dem ersten Spatenstich- ihr neues Logistikzentrum...

Rennradtour des Sport- und Spendenprojekts „Team PHenomenal Hope Germany – Für eine Zukunft ohne Lungenhochdruck“ quer durch Deutschland im Juli 2018

, Sport, Pulmonale Hypertonie (PH) e.V.

Die Tour steht unter dem Motto „Let me be your lungs“. Jeder der Fahrerinnen und Fahrer übernimmt dabei die Patenschaft eines an PH erkrankten...

E1 Wildschönau: So viel E1 wie noch nie

, Sport, Tourismusverband Wildschönau

Der dritte Stopp der KENDA Enduro One Serie 2018, der die Teilnehmer in die Wildschönau führt, verspricht ein Rennen der Superlative zu werden....

Disclaimer