Montag, 16. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 236877

Ende gut, alles gut?

NABU zieht Zwischenbilanz: Storchenjahr in Hamburg könnte doch noch ein Erfolg werden / Kinder des Storchenpaares von Rolf und Maria sind wohlauf

Hamburg, (lifePR) - 18 Weißstorch-Paare brüten derzeit in Hamburg oder ziehen ihre Jungen auf, gibt der NABU Hamburg jetzt bekannt. Ungewöhnlich spät kamen die letzten Störche aus ihren Überwinterungsgebieten zurück in die Hansestadt und fingen erst Ende Mai an zu brüten. Die vier Jungen der "Webcam-Stars" Rolf und Maria auf dem Hof Grundmann gedeihen gut und sind schon fast so groß wie ihre Eltern.

"Nun könnte es vielleicht doch noch ein 'Happy End' geben", freut sich Jürgen Pelch, Storchenbetreuer des NABU Hamburg. "Wir haben nicht damit gerechnet, dass einige Störche so spät zurückkommen. Mit den derzeit 18 Paaren könnte das Brutgeschäft mit etwas Glück doch noch ähnlich erfolgreich verlaufen wie im letzten Jahr." 2010 hatten 19 Storchenpaare 41 Junge aufgezogen. Zunächst müssten die Storchenjungen aber noch kräftig wachsen, damit sie bis Mitte August für den gefährlichen Zug in den Süden gewappnet sind. "Leider werden wieder zwei Drittel von ihnen diese erste Reise nicht überleben, da noch immer viele Gefahren auf sie lauern", bedauert Pelch. "Wir dürfen deshalb mit unseren Schutzbemühungen nicht aufhören!"

Der NABU stellt in Hamburg insgesamt 50 Storchenhorste bereit. Mit Ausnahme von zwei Storchenpaaren ziehen alle Hamburger Störche darauf ihre Jungen auf. Ein Paar brütet bereits seit 2006 im Kirchwerder Krauel erfolgreich auf einem selbst gebauten Nest. In diesem Jahr hat ein weiteres Storchenpaar sein Nest auf einem etwa sechs Meter hohen Strommast gebaut. "Das ist schon eine Seltenheit bei uns", berichtet der Storchenexperte vom NABU. "In Osteuropa ist das viel häufiger."

Das Aufwachsen der Jungstörche von Rolf und Maria kann unter www.NABU-Hamburg.de/storchenwebcam beobachtet werden. Den NABU-Storchenschutz kann man mit dem Kauf der CD "Segeln mit dem Wind" von Rüdiger Wolff unterstützen. Die CD kostet 5,- Euro. Bezug: NABU-Infozentrum, Osterstraße 58, 20259 Hamburg, Öffnungszeiten: Mo bis Do 14 bis 17 Uhr (Bestellung per Fax: 040/69708919 oder eMail: NABU@NABU-Hamburg.de).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Sieben Gärten werden zu Lernorten über alte Sorten

, Natur & Garten, Freilichtmuseum Beuren

Es blitzt und blinkt im Freilichtmuseum in Beuren. 184 Pflanzenschilder zieren seit neuestem die Museumsgärten – hier wartet eine enorme Vielfalt...

Pflanzenpflege im Sommer: So haben Sie auch in der heißen Jahreszeit Freude an Ihrem Garten

, Natur & Garten, Pflanzen-Kölle Gartencenter GmbH & Co. KG

Gerade im Sommer ist aufgrund der Hitze etwas mehr Sorgfalt für ein üppiges Pflanzenwachstum nötig. Denn für viele Pflanzen bedeuten anhaltend...

Sabine Scho und Christian Lehnert erhalten Deutschen Preis für Nature Writing 2018

, Natur & Garten, Bundesamt für Naturschutz

Zum zweiten Mal vergibt der Verlag Matthes & Seitz Berlin in Kooperation mit dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) den Deutschen Preis für Nature...

Disclaimer