Titanen on Tour zu Besuch im deutschen Bundestag

(lifePR) ( Brück, )
Seit dem Start des Trecks am 18. Juli haben die Titanen on Tour viele Fans gewonnen, so Frau Dr. Dietlind Tiemann, Mitglied des Deutschen Bundestages. So lud sie am 13. August zur Pressekonferenz ein, und das sogar in den Deutschen Bundestag.

Eine atemberaubende Kulisse bot sich den Journalisten und den Veranstaltern des Trecks, wie man es doch nicht jeden Tag sieht. Und dann wurde voller Freude und Begeisterung berichtet. Organisator Thomas Haseloff gab einen Rundumblick über das bisherige Geschehen der Tour. Pfarrer Helmut Kautz plauderte aus dem Nähkästchen, da er schon sehr viele Stationen auf dem Planwagen begleitet hat. Er verglich die Unzufriedenheit mancher Menschen mit einem Duschvorhang. Immer wieder fliegt er in Richtung des Duschenden, immer wieder muss man ihn dann abschütteln. So auch mit der Unzufriedenheit. Und wenn es irgendwo auf dem Weg Streit gab, läutete er seine Friedensglocke und sagte: „Vertragt euch wieder!“

Ihm hilft die Bäckerei Karl-Dietmar Plentz, die das Friedensbrot backt. An jedem Tagesziel wird mit den Dorfbewohnern ein Brot gebrochen, für den Frieden. Eine sehr schöne Geste.

Achim Rensch, der bekannte Muli Mann aus Lychen, war auch von Anfang an dabei. Für ihn als Kutscher ist es jedes Mal ein erhebendes Gefühl, an besonderen Orten vorbei zu fahren, wie etwa das Schloss Sanssouci in Potsdam oder auch das Brandenburger Tor in Berlin. „Wann macht man das schon mal? So eine Möglichkeit bekomme ich nie wieder.“

Diese Pressekonferenz sollte auch an den Tag des Mauerbaus vor 57 Jahren am 13.08.1961 erinnern. „Mauern beginnen in den Köpfen und Herzen“, betonte Frau Dr. Dietlind Tiemann. „Mit dem Projekt „Titanen on Tour“ wird ein Zeichen gesetzt, dass Verständigung stärker ist als Abgrenzung. In seiner ganz einzigartigen Weise schaffen es die „Titanen on Tour“, Menschen zusammenzubringen und Begegnungen zu ermöglichen. Es ist ein ganz wunderbares Projekt, das ich von Herzen gerne unterstütze.“

Mittlerweile wurde schon ein Viertel der Gesamtstrecke von 2300km absolviert. Mit acht Pferdegespannen, gezogen von leistungsstarken Rheinisch-Deutschen Kaltblütern, startete die Tour am 18. Juli 2018 und führt über Deutschland, Polen, Oblast Kaliningrad, Litauen, Lettland und Estland zum russischen Weliki Nowgorod. Gegenwärtig ist der Treck kurz vor Kaliningrad unterwegs. Bis zum Ende wird nicht nur noch viel Heu, Wasser und Kaffee benötigt, sondern auch einige finanzielle Mittel. Es gibt viele Zusagen, und hoffentlich in naher Zukunft auch Taten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.