Sonntag, 25. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 681340

Dreimal in dieser Spielzeit: John Neumeiers "Turangalîla" unter der Leitung von Kent Nagano

Hamburg, (lifePR) - Im November kehrt John Neumeiers gefeierte Choreografie „Turangalîla“ für drei Vorstellungen auf die Bühne der Hamburgischen Staatsoper zurück. Kent Nagano leitet das Philharmonische Staatsorchester Hamburg, das bei diesem sinfonischen Ballett gemeinsam mit den Tänzern des Hamburg Ballett auf der Bühne agiert. Der Hamburgische Generalmusikdirektor wurde erst kürzlich mit dem begehrten ECHO Klassik als Dirigent des Jahres ausgezeichnet und ist nun erstmals wieder mit dem Hamburg Ballett zu erleben.

Mit der Uraufführung von „Turangalîla“ im Jahr 2016 legten John Neumeier und Kent Nagano ein spartenübergreifendes Meisterwerk vor, das Tanz und Musik gleichermaßen effektvoll zur Geltung bringt, unterstützt durch die farbenprächtigen Kostüme von Albert Kriemler und das beeindruckende Bühnenbild von Heinrich Tröger. John Neumeier ließ sich durch den Titel der epochalen Sinfonie von Olivier Messiaen anregen: „Die vielleicht wichtigste Bedeutung des Titels ‚Turangalîla‘ ist: ein Lied über die Freude, vor allem über die Freude an der Liebe. Messiaen hat hierzu ausgesprochen sinnliche Musik geschrieben. Ich versuche, die verschiedenen Formen der Liebe mit menschlichen Beziehungen darzustellen, hauptsächlich zwischen einem Mann und einer Frau.“

Kent Nagano beschäftigt sich seit Jahrzehnten intensiv mit der Musik Messiaens und ermöglichte mit seinen Kontakten zur Familie des Komponisten die Freigabe der Partitur für eine Ballettkreation. Bewusst entschied er sich dafür, ein sinfonisches Ballett als erste gemeinsame Uraufführung mit John Neumeier herauszubringen: „Als Choreograf ist John Neumeier ein Genie! Es ist bemerkenswert, dass er sich stärker für die Meisterwerke des sinfonischen Repertoires interessiert als für klassische Ballettmusiken – nur wenige Choreografen sind dafür derart empfänglich.“

Turangalîla

Ballett von John Neumeier

Vorstellungen am 14., 16. und 23. November 2017, jeweils um 19.30 Uhr

Musik: Olivier Messiaen

Choreografie und Licht: John Neumeier

Bühnenbild: Heinrich Tröger

Kostüme: Albert Kriemler

Musikalische Leitung: Kent Nagano

Klavier: Yejin Gil, Ondes Martenot, Nathalie Forget

Philharmonisches Staatsorchester Hamburg

Tickets unter 040 35 68 68, www.hamburgballett.de oder www.staatsorchester-hamburg.de

(Besetzungs-) Änderungen vorbehalten

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wie klingt eigentlich die chinesische Kürbisflöte unter Wasser? Auftritt des chinesisch-deutschen Mondorchesters "Chi-de" in der Toskana Therme Bad Sulza

, Kunst & Kultur, Toskanaworld GmbH

Wenn der Vollmond am 2. März kreisrund am Himmel steht, wird die Toskana Therme Bad Sulza ab 21:00 Uhr zur Bühne für ein außergewöhnliches Konzertprogramm,...

Musikgottesdienst auf Schloß Wernigerode

, Kunst & Kultur, Schloss Wernigerode GmbH

Am kommenden Sonntag, dem 25. Februar 2018, findet um 19.00 Uhr erneut ein besonderer Musikgottesdienst statt. Verantwortlich für den Gottesdienst...

Balkan rasant: Goran Bregović und seine Band bringen südosteuropäisches Temperament in den Kulturpalast

, Kunst & Kultur, Dresdner Philharmonie

Spätestens mit den Filmen von Emil Kusturica ist Goran Bregović zu einer Institution der Balkanmusik geworden. Er verbindet mit seiner Band Balkan-Brass,...

Disclaimer