Montag, 18. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 587069

"Das Fahrrad stärker in die Köpfe bringen"

Leipzig, (lifePR) - Die Teilnehmer der 5. Mitteldeutschen Radverkehrskonferenz fordern eine stärkere Zusammenarbeit der Gebietskörperschaften sowie den aktiven Dialog zwischen Wirtschaft, Politik und ÖPNV zum Radverkehr. Nur so könnten dessen vielfältige Potenziale realisiert werden, so das Fazit der Tagung.

„Wir müssen das Rad als attraktiven Verkehrsträger stärker in die Köpfe bringen. Das gilt sowohl für die persönliche Nutzung von Verkehrsmitteln als auch für Mobilitätskonzepte von Unternehmen und Gebietskörperschaften“, fasst Jan Opitz, Projektmanager der Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH, eines der zentralen Ergebnisse der 5. Mitteldeutschen Radverkehrskonferenz zusammen. Dazu bedürfe es einer offensiveren Kommunikation der ökonomischen und ökologischen Vorteile sowie der vielfältigen Möglichkeiten bei der Nutzung des Fahrrads in der Region.

Darüber hinaus identifizierten die rund 60 Konferenzteilnehmer im Anschluss an die Begrüßung durch Martin Buhl-Wagner, Sprecher der Geschäftsführung der Leipziger Messe, weitere Handlungsfelder zur Stärkung des Radverkehrs. Dazu gehören ein aktiver Dialog mit Unternehmen, Kammern, Politik und Anbietern des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) sowie eine stärkere Zusammenarbeit zwischen den mitteldeutschen Kommunen und Landkreisen zum Thema Radverkehr. Ziel sei es, intermodale Verkehrsangebote für den mitteldeutschen Raum mit fließenden Übergängen zwischen Radverkehr sowie dem ÖPNV auf Straße und Schiene zu schaffen. Eine zentrale Rolle als Diskussions- und Umsetzungsplattform soll dabei zukünftig die in der Arbeitsgruppe „Verkehr und Mobilität" der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland angesiedelte Projektegruppe „Radverkehr“ einnehmen.

Die Mitteldeutsche Radverkehrskonferenz fand in diesem Jahr erstmals im Rahmen der Fachmesse „new mobility“ statt. Unter dem Motto „Mobilität neu denken“ befasst sich die Fachmesse „new mobility“ mit Konzepten, Produkten und Dienstleistungen zur zukünftigen Mobilität in vernetzten Infrastrukturen von Städten und Regionen sowie den daraus resultierenden Chancen für die beteiligten Akteure.

Weitere Informationen:


AG Verkehr und Mobilität
Abschluss-Pressemitteilung new mobility 2016

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

3.500stes Stadt-Starter Paket wurde ausgegeben

, Mobile & Verkehr, Freiburger Verkehrs AG

Am vergangenen Dienstag, den 12. Dezember 2017, wurde das 3.500ste Stadt-Starter Paket für Neubürgerinnen und Neubürger der Stadt Freiburg am...

Pirelli Deutschland ehrt Jubilare

, Mobile & Verkehr, Pirelli Deutschland GmbH

Sie arbeiten seit 25, 40 oder sogar bereits 50 Jahren für Pirelli Deutschland. Insgesamt 76 verdiente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens...

ARCD: Rechts überholen - ist das erlaubt?

, Mobile & Verkehr, ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland e. V.

Wenn Schleicher auf der Mittelspur oder der linken Spur der Autobahn unterwegs sind, möchten viele am liebsten rechts vorbeiziehen. Doch schon...

Disclaimer