lifePR
Pressemitteilung BoxID: 162643 (Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM))
  • Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)
  • Zollhof 2
  • 40221 Düsseldorf
  • https://www.lfm-nrw.de
  • Ansprechpartner
  • Peter Widlok
  • +49 (211) 77007-141

André Rieu hat die Médaille Charlemagne 2010 erhalten

Niederländischer Musiker und Dirigent für völkerverbindende Komponente seiner Musik geehrt

(lifePR) (Düsseldorf, ) Der niederländische Musiker und Dirigent André Rieu wurde heute, am 6. Mai 2010, im Aachener Rathaus mit der "Médaille Charlemagne pour les Médias Européens" geehrt. Der Verein "Médaille Charlemagne pour les Médias Européens" hat dem Maastrichter Geiger die Medaille verliehen für die völkerverbindende Komponente seiner Musik, die er einem breiten Publikum präsentiert und damit seine Arbeit und deren Wirkung gewürdigt. Die Laudatio auf André Rieu hat der niederländische Verkehrsminister, Camiel Eurlings gehalten.

Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp in seiner Rede über zehnten Preisträger der Médaille Charlemagne: "Er verbindet Tradition und Innovation, vor allem aber ermöglicht er einem Millionenpublikum den Zuggang zur europäischen Musiktradition, und das sogar weltweit."

Bei seiner Rede während des feierlichen Festakts im Krönungssaal des Aachener Rathauses betonte das Kuratoriums-Mitglied des Trägervereins, Michael Kayser, die verbindende Wirkung von Rieus Schaffen und entgegnete möglichen Kritikern: "Rieu präsentiert und findet eine musikalische Sprache, die jeder Europäer versteht, gewissermaßen ein paneuropäisch-musikalisches Esperanto."

Auch der Direktor der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), Prof. Dr. Norbert Schneider, lobte die Verdienste des Musikers: "Mit André Rieu haben wir einen Geiger ausgezeichnet, der europäische Musiktraditionen, wie zum Beispiel den Walzer, pflegt. Er begeistert Millionen und sorgt dafür, dass der Musikgenuss die 'Kultur für alle' öffnet."

Zur Médaille Charlemagne

Mit der Médaille Charlemagne pour les Médias Européens wird im Vorfeld der Karlspreis-Feierlichkeiten eine europäische Persönlichkeit ausgezeichnet, die sich auf dem Gebiet der Medien in besonderer Weise um den Prozess der europäischen Einigung und um die Herausbildung einer europäischen Identität verdient gemacht hat.

Bisherige Preisträger waren der Publizist Lord George Weidenfeld (GB), der Autor Cees Nooteboom (NL), der Produzent Jan Mojto (D), der Regisseur Jean-Jacques Annaud (F), der Intendant des Westdeutschen Rundfunks Köln Fritz Pleitgen (D), die polnische Schauspielerin Krystyna Janda, die Stiftung Berliner Philharmoniker (D), gemeinsam die Regisseure Fatih Akin (D) und Abdellatif Kechiche (F) und die Organisation "Reporter ohne Grenzen".

Gestiftet wird der Preis von dem Verein "Médaille Charlemagne pour les Médias Européens", dem folgende Institutionen angehören: Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), Stadt Aachen, Filmstiftung NRW, EuroNews, Eurosport S. A., TV5 Monde, BBC World, Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens, Stadt Maastricht, EOS Entertainment GmbH. Der Verein wurde 2006 auf Initiative der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) und der Stadt Aachen ins Leben gerufen.

Weitere Informationen:www.medaille-charlemagne.eu