Mittwoch, 22. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 664984

LFK entzieht Zulassung für einen Fernsehsender

"Family TV" darf nicht mehr senden

Stuttgart, (lifePR) - Die Landesanstalt für Kommunikation (LFK) hat gegenüber Timo C. Storost die Zulassung zur Verbreitung des bundesweiten Fernsehangebotes "Family TV" widerrufen und einen entsprechenden Bescheid zugestellt. Der Sendebetrieb ist umgehend einzustellen. Damit hat die Aufsichtsbehörde über privates Radio und Fernsehen in Baden-Württemberg zum ersten Mal einem Fernsehveranstalter eine Zulassung direkt entzogen. Die LFK setzt einen einstimmigen Beschluss der bundesweiten Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) der Medienanstalten in Deutschland um.

Grund für diese bislang einmalige Maßnahme war die Feststellung der fehlenden Zuverlässigkeit des Veranstalters, die auf der Prüfung unterschiedlicher Kriterien beruhte. Unter anderem war es im Programm zu wiederholten Urheberrechtsverletzungen und zu Verstößen gegen medienrechtliche Bestimmungen gekommen.

"Family TV" hat nichts mit dem baden-württembergischen Familiensender "BW Family.TV" zu tun.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Ruanda: Adventisten für gesellschaftliches Engagement gewürdigt

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Die Mitglieder der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Ruanda sind von einem Regierungsvertreter für ihren Einsatz für die Gesellschaft...

Pirelli Deutschland erweitert Gesundheitsmanagement Kooperation mit Caritasverband Darmstadt

, Medien & Kommunikation, Pirelli Deutschland GmbH

Die Pirelli Deutschland GmbH, Breuberg, und der Caritasverband Darmstadt e.V. haben am vergangenen Freitag einen Kooperationsvertrag unterzeichnet....

Riese & Müller mit neuem Head of Supply Chain Management

, Medien & Kommunikation, Riese & Müller GmbH

Das Mobilitätsunternehme­n Riese & Müller stellt sich breiter auf und besetzt die neu geschaffene Schlüsselposition des Head of Supply Chain...

Disclaimer