Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 906449

PROUT AT WORK-Foundation Dantestr. 29 80637 München, Deutschland http://www.proutatwork.de
Ansprechpartner:in Herr Albert Kehrer +49 173 5764062
Logo der Firma PROUT AT WORK-Foundation
PROUT AT WORK-Foundation

"Queeres Leben findet nicht nur im Pride Month Juni statt" - Margot Slattery beim 5. DINNER BEYOND BUSINESS

(lifePR) (Hamburg, )
Beim 5. DINNER BEYOUND BUSINESS der PROUT AT WORK-Foundation ging es vor allen Dingen um eins: die Wichtigkeit des Engagements von Unternehmen und ihren Führungskräften für die LGBT*IQ-Community – und zwar nicht nur im Pride Month Juni. „Queere Menschen machen 10 bis 11 Prozent der Gesellschaft aus. Unser Leben findet nicht nur in einem bestimmten Monat statt“, so Margot Slattery. In ihrer Funktion als Global Group Head of Diversity and Inclusion beim internationalen Dienstleistungskonzern ISS war sie als Keynote Speakerin in den 10. Stock der Google-Zentrale in Hamburg geladen. Slattery sprach mit Gastgeber und PROUT AT WORK-Stiftungsvorstand Albert Kehrer über Vielfalt, Verantwortung und Vorbildfunktion. „Wir freuen uns sehr, nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause endlich wieder ein Face-to-Face-Network-Event ausrichten zu können“, so Kehrer. „Das Interesse, sich hier auszutauschen, ist so groß wie nie und bestätigt uns in unserer Arbeit.“

Im Publikum: über 35 Senior Executives bedeutender Wirtschaftsunternehmen und -institutionen, darunter Vertreter_innen von Accenture, BASF, Clifford Chance, Commerzbank, Ernst & Young, KPMG, LaSalle, Linde, PricewaterhouseCoopers, Sandoz, Sodexo und UniCredit. Bei sonnigstem Sommerwetter und schönstem Weitblick über Hamburg genossen die Teilnehmer_innen des hochkarätigen Info- und Netzwerk-Events ein exklusives Dinner. Höhepunkt war dabei der Austausch mit Margot Slattery.

Zu Beginn des rund 45-minütigen Talks gab die Irin private Einblicke: „Die ersten 15 Jahre meines 30-jährigen Berufslebens war ich im Job nicht als lesbisch geoutet. Danach konnte ich durch mein Outing viel freier und produktiver sein. Wenn ich rückwirkend die erste Hälfte meiner Karriere wie die zweite leben könnte, wäre das wunderbar.“ Sie empfinde ihr Outing aber nicht nur als persönlichen Befreiungsschlag, sondern auch als Pflicht, weil sie dadurch eine Vorbildfunktion für Kolleg_innen eingenommen hat. „Sichtbarkeit von geouteten Führungskräften ist enorm wichtig, weil dies das Unternehmen zu einem safe space für queere Menschen macht“, so Slattery. Hier spielen auch Allys eine große Rolle – Verbündete aus der nicht-queeren Community. Es reiche nicht, „nur“ zu tolerieren und zu akzeptieren. Queere Menschen brauchen Supporter_innen, die an ihrer Seite aktiv für eine offenere Gesellschaft kämpfen. Bei der Förderung von Diversity im Berufsleben sieht Slattery vor allem die Geschäftsführungen in der Pflicht – nicht nur firmenintern, sondern auch in der sozialen Verantwortung nach außen, zum Beispiel wenn es um die Unterstützung von NGOs geht.

Es sei schon sehr viel in Sachen Vielfalt und Inklusion passiert, fasst Slattery abschließend zusammen. Sie warnt aber davor, sich auf dem bisher Erreichten auszuruhen. Wenn man nicht konsequent und laut weiterkämpfe, werde es Stillstand und im schlimmsten Fall Rückentwicklungen geben. „Wenn ich mir die aktuelle Lage zum Abtreibungsrecht in den USA anschaue, bin ich sicher, dass die Ehe für alle als nächstes in Gefahr ist. Wir dürfen nicht nachlassen, müssen weiterhin kontinuierlich Engagement zeigen – nicht nur im Pride Month. Denn: Toleranz, Akzeptanz und Freiheit entstehen nicht über Nacht.“

Die PROUT AT WORK-Foundation setzt sich ein für eine offene, vielfältige und diskriminierungsfreie Arbeitswelt mit gleichen Chancen für alle Menschen ohne Ansehen ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität und unabhängig von geschlechtlichen Ausdrucksformen, Eigenschaften oder Merkmalen. Das Netzwerk unterstützt durch Veranstaltungen, Medienarbeit, Weiterbildungen und die Beauftragung von Studien die Akzeptanz und die Interessen von lesbischen, schwulen, trans*, intergeschlechtlichen und genderqueeren Menschen in ihren Arbeitsumfeldern.

Die gemeinnützige Stiftung bietet Unternehmen dabei Formate für unterschiedliche Ebenen an. Konferenz und Workshops für Mitarbeiter_innen-Netzwerke, Vernetzung und Handlungsleitfäden für HR und Diversity-Abteilung oder das DINNER BEYOND BUSINESS für den Executive Level.

Mit dem DINNER BEYOND BUSINESS hat PROUT AT WORK ein Format geschaffen, mit dem auf Top Management-Ebene in einem kleinen, exklusiven Rahmen für LGBT*IQ-Diversity sensibilisiert wird. Eine Keynote einer geouteten Persönlichkeit gibt den Impuls für Diskussion und Austausch der Teilnehmer_innnen mit ihren Peers. Eingeladen sind rund 30 Personen aus der obersten Führungsebene aus Unternehmen in Deutschland.

Bisherige Speaker waren Lord Browne (2016), Claudia Woody, IBM (2017), Beth Brook-Marciniak, EY (2018), Inga Beale (2019).

Weitere Informationen zum Dinner finden Sie unter https://www.proutatwork.de/fuer-arbeitgeber_innen/dinner-beyond-business 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.