Rickmers Container-Riese auf Rekordfahrt in der Ostsee

(lifePR) ( Hamburg, )
Mit der Ankunft des zur Rickmers-Flotte gehörenden Containerschiffes Maersk Elba am DCT Gdansk Terminal am 12. Mai hat eine neue Zeitrechnung für die Ostsee-Schifffahrt begonnen. Der Container-Riese beeindruckt mit einer Kapazität von insgesamt 13.092TEU, die sich auf 17 Reihen unter sowie 19 Reihen an Deck verteilen. Damit ist die Maersk Elba mit Abstand das größte Containerschiff, das jemals einen Ostsee-Hafen angelaufen hat.

Während die Maersk Elba am Kai lag, nutzten hochrangige Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft die Gelegenheit für einen Besuch an Bord. Donald Tusk, der derzeitige Ministerpräsident Polens, Lech Walesa, der ehemalige Gewerkschafts-Vorsitzende und polnische Staatspräsident von 1990 bis 1995 sowie Eivind Kolding, CEO von Maersk Line, wurden von Kapitän Wojciech Kucz, dessen Heimatstadt zufälligerweise Gdansk ist, an Bord des Container-Riesens begrüßt.

Die Maersk Elba wurde auf der Hyundai Werft in Ulsan gebaut. Am 17. Februar 2011 taufte Joan Engelstoft, Ehefrau von Morten Engelstoft, Senior Vice President und COO von Maersk Line, sie auf den Namen Scorpio Rickmers. Im Rahmen der Langzeitcharter an die dänische Reederei wurde der Container-Riese anschließend in Maersk Elba umbenannt.

Rickmers erhält insgesamt acht 13.092 TEU Schiffe von der Hyundai Werft, die allesamt in Langzeitcharter bei Maersk Line laufen werden. Sechs der Schiffe sind bereits in Dienst gestellt, zwei weitere sind für Ablieferung im Juni respektive Juli vorgesehen. Davon wird das erste Schiff auf den Namen Tauro Rickmers getauft und anschließend auf Maersk Evora umbenannt, das zweite wird die Namen Libra Rickmers bzw. Maersk Essex erhalten.

Die Maersk Elba ist eins von elf Super-Post-Panamax Containerschiffen, die die Maersk Line in ihrem AE10-Dienst zwischen China und Nordeuropa einsetzen wird. Acht Schiffe der Maersk-Flotte mit einer Kapazität von 15.500TEU, derzeit die größten Containerschiffe der Welt, werden zusammen mit drei weiteren 13.000TEU Schiffen in diesem Dienst laufen. Mit der Maersk Elba und der Maersk Edmonton sind zwei Rickmers Schiffe auf dieser Route eingesetzt.

Die Maersk Line hat im Januar 2010 mit der Ankunft eines ihrer im AE10-Dienst eingesetzten Schiffe in Gdansk als erste Reederei den baltischen Raum mit Tiefseeschiffen angelaufen. Die ersten Schiffe, die in diesem Dienst eingesetzt waren, hatten eine Kapazität von 8.000TEU.

DCT Gdansk wird als Umschlagshafen für den Ostsee-Raum, inklusive St. Petersburg, angelaufen. Der polnische Tiefseehafen ist eisfrei und gilt als idealer Ausgangspunkt für die Ostseeregion, da bislang keine Post-Panamax Schiffe gebaut wurden, die den für Reisen im Winter in dieser Region notwendigen Eisklasse-Standards entsprechen.

Ab Juni 2011 wird der AE10-Service die folgenden Häfen anlaufen: Gdansk - Aarhus - Göteborg - Bremerhaven - Rotterdam - Algeciras - Yantian - Hongkong - Kwangyang - Ningbo - Shanghai - Yantian - Tanjung Pelepas - Rotterdam - Bremerhaven - Gdansk.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.