Dienstag, 26. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 664984

LFK entzieht Zulassung für einen Fernsehsender

"Family TV" darf nicht mehr senden

Stuttgart, (lifePR) - Die Landesanstalt für Kommunikation (LFK) hat gegenüber Timo C. Storost die Zulassung zur Verbreitung des bundesweiten Fernsehangebotes "Family TV" widerrufen und einen entsprechenden Bescheid zugestellt. Der Sendebetrieb ist umgehend einzustellen. Damit hat die Aufsichtsbehörde über privates Radio und Fernsehen in Baden-Württemberg zum ersten Mal einem Fernsehveranstalter eine Zulassung direkt entzogen. Die LFK setzt einen einstimmigen Beschluss der bundesweiten Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) der Medienanstalten in Deutschland um.

Grund für diese bislang einmalige Maßnahme war die Feststellung der fehlenden Zuverlässigkeit des Veranstalters, die auf der Prüfung unterschiedlicher Kriterien beruhte. Unter anderem war es im Programm zu wiederholten Urheberrechtsverletzungen und zu Verstößen gegen medienrechtliche Bestimmungen gekommen.

"Family TV" hat nichts mit dem baden-württembergischen Familiensender "BW Family.TV" zu tun.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bundestagswahl: CDU in Friedensau deutlich vorne

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Bei der Wahl zum 19. Deutschen Bundestag errang in dem adventistisch geprägten Hochschulort Friedensau bei Magdeburg die CDU die Mehrheit der...

Landratswahl: Amtsinhaber Manfred Görig (SPD) holte 78,6 Prozent der Stimmen

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Bei der Landratswahl im Vogelsbergkreis erreichte Amtsinhaber Manfred Görig (SPD) einen Stimmenanteil von 78,6 Prozent. Der parteilose Friedel...

110 Jahre Klinikum Karlsruhe in der Moltkestraße

, Medien & Kommunikation, Städtisches Klinikum Karlsruhe GmbH

Am 30. Juli 1907 wurde das neue Städtische Krankenhaus feierlich eingeweiht. Die Anlage galt zum dortigen Zeitpunkt als eine der modernsten und...

Disclaimer