Dienstag, 30. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 548939

Myanmar/Pakistan: Schwere Überschwemmungen

Malteser: Katastrophenvorsorge hat Schlimmeres verhindert

(lifePR) (Yangon / Islamabad / Köln, ) Die Regenzeit hat in mehreren Ländern Süd- und Südostasiens zu heftigen Überflutungen geführt. In Myanmar sind eine Million Menschen nach starkem Monsunregen betroffen. In und um Sittwe, Hauptstadt der Region Rakhine, benötigen die Menschen jetzt dringend Nahrungsmittel, Trinkwasser, Medikamente und ein Dach über dem Kopf. Die Malteser versorgen fast 1.500 Einwohner mit lebenswichtigen Hilfsgütern wie Kleidung, Küchenutensilien, Wasserfiltern, Decken, Schlafmatten, Moskitonetzen und Hygieneartikeln. In den kommenden Wochen sollen auch Nahrungsmittel und Trinkwasser an rund 10.000 Menschen verteilt werden. Nach umgehenden Erkundungen in 80 Dörfern in der Rakhine-Region leistet Malteser International zusammen mit lokalen Partnern Nothilfe in Sittwe, sowie in den beiden nördlich gelegenen Landkreisen Maungdaw und Buthidaung.

In der Malteser Projektregion gibt es keine Toten oder Verletzten infolge der Überschwemmungen zu beklagen - ein Erfolg der örtlichen Katastrophenvorsorge, die die Malteser seit dem Jahr 2005 organisieren. "Unsere Frühwarnung hat hier funktioniert", berichtet Malteser International Länderkoordinator Johannes Kaltenbach aus Myanmar. "Als wir in den Dörfern bei den von uns geschulten Katastrophenvorsorgeteams angerufen haben, waren alle schon informiert und vorbereitet. Die Menschen hatten sich entweder selbst rechtzeitig in Sicherheit gebracht oder waren evakuiert worden. Außerdem konnten die Teams uns umgehend per Handy mitteilen, welche Hilfe sie brauchen." Die Malteser schulen die Dorfbewohner in Katastrophenvorsorge, richten Katastrophenvorsorge-Teams ein und führen Trainings für die lokalen Behörden durch.

In Pakistan wird Malteser International als eine von wenigen internationale Hilfsorganisation im besonders stark betroffenen Distrikt Chitral in der Provinz Khyber Pakhtunkhwa die Fluthilfe der lokalen Gesundheitsbehörde mit Medikamenten, Hygiene- und Baby-Kits, Moskitonetzen, Wasserreinigungstabletten, Aufklärungsmaterial und medizinischem Personal unterstützen. 90 Prozent des Distrikts sind derzeit von der Außenwelt abgeschnitten, die Dörfer sind nur per Helikopter erreichbar.

In Nepal, wo Malteser International seit dem schweren Erdbeben im April Nothilfe leistet und den Menschen bei ihrem Neuanfang hilft, verschlimmert der Monsun die Lage der vielen Betroffenen, die noch immer in Zelten leben müssen.

Die Malteser sind dringend auf Spenden für die Bedürftigen angewiesen:

Malteser Hilfsdienst e. V.
Konto 120 120 001 2
Bankleitzahl 370 601 20, Pax-Bank
Oder SEPA-fähig: Konto: DE103 706 012 012 012 000 12
BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7
Stichwort: „Fluthilfe“
Oder online: www.malteser-spenden.de

Malteser Hilfsdienst e.V.

Malteser International ist das weltweite Hilfswerk des Souveränen Malteserordens für humanitäre Hilfe. Die Organisation leistet in rund 100 Projekten in mehr als 25 Ländern Hilfe für Menschen in Not, unabhängig von deren Religion, Herkunft oder politischer Überzeugung. Die christlichen Werte und die humanitären Prinzipien der Unparteilichkeit und Unabhängigkeit bilden die Grundlage der Arbeit. Weitere Informationen: www.malteser-international.org und www.orderofmalta.int


Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Abschied vom Schnuller im Kalten Tal

, Familie & Kind, Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Harzburg GmbH

Am Schnullerbaum im Kalten Tal von Bad Harzburg werden am Dienstag, 13. Juni, um 15 Uhr wieder viele tapfere Kinder erwartet, die sich von ihrem...

Schutzimpfungen ja oder nein? Wenn Eltern uneinig sind

, Familie & Kind, ARAG SE

Immer wieder liest man Berichte um möglicherweise gefährliche Nebenwirkungen von Impfungen. Untersuch­ungen und Studien, die einen Zusammenhang...

Evangelischer Kirchentag mit Gottesdienst in Wittenberg beendet

, Familie & Kind, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Mit einem großen Gottesdienst ist der 36. Deutsche Evangelische Kirchentag am Sonntag, den 28. Mai zu Ende gegangen. Anlässlich des 500. Reformationsjubiläum­s...

Disclaimer