Samstag, 20. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 524330

Lies: "Niedersachsen bietet ideale Bedingungen für Logistikunternehmen" - Ems-Achse entwickelt sich zu einem Ansiedlungsmagneten

Hannover, (lifePR) - Niedersachsen ist und bleibt ein attraktiver Logistikstandort, das ist die Kernbotschaft des aktuellen Marktspiegels Logistik 2013/2014. Dieser wurde heute von Wirtschaftsminister Olaf Lies gemeinsam mit dem Unternehmen LogisticNetwork Consultans und dem Netzwerk Logistikportal Niedersachen in Hannover vorgestellt. Niedersachsen bietet mit seinen verschiedenen Logistikregionen, seinen anforderungsgerechten Flächen und seiner starken Logistikwirtschaft optimale Voraussetzungen für die Logistikbranche. Mehr als eine halbe Milliarde Euro wurden 2013 in den Logistikstandort Niedersachsen investiert, 83 Logistikinvestitionen wurden getätigt und damit rund 3.500 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen. Auch im Jahr 2013 setzt sich der seit Jahren zu beobachtende Trend einer Verschiebung der Investitionsaktivitäten in das westliche Niedersachsen fort. Insbesondere die Region entlang der Ems-Achse konnte mit 34 Prozent aller getätigten Investitionen einen Spitzenwert erzielen.

"Der aktuelle Marktspiegel Logistik zeigt, dass Niedersachsen ideale Bedingungen für Logistikunternehmen bietet. Niedersachsen ist Drehscheibe, Gateway, Transitraum und Ver- und Entsorgungsstandort von nationaler und europäischer Bedeutung. Umso mehr freut es mich, dass die Qualität der Investitionen in diesem Bereich weiterhin auf einem hohen Niveau liegt. Allerdings, und das zeigt der Marktspiegel ganz deutlich, spielen die Anbindungsqualität sowie die Nähe zu logistischen Drehscheiben bei Investitionen eine besondere Rolle", sagte Wirtschaftsminister Olaf Lies. "Für uns ist die Logistik eine der Schlüsselbranchen in Niedersachsen, die wir unterstützen und weiter entwickeln wollen. Der Marktspiegel Logistik macht deutlich, dass die Logistikbranche ein wichtiger Standort- und Wettbewerbsfaktor für die Gesamtwirtschaft ist. Investitionen in Logistikzentren stärken den Gesamtstandort und sind ein Garant für die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen am Standort. Um diesen hohen Stellenwert jedoch zu erhalten, sind Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur und in neue Lösungen für innovative und intelligente Dienstleistungen und logistische Systeme eine wichtige Voraussetzung", sagte Lies weiter. "Auch wenn es unser Ziel ist, den zusätzlichen Güterverkehr möglichst per Schiene und Binnenwasserstraße zu bewältigen, bleibt für die Straßen viel zu tun. Die aktuellen Zahlen der Verkehrsprognosen für 2030 zeigen, dass die Straße weiterhin mehr als zwei Drittel der Verkehrsleistung und damit die Hauptlast im Güter und Personenverkehr tragen wird. Deswegen müssen wir das Straßennetz in Schuss halten und wir müssen den Neubau strategischer Lückenschlüsse vornehmen."

Die Qualität des Logistikstandorts Niedersachsen hänge aber auch von leistungsbereiten und qualifizierten Arbeitskräften ab, sagte Lies und nannte hier die Fachkräftesicherung als eine der zentralen wirtschafts- und arbeitsmarktpolitischen Aufgaben. Die Landesregierung hat hierfür im Sommer gemeinsam mit Arbeitsmarktpartnern die "Fachkräfteinitiative Niedersachsen" gestartet und unterstützt im Rahmen dieser Initiative Projekte mit rund 200 Mio. Euro. Schwerpunkte der Vereinbarung zur Fachkräftesicherung sind eine Stärkung des Systems der dualen Berufsausbildung, die so genannte MINT-Förderung sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Auch Unternehmen müssten hier ihre Verantwortung stärker wahrnehmen, forderte Lies.

Der Marktspiegel Logistik wird jährlich im Auftrag des Landes auf Basis einer umfassenden Erhebung bei Wirtschaftsförderern, Landkreisen und Projektentwicklern in Niedersachsen erarbeitet. Hierbei werden alle realisierten logistikaffinen Investitionen in dem jeweiligen Berichtsjahr (rückwirkend) sowie geplante und noch nicht realisierte Investitionsvorhaben in der Befragung erfasst.

Der Marktspiegel Logistik ist angesichts einer Rücklaufquote von fast 70 Prozent ein aussagekräftiges Marktbeobachtungsinstrument und wichtiger Seismograph für die Attraktivität des Wirtschafts- und Logistikstandorts Niedersachsen.

Minister Lies würdigte auch die Arbeit des Vereins Logistikportal Niedersachsen e. V. und unterstützt dessen Ziel, die Regionen als wichtige Partner vor Ort verstärkt mit einzubeziehen Denn dieser Verein stellt eine wichtige Brücke zwischen der Logistikbranche und der Politik dar.

Die Broschüre steht ab sofort auf den Seiten des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (www.mw.niedersachsen.de) und des Vereins Logistikportal Niedersachsen als Download zur Verfügung (www.logistikportal-niedersachsen.de).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Stoppok: Ich kauf mir doch kein neues Auto

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Der deutsche Liedermacher, Rock- und Folksänger Stefan Stoppok würde sich nie ein neues Auto kaufen. Der 61-Jährige hat in seinem ganzen Leben...

Tuning: Viel ist nicht gleich besser

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Wer sein Auto tunen will, sollte aufpassen, dass er nicht gängigen Irrtümern auf den Leim geht. Zum Beispiel kann Chip-Tuning die Herstellergarantie...

TÜV SÜD: Bei Böen besonders behutsam Fahren

, Mobile & Verkehr, TÜV SÜD AG

Wenig Schnee und Eis, aber viel Wind und Sturm: Der Jahresauftakt 2018 bringt dem Straßenverkehr ungewohnte Bedingungen. Die Experten von TÜV...

Disclaimer