Dienstag, 26. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 534448

Das Geheimnis ist die Rauchführung

Ein Aspekt auf der "Aqua-Fisch": Veredelung des frischen Fangs mit Rauch

Friedrichshafen, (lifePR) - Frisch geräucherte Fische sind eine Delikatesse. Früher war diese Zubereitungsmethode in Deutschland nur in den Küstenregionen von Nord- und Ostsee üblich. Inzwischen werden längst auch im Süden Felchen, Forelle, Lachsforelle und Saibling geräuchert oder gebeizt. Besucher der Aqua-Fisch in Friedrichshafen können sich von 6. bis 8. März 2015 über vielseitige Modelle von Räucherschränken informieren, die je nach Bedarf mit Holz befeuert und/oder mit Gas beheizt werden können.

Begeisterte Angler kennen die Herausforderung: Eines Tages ist die Gefriertruhe voll mit dem Fang von früheren Ausflügen. Nachbarn und Freunde sind längst bedient und selber mag man auch nicht schon wieder frische Forelle essen. Eine gute Alternative zum Braten, Backen, Dünsten, Grillen oder Frittieren ist das Räuchern. Zum einen bleibt der Fisch damit länger haltbar, zum anderen bieten sich für den Gaumen neue Geschmackserlebnisse. Die Firma Jost aus Röfingen nahe Günzburg entwickelt und produziert seit vielen Jahren Räucherschränke. Auf der Aqua-Fisch sind die verschiedenen Modelle "made in Germany" zu sehen. Die kleinen Räucherschränke eignen sich für den Hobbybereich, also für Privatleute oder Anglervereine, die großen sind für professionelle Anwender gedacht. Das Fassungsvermögen reicht dabei von 20 bis zu 300 Exemplaren.

"Die Anwendung ist kinderleicht, egal ob man den Fisch kalt oder heiß räuchern will", sagt Firmenchef Josef Stegherr. Und so geht es: Zum Kalträuchern werden die frischen ausgenommenen Fische mit Haken auf Schienen dicht nebeneinander in den Räucherschrank gehängt und die Tür geschlossen. Anschließend wird der Holz- Brennkasten mit gemahlenem Buchenmehl befüllt und die Zugregulierung nach dem Anzünden ganz geschlossen. So verschwelt nun langsam das Räuchermehl. Nach 15 Stunden ist der Fisch zart-rosa.

Schneller geht dagegen das Heißräuchern. Dazu werden die Fische zuerst in eine gewürzte Salzlake über Nacht eingelegt und anschließend wieder in Reih und Glied in den Räucherschrank gehängt. Sobald im Brennkasten das Feuer lodert, wird der Schrank geschlossen und das Räuchergut rund eine Stunde getrocknet und gegart.

Danach deckt man das Feuer mit Räuchermehl ab und schließt die Zugregulierung.

Nach einer weiteren Stunde im Rauch ist der Fisch fertig. "Einfacher und wirtschaftlicher funktioniert das Heißräuchern allerdings mit unserer Gasheizung", erklärt Stegherr. Deshalb gibt es fast jedes Modell mit kombinierter Gas- und Holzfeuerung. Die Preise reichen hier je nach Größe und Ausstattung von 720 bis knapp 3500 Euro.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Die Aqua-Fisch 2015 ist am Freitag, 6. März und Samstag, 7. März von 9 bis 18 Uhr und am Sonntag, 8. März von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet 9,50 Euro, ermäßigt sieben Euro. Für Familien ist ein Familienticket für 25 Euro erhältlich.

Weitere Informationen, Bilder sowie die Übersicht zum Vortragsprogramm unter: www.aqua-fisch.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bundestagswahl: CDU in Friedensau deutlich vorne

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Bei der Wahl zum 19. Deutschen Bundestag errang in dem adventistisch geprägten Hochschulort Friedensau bei Magdeburg die CDU die Mehrheit der...

Landratswahl: Amtsinhaber Manfred Görig (SPD) holte 78,6 Prozent der Stimmen

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Bei der Landratswahl im Vogelsbergkreis erreichte Amtsinhaber Manfred Görig (SPD) einen Stimmenanteil von 78,6 Prozent. Der parteilose Friedel...

110 Jahre Klinikum Karlsruhe in der Moltkestraße

, Medien & Kommunikation, Städtisches Klinikum Karlsruhe GmbH

Am 30. Juli 1907 wurde das neue Städtische Krankenhaus feierlich eingeweiht. Die Anlage galt zum dortigen Zeitpunkt als eine der modernsten und...

Disclaimer