Montag, 25. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 667338

Federal Tyres King of Europe ProSeries: Schweizer Lokalmatador in Lignieres nicht zu stoppen

Bon-Secours, (lifePR) -
Nicolas Maunoir erkämpft sich den Sieg
Pavel Penev beendet in der Pro2-Serie seine Pechsträhne
Denise Ritzmann fährt im Feld der Queen of Europe-Starterinnen aufs Podium


Der Rauch hat sich mittlerweile gelegt über dem schweizerischen Lignieres, dem  Austragungsort der nunmehr fünften Runde der diesjährigen Federal Tyres King of Europe Pro Series. Mehrere tausend Fans kamen am Wochenende an die Strecke, um die besten Quertreiber Europas in Aktion zu erleben. Insgesamt 80 Athleten aus ganz Europa hatten sich zu dem Spektakel angemeldet. Die Zuschauer erlebten packende Zweikämpfe. [b]Nach einem Tag turbulenter Zweikämpfe machte Lokalmatador Nicolas Maunoir vor heimischer Kulisse seinen ersten ProSerien-Triumph perfekt. Der Italiener Manuel Vacca schaffte es ebenfalls erstmals aufs Podium mit einem wohlverdienten zweiten Platz. Nobert Kovacik wurde Dritter.[/b]

Beim Training hatte Johannes Hountondji den Juroren und dem Publikum gezeigt, in welch bestechender Form er ist. Er holte sich 98,26  Zähler und fuhr mit 98,28 Stundenkilometern zugleich die höchste Angriffsgeschwindigkeit des Tages. Der Schweizer Maunoir hielt die Fahne der Eidgenossen hoch. Mit 95,47 Punkten wurde er Zweiter. Auf den dritten Platz kam sein französischer Teamkollege Benjamin Boulbes vor Rick Van Goethem auf Platz vier.
Dank seiner Topplatzierung in der Pro2-Serie konnte der Bulgare Pavlin Penev nach langer Zeit endlich wieder lächeln. Axel Francois (Frankreich) wurde Zweiter vor Benoit Vavasseur, der den dritten Platz gewann.
Nach dem Qualifying hatten gleich drei Franzosen auf den vordersten Treppchen gestanden. Mike Kauffmann führte das Ranking an vor Axel Francois (Zweiter) und Benoit Vavasseur (Dritter). Doch Pavlin Penev, Vierter des Qualifyings und Pechvogel der Saison, gab erfolgreich alles, um einen Platz auf dem Podium zu ergattern.

Denise Ritzmann aus Deutschland bestätigte ihre Topplatzierung im Qualifying und ging als Beste aus dem Feld der „Queen of Europe“-Starterinnen hervor. Tessa Whittock (Großbritannien) kämpfte sich an Michaela Sacherova vorbei und belegte den dritten Platz.
Zum zweiten Mal in Folge fuhr Massimo Checchin in der „King of Italy“-Serie aufs Podium, diesmal jedoch auf den ersten Platz. Manuel Vacca (Zweiter) und Alberto Cona (Dritter) mussten sich knapp geschlagen geben. Am Ende der Vorrunde hatte das Bild anders ausgesehen; Gianluca Lazzaroni hatte die Nase vorn  vor Alberto Cona (Rang zwei) und Manuel Vacca (Rang drei).

Spannend und aktionsgeladen geht’s weiter:  Die Federal Tyres King of Touge -Serie stoppt  am Wochenende, 2. und 3. September, im französischen Les 7 Laux. Runde sechs beim King of Europe steht eine Woche später in Oschersleben (Deutschland) an.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.kingofnations.net.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Marco Wittmann und Timo Glock fahren am Sonntag in Spielberg für BMW in die Top-10

, Sport, BMW AG

. Platz sechs für Marco Wittmann, Timo Glock wird Siebter. Safety-Car-Phase bringt Klassement in der Schlussphase des Rennens noch einmal durcheinander. Wittm­ann...

Eluid Kipchoge triumphiert beim 44. BMW BERLIN-MARATHON

, Sport, BMW AG

Der überragende Marathon-Läufer der vergangenen Jahre, Eluid Kipchoge (KEN), gewinnt in Berlin zum zweiten Mal nach 2015. Auch Gladys Cherono...

Kinder fragen, Profis antworten: BMW BERLIN-MARATHON Event-Wochenende startet mit Kinder-PK und mini-MARATHON

, Sport, BMW AG

Titelsponsor BMW bietet Kindern abwechslungsreiches Tagesprogramm. Berli­ner Schülerinnen und Schüler stellen den Hahner-Twins, Uta Pippig und...

Disclaimer