"Wir sind freie Ärzte und keine Beauftragten der Krankenkassen"

Resolution der Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hessen zur Unabhängigkeit der ärztlichen Berufsausübung

(lifePR) ( Bad Nauheim, )
Mit Blick auf die bevorstehende Entscheidung des Bundesgerichtshofs hat sich das hessische Ärzteparlament in einer Resolution vehement gegen einen Angriff auf die ärztliche Unabhängigkeit ausgesprochen. Nachdrücklich wenden sich die Delegierten der Landesärztekammer darin gegen die Auffassung, dass Vertragsärztinnen und -ärzte Beauftragte der Krankenkassen sind und somit als Amtsträger fungieren.

In der Resolution heißt es wörtlich: "Vertragsärztinnen und -ärzte übernehmen freiwillig soziale Verantwortung und stellen die ärztliche Versorgung sicher. Ein solches in Eigenverantwortlichkeit entstandenes Selbstverständnis dieses freien Berufsstandes darf nicht durch eine Rechtsauffassung belastet werden, die Vertragsärztinnen und -ärzte als Beauftragte der Krankenkassen ansieht. Im Interesse der Patienten muss die Unabhängigkeit der ärztlichen Berufsausübung gewährleistet bleiben!"
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.