Dienstag, 23. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 283510

Brauer-Bund gegen Flatrate-Partys

Berlin, (lifePR) - Der Deutsche Brauer-Bund (DBB) nutzt seinen Auftritt auf der Grünen Woche, um von den zahlreichen Politikern auf der Messe eine Erhöhung der finanziellen Mittel zur Unterstützung der Präventionsarbeit zu fordern. Dagegen hält der DBB die Pläne der EU, den Alkoholkonsum durch Steuererhöhungen und Werbebeschränkungen zu reduzieren, für den falschen Ansatz. Hauptgeschäftsführer Peter Hahn verweist auf die eigenen Kampagnen des Verbandes wie "Bier - Sorry erst ab 16", "Bier bewusst genießen" und "Don't drink and drive". Seit 1995 habe sich der Anteil der alkoholbedingten Verkehrsunfälle halbiert und betrage heute nur noch 1,6 Prozent der Gesamtzahl. Zusammen mit Gynäkologen wurde des Weiteren die Aktion "Null Alkohol in der Schwangerschaft" gestartet. Ferner kämpfe man auch gegen Wochenend- und Internet-Besäufnisse. Veranstaltern von Flatrate-Partys könnten die Brauereien die Lieferverträge kündigen, so Hahn. (Halle 12, Stand 115, Kontakt: Marc-Oliver Huhnholz, Telefon: +49 (0) 174 1772828, E-Mail: huhnholz@brauer-bund.de)

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Perfect Match: Sierra Nevada und die Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan

, Essen & Trinken, Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan

Letzte Woche stand bei der Bayerischen Staatsbrauerei Weihenstephan gemeinsames Brauen befreundeter Braumeister aus der alten und der neuen Brauwelt...

Circular Economy - Kreislaufwirtschaft

, Essen & Trinken, OlioBric GmbH

Circular Economy bedeutet Kreislaufwirtschaft. In einfachen Worten ausgedrückt ist es in unserem Fall die Wiederverwendung von Rohstoffen und...

Sogar der Regen brachte Flens den Segen

, Essen & Trinken, Flensburger Brauerei Emil Petersen GmbH & Co. KG

Für Deutschlands Brauereien konnten die Rahmenbedingungen des letzten Jahres kaum schlechter sein, denn es war ein Jahr mit gewachsener Wettbewerbsintensitä­t...

Disclaimer